Toshihiro Nagoshi: Sega arbeitet am neuen Yakuza

Toshihiro Nagoshi, Vater der Yakuza-Spiele, kündigte an, an weiteren Teilen der Action-Reihe zu arbeiten.

Während der Westen noch geduldig bis Anfang 2018 warten muss, um mit Yakuza 6: The Song of Life den neuesten Hauptteil der Yakuza-Reihe spielen zu können, werkelt Sega bereits an einer Fortsetzung.

Dies verriet Serienvater Toshihiro Nagoshi während der Famitsu Awards 2016. Wer nun hofft, die Handlung um den schlagfertigen Protagonisten Kazuma Kiryu gehe in die nächste Runde, wird jedoch enttäuscht: Yakuza 6 bildet „das letzte Kapitel“ seiner Geschichte.

Wie vor kurzem angekündigt, wird die Action-Reihe zukünftig neue Wege bestreiten. Nagoshi verkündete nun, dass sich der Neuanfang der Serie über mehrere Spiele erstrecken könnte: „Ich möchte ein neues Yakuza entwickeln. Ich denke nicht, dass wir uns dabei auf einen einzigen Titel beschränken müssen. Es werden vielleicht mehrere Teile.“ Klingt ganz danach, als ob Fans der Serie in den nächsten Jahren noch tiefer in die Yakuza-Welt eintauchen können.

Überraschend ist das nach dem großen Erfolg von Yakuza 6 nicht: In den ersten Wochen nach der Veröffentlichung in Japan im Dezember 2016 wurde das Spiel mehr als 500.000 Mal ausgeliefert und von der Famitsu mit fast legendären 39 von 40 Punkten sowie dem Excellence Award ausgezeichnet.

Die für Yakuza 6 entwickelte Dragon Engine soll für die Fortsetzungen weiter genutzt und verbessert werden. Erste Informationen über den neuen Titel seien laut Nagoshi „in nicht allzu ferner Zukunft“ zu erwarten.

Die Zwischenzeit können europäische Fans ab dem 29. August 2017 mit Yakuza: Kiwami überbrücken, einer technisch überarbeiteten Neuauflage des ersten Teils für die PlayStation 4. Das Originalspiel Yakuza erschien 2005 für die PlayStation 2.

via Gematsu