Kolumnen TOP

Silent Hill ist zurück – aber ich bin zwiegespalten

Silent Hill ist zurück – und wie! Das kann man kaum anders sagen. Gleich fünf Projekte stellte Konami bei der Silent Hill Transmission in dieser Woche vor. Allen voran das Silent Hill 2 Remake und mit Silent Hill: Townfall ein ganz neues Spiel zur Serie.

Mit Silent Hill f sowie Silent Hill: Ascension und Return to Silent Hill erkundet sich das Franchise in die Breite. Nachdem Silent Hill eigentlich schon tot war, fühlt man sich fast erschlagen von der Menge der Ankündigungen. Kann das klappen? Ich bin ein bisschen zwiegespalten.

Es fühlt sich irgendwie so an, als hätte bei Konami das Management gewechselt. Da ist also jemand Neues in der Verantwortung, sieht dieses große Franchise und denkt sich: Was machen die denn hier? Damit kann man bares Geld verdienen! Jetzt gehts aber los!

Schon richtig. Es ist nicht so, als müsste man Silent Hill erstmal wieder vorsichtig in die Videospielwelt einführen. Mal ein vorsichtiges Remaster für alle Plattformen, dann mal schauen, wie es weitergeht. Aber so ein bisschen fühlt es sich an, als würde Konami einfach die Saat in den Boden schmeißen, wild darüber gießen und denken: Irgendwo wird’s schon wachsen.

Auf der anderen Seite muss ich natürlich sagen: Besser fünf Silent Hill als keines. Und ich möchte Konami wirklich auch zugutehalten, dass sie ihre traditionsreiche Marke outsourcen, sogar ins Ausland. Wie viele große, japanische Reihen sind schon in Vergessenheit geraten, weil ihre Publisher sich nicht trauen oder keine Ressourcen haben.

Outsourcing bringt frischen Wind, neue Ideen und neue Perspektiven. Das geht nicht immer gut, aber manchmal entsteht auch Großartiges. Was passieren kann, wenn man sein Tafelsilber auch mal verleiht, zeigt jetzt wieder Mario + Rabbids Sparks of Hope. Und Konami ist gewiss nicht zurückhaltend mit den Leihgeschäften.

Silent Hill 2 Remake entsteht bei Bloober Team. Das sind die Horror-Experten. Zu diesem Entschluss muss man wenigstens kommen, wenn man sich als Konami-Management ihr Portfolio bekannter Horror-Games ansieht. Layers of Fear, Observer, Blair Witch, The Medium. Davon hat jeder schon gehört. Viele Horror-Fans sehen das natürlich zu Recht anders.

Hardcore-Fans fürchten ein Debakel. Gut möglich. Ich weiß gar nicht, ob ich genervt oder amüsiert bin von den düsteren Vorhersagen des Scheiterns. Durchaus kann ich die Argumente der Pessimisten nachvollziehen, aber es ist ja nicht so, als würde es das Original nicht mehr geben. Okay, es ist nicht besonders gut zugänglich. Daran könnte Konami ruhig auch noch arbeiten.

Aber am Ende ist es doch eine Chance für das Franchise. Eine Chance, die Konami der Marke vorher jahrelang nicht gab. Und auch wenn es sich ein bisschen nach Trial-and-Error anfühlt, so gibt es auch bei diesem Konzept bekanntlich die Möglichkeit, dass etwas funktioniert. Und wenn es nicht das Silent Hill 2 Remake ist, dann könnten es Silent Hill: Townfall oder Silent Hill f sein.

Silent Hill: Townfall klingt zwar dem Namen nach vollkommen uninspiriert, aber es entsteht unter der Fuchtel von Annapurna Interactive und allein das ist irgendwie schon vielversprechend. Auch Silent Hill f sieht spannend aus. Dass Silent Hill neue Wege geht, ist wahrscheinlich sogar notwendig.

Bei Return to Silent Hill weiß ich nicht so richtig, ob es den Film gibt, weil es die neuen Spiele gibt, oder ob es die Spiele gibt, weil es den Film gibt. Bei Silent Hill Transmission deuteten die Macher an, dass es Letzteres ist. Was für einen großen Einfluss auf den Erfolg von Games solche Serien und Filme haben können, zeigte zuletzt Cyberpunk: Edgerunners. Aber auch Serien und Filme zu guten Marken, ohne dass es neue Spiele gibt, sind gewissermaßen potenziell Selbstläufer.

Am Ende ist es vielleicht genau so, wie ich anfangs sagte. Irgendwo wird’s schon wachsen, irgendetwas wird schon funktionieren. Das klingt irgendwie nach Misswirtschaft und Unkenntnis, aber es birgt auch die größte Chance. Ich bin kein Freund von: „Hätten sie es lieber ruhen lassen“. Selbst wenn sich danach herausstellt, dass alles Murks ist. Und bei allem Pessimismus über Bloober Team: Eine Chance für Silent Hill, das wollen wir doch alle.

Bildmaterial: Silent Hill: Townfall, Konami, Annapurna Interactive, No Code

14 Kommentare

  1. Brandybuck schrieb:

    Es fühlt sich irgendwie so an, als hätte bei Konami das Management gewechselt. Da ist also jemand Neues in der Verantwortung, sieht dieses große Franchise und denkt sich: Was machen die denn hier? Damit kann man bares Geld verdienen! Jetzt gehts aber los!
    Meine Rede, habe ich ja mal in einem anderen Thread weiter ausgeführt. Silent Hill interessiert mich persönlich nicht, aber es ist auch vor diesem Stream schon sehr deutlich gewesen, dass Konami aus dem "Arschloch Modus" raus ist und wieder Interesse an Spieleentwickeln hat.
    Ich weiß da persönlich nicht was ich vom Outsourcing halten soll, bei IP's die mich mehr interessieren (Castlevania, MGS, Bomberman) hätte ich das auch sehr kritisch gesehen. Vor allem wenn da eine Firma wie Bloober dahinter steckt. Aber eine Chance haben sie (sowohl Konami als auch Bloober Team) allemal verdient. Letztlich kann man gerne beiden Firmen für Vergangene Entscheidungen böse sein und auf nichts eingehen was uns jetzt mit ihrem Line-Up erwartet. Aber wenn Konami wieder kompetent im Markt mitmischt, dann sehe ich persönlich nicht wer damit einen Nachteil hätte. Ganz im Gegenteil; das bereichert diese Kultur doch eher.
  2. Bloober Team und Konami, ein Entwickler, der gerade von Fans des Horror Genres zerpflückt wird für angebliche Mittelmässigkeit, obwohl man sich glücklich schätzen sollte dass jemand noch dieses Genre bedient ohne vollends in Richtung Action Shooter, wie Resident Evil, wodurch die Fangemeinde immer noch gespalten ist, abzudriften, und ein Publisher, der seit Jahren von Gamern mit Tomaten beschmissen wird und als Buhmann dargestellt wird, weil er es unter anderem wagen konnte den Messias Kojima (zurecht) loszuwerden.

    Nun nach etlichen Jahren der fehlgeleiteten branchenweiten Erzählung, die den Tod tragbarer Videospielplattformen durch Smartphones vorhersagte, und verlorenem Platz (abgesehen von Yu-Gi-Oh!) auf dem besagten Smartphone Markt, weil sich andere und vor allem interessantere Spiele dort niedergelassen haben (Genshin Impact, Pokémon GO, etc.), kommen sie wieder zurück mit AA Titeln wie Bomberman R, Getsu Fuma Den oder dergleichen, dafür jedoch keine Anerkennung erhalten weil halt keine AAA-Bling Bling Spiele wie Silent Hill oder Metal Gear Solid und immer noch verschmäht werden.

    Skepsis ist hier begründet, Konami lässt die IP jedoch einfach mal outsourcen, was nicht schlecht ist, kann keiner behaupten dass sie es nicht versucht haben und den schwarzen Peter kann man ihnen nicht zuschieben, da der Entwickler hier für den Titel gerade stehen muss.

    Mal sehen ob es sich diesmal ausreichend absetzt und Konami hierbei nicht schon wieder den Stecker ziehen muss weil nicht genug Abnehmer zusammen kommen. In meinen Augen ist Konami da noch eine Spur zu früh dran mit solchen Titeln, aber das müssen die wissen.
  3. Sich nur noch auf Pachinkos zu konzentrieren hat sich wohl doch nicht ausgezahlt.

    Naja lasses wir mal die böse Zunge weg das bisher gezeigte war in Ordnung auch wenn vieles noch am Anfang steht und gefühlt nur nen Konzept ist.

    Das Remake hat mich so gar nicht abgeholt dafür aber Silent Hill F. Klar mit Silent Hill verbindet man immer eine amerikanische Kleinstadt aber ich denke als eine What If kann das japanische Setting auch überzeugen. Man sollte dann aber klare Verbindungen und Cameos weglassen.
  4. ElPsy schrieb:

    Ich bin da ganz entspannt was die das Remake und die anderen Spiele angeht, was vor allem daran liegt das ich jetzt nicht so emotional mit der Reihe verbunden bin. Wenn das Remake gut wird dann freue ich mich und habe eine Version bekommen die gerne spiele. Egal wie es ausgeht ich hatte so oder so nicht mehr vor jemals die Ps1/2 Versionen anzupacken, also gibt es da keinen Verlust für mich.
    Bin ich ganz ähnlich drinn, ist mitunter auch der Grund warum ich mich bspw. weniger zu Silent Hill äußere als zu Resident Evil, weil ich bei Silent Hill einfach nicht in der Materie drinn bin, weil (Achtung kontroverses outing) ich auch die Silent Hill nie Ansatzweise so Spannend fand wie Resident Evil (soll aber nicht heißen, das nicht trotzdem ein gewisses Grundinteresse da ist). Ist mitunter auch ein Grund warum ich mich über die AK auf der Xbox zur Collection gefreut habe, wo ich von der anderen Seite nur das gemaule drüber höre =/
  5. war auch erst überraschend das sie gleich so viele games angekündigt haben. Mal schauen wie die werden.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.