Europa Japan News Nordamerika Wii U

Xenoblade Chronicles X: Eine spielgewordene Vision

In den neusten Tweets zu Xenoblade Chronicles X geht Director Tetsuya Takahashi etwas näher auf die riesigen Mechs des Titels, die Dolls, ein. Er verrät, dass die Dolls etwa fünfmal größer als die menschlichen Charaktere im Spiel sind, wodurch sich eine Größe von neun bis zehn Metern für die Mechs ergibt. Dieses Größenverhältnis sei im Kampf aber auch beim Erkunden der Welt sowohl für Dolls als auch menschliche Charaktere optimal.

Takahashi erklärt, dass noch größere Dolls auch eine größere Spielwelt vorausgesetzt hätten, daher habe man sie bei der jetzigen Größe belassen. Die Gründe hierfür seien aber keine finanziellen, sondern die Tatsache, dass eine Erkundung der Spielwelt in menschlicher Form so deutlich länger gedauert hätte als mit Doll. Aber die Spielwelt der finalen Version wird dennoch alles andere als klein sein, wie wir bereits wissen.

In einem anderen Tweet erklärt Takahashi, dass er nach 15 Jahren bei Monolith Soft mit Xenoblade Chronicles X endlich die Herausforderung gefunden habe, die er immer gesucht hat. Ein Rollenspiel, in dem Menschen und Roboter koexistieren. Das Unternehmen war 1999 von Takahashi und Hirohide Sugiura, zwei ehemaligen Squaresoft-Mitarbeitern, gegründet worden. Bis 2007 gehört das Studio zu Namco, bis es schließlich von Nintendo erworben wurde.

Xenoblade Chronicles X wird 2015 weltweit exklusiv für Nintendo Wii U erscheinen.

via Siliconera