Japan News Vita

PS Vita: Hitzeproblem ist wohl Anwendungsfehler

Seit der Veröffentlichung der PS Vita im vergangenen Dezember sind insgesamt 31 Geräte einer Überhitzung während des Ladevorgangs zum Opfer gefallen, wovon acht Fälle außerhalb Japans bekannt sind. Die japanische Regierungsagentur National Insitute of Technology and Evaluation hat die Fälle untersucht. Ein Produktionsfehler sowie eine Fehlfunktion am Gerät selbst können laut der Agentur ausgeschlossen werden.

Es sei also keine Rückrufaktion der PS Vita zu erwarten, da es sich um keinen Hardwarefehler handelt, sondern – laut Vermutungen von Sony – in diesen Fällen auf Bedienfehler zurückzuführen ist, in denen unter Umständen Flüssigkeiten oder andere Fremdkörper in die Ladebuchse eingedrungen sein könnten.

 

via play3