Europa Japan News Nordamerika PS4 XBO

Insider: Final Fantasy XV Code zwischenzeitlich verloren

Aprilscherz! Liebe Leser_innen, es handelt sich hier natürlich um einen Aprilscherz!

Wie Tetsuya Nomura, Director der Kingdom Hearts-Serie, unlängst mitteilte, war der Original-Code von Kingdom Hearts nicht mehr auffindbar, als man diesen für die Fertigstellung von Kingdom Hearts HD 1.5 ReMIX gebraucht hätte. Nun bestätigte ein ehemaliger Angestellter bei Square Enix, dass alles noch viel schlimmer ist:

“Tetsuya Nomura mag ein genialer Künstler sein, aber mit der modernen Technik hatte er schon immer zu kämpfen, er arbeitet am liebsten am Schreibtisch auf Papier.” Das stimmt soweit, denn Nomura selber hat kürzlich diesen Umstand erwähnt.

Aber es kommt noch dicker: “Nachdem Nomura schon den Code zu Kingdom Hearts verloren hatte, ist ihm bei Final Fantasy Versus XIII ein noch viel größeres Missgeschick passiert”, so der Insider weiter. “Nachdem der Titel im Sommer 2011 seinen heutigen Namen bekommen hatte, waren wir guter Dinge, diesen innerhalb eines Jahres exklusiv für die PlayStation 3 herausbringen zu können. Aber kurz darauf musste Nomura an einer Sitzung kleinlaut zugeben, dass nach einem Systemabsturz ein Großteil des Gesamtcodes verloren war. Das letzte digitale Backup war mehrere Monate alt.”

Klar, dass das Team deswegen schockiert war, sogar Tränen sollen geflossen sein. “Die Stimmung war wie an einem Begräbnis und im ersten Moment dachten wir auch, dass es das tatsächlich ist und das Spiel nie erscheinen würde”, beschreibt der Insider die Gemütslage. “Aus Geheimhaltungsgründen existierten auch keine physischen Kopien vom Code, damit dieser nicht in die falschen Hände geraten konnte. Und nun standen wir wieder fast am Anfang.”

Wie wir inzwischen wissen, hat sich das Team von diesem Schlag erholt. “Kurz danach entschlossen wir uns jedoch, das Projekt für die neuen Konsolengenerationen nochmals ganz von vorne zu beginnen. Nomura musste dann auch einsehen, dass ein Release für die Xbox One unerlässlich ist, damit er den vom ihm angerichteten Schaden zumindest teilweise wieder gutmachen konnte.”

Als weitere Konsequenz aus diesem Missgeschick wurde auch das Final Fantasy Komitee ins Leben gerufen, damit so etwas nie wieder passieren soll. “Immer am Feierabend schicken sich die Entwickler gegenseitig den Code, damit wir immer mehrere Kopien haben, welche an unabhängigen Orten gespeichert sind. Das gibt auch einen wertvollen Austausch zwischen den Teams, Kitase und Toriyama konnten beispielsweise schon einige Inputs für Final Fantasy XV machen, welche Nomura nicht ablehnen konnte, da er intern immer noch etwas gutzumachen hat”, schließt der Insider.

via otakomu, danke für die Übersetzung an Aerith’s killer