Nintendo hat derzeit kein Interesse an 4K oder VR

Man wolle nicht mit der Konkurrenz mithalten - da sei man ohnehin chancenlos. Stattdessen gelte es, neue Wege zu finden. "Wenn wir exakt das Gleiche wie alle...

Dass Nintendo kein Interesse an 4K hat, das zeigt bereits Nintendo Switch. Aber auch für Virtual Reality hat man bei Nintendo derzeit nichts übrig. Das erklärte Nintendo Frankreichs Philippe Lavoué im Gespräch mit Les Numériques, via Eurogamer. „Schaut man sich VR-Headsets an, bezweifle ich, dass sie den Mainstream ansprechen können. Konsumenten haben keine Geduld im Hinblick auf Unterhaltung, wenn man kein All-Inclusive-Paket abliefern kann“, so Lavoué.

Auch in Sachen 4K sieht man vor allem die Kundschaft noch gar nicht so weit. „Bei 4K stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist, in eine Technologie zu investieren, die noch nicht von der Mehrheit adaptiert wurde? Wo stehen 4K-Fernseher derzeit? Ist es eine gute Idee, in eine Technologie zu investieren, bevor es die Konsumenten tun? Wir können nicht in alles investieren. Und welche Neuheit würden wir gegenüber unseren Wettbewerbern bieten?“, erklärt Lavoué.

Man wolle nicht mit der Konkurrenz mithalten – da sei man ohnehin chancenlos. Stattdessen gelte es, neue Wege zu finden. „Wenn wir exakt das Gleiche wie alle anderen machen, werden wir untergehen, weil wir kleiner als sie sind. Mit Nintendo Switch bieten wir verschiedene Nutzungsmöglichkeiten und haben den Rhythmus des Lebens der Spieler adaptiert. Ihr Vorteil ist, dass sie in ihr tägliches Leben passt.“