Europa Japan News Nordamerika XBO

Xbox One mit „bislang größten Line-Up“ für Weihnachten

Microsoft hat einmal mehr ein packendes Weihnachtsgeschäft 2015 angedeutet. Phil Spencer kündigte schon im zurückliegenden November ein „wahnsinniges Weihnachtsgeschäft 2015“ an. Microsofts Marketing Director Aaron Greenberg legte nun im aktuellen Inner-Circle-Podcast nach.

Laut Greenberg würde man in diesem Jahr „wohl eines der bislang größten Line-Ups für das Weihnachtsgeschäft“ von Microsoft sehen. „Ihr kennt einige der Titel, die kommen, aber es gibt definitiv mehr, die wir noch nicht angekündigt haben“, so Greenberg.

Als bereits bekannte Beispiele für (zeit-)exklusive Konsolentitel, die im diesjährigen Weihnachtsgeschäft veröffentlicht werden, nannte er Rise of the Tomb Raider, Forza Motorsport 6, Fable Legends und Halo 5: Guardians. Andere große Titel von Drittherstellern oder weitere interne Überraschungen würde er dabei jedoch gar nicht berücksichtigen.

Bekannt ist, dass auch Rare an einem neuen Spiel arbeitet. Phil Spencer lobte das Studio in den letzten Monaten schon mehrfach über den Klee. Auch Greenberg sagt: „Wir haben noch nicht angekündigt, woran Rare arbeitet, aber unser Team arbeitet eng mit ihnen zusammen und bereitet die Vorstellung ihrer nächsten Sachen vor. Aber sie arbeiten an mehreren Projekten und wir haben ein gutes Gefühl dabei.“

Bei der diesjährigen E3 2015 könne man eine Menge Überraschungen erwarten. „Wir lieben die E3. Es ist eine tolle Zeit, um mit unseren Fans zu sprechen und wir sparen eine Menge große Neuigkeiten für die E3 auf. Wir glauben, dass unsere Fans das wollen. Wir diskutieren immer darüber, wie viel wir vor der E3 verraten und wie wir für diese besonderen Momente sorgen wollen.“

„Erwartet eine Menge Überraschungen und dass wir viel über Spiele sprechen. Und wenn ihr eine Xbox besitzt, glaube ich, dass ihr danach sehr, sehr, sehr froh über diese Investition sein werdet. Und wenn ihr unentschlossen seid, hoffe ich, dass ihr euch das anschaut, was wir bieten, und dann eine Xbox kaufen wollt.“

via Eurogamer