Sinner: Sacrifice for Redemption erscheint für Switch

Publisher Another Indie und Entwickler Dark Star Game Studios haben das Action-RPG Sinner: Sacrifice for Redemption auf das dritte Quartal 2018...

Publisher Another Indie und Entwickler Dark Star Game Studios haben das Action-RPG Sinner: Sacrifice for Redemption auf das dritte Quartal 2018 verschoben. Ursprünglich wurde das chinesische Action-RPG, welches laut eigener Aussage ein Mix aus Dark Souls und Shadow of the Colossus im Anime-Stil sein soll, bereits im August letzten Jahres für den 25. April angekündigt. Grund der Verschiebung ist womöglich der nun zusätzliche Release für Nintendo Switch, der sich nun zu PlayStation 4, Xbox One und PCs gesellt.

Das chinesische Entwicklerstudio Dark Star gründete sich 2010 aus Ex-Ubisoft-, Konami- und Blizzard-Entwicklern und Sinner: Sacrifice for Redemption stellt das erste Projekt des Studios dar.

Um für seine Verbrechen zu büßen, muss sich Adam seiner dunklen Vergangenheit stellen und gegen monströse Gegner antreten, die auf den sieben Todsünden beruhen. Seine Untaten und der Zusammenhang mit den Sünden kommen Stück für Stück ans Licht, je näher er der Erlösung kommt.

Vor jedem Kampf gegen einen dieser Gegner muss Adam einen Teil von sich opfern, was den Spieler mit einer, das Spiel überdauernden, Schwächung belegt. So wird jeder Kampf im Laufe des Spiels immer schwieriger, auch wenn man dem mit entsprechender Ausrüstung entgegenwirken können soll. Sollte es trotzdem einmal zu schwer werden, so kann man besiegte Gegner wiederbeleben und so seine Opfergabe wiedererlangen.

Iain Garner, Director für Entwicklerbeziehungen bei Another Indie, sagte zum Spielprinzip, dass es vollkommen dem Spieler überlassen sei, wie er Sinners spielen möchte. Der Schwierigkeitsgrad soll somit durch die Entscheidungen des Spielers selbst variierbar sein.

Sinners: Sacrifice for Redemption soll im dritten Quartal weltweit für Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One und PCs für rund 18 Euro erscheinen. Unten nun der Ankündigungstrailer für die Nintendo-Switch-Version.

via Gematsu