News SWI

Xenoblade Chronicles 3: Inhalte der Collector’s Edition erscheinen erst später

Ungewöhnlich, aber genau so wird es kommen: Wer sich die Collector’s Edition zu Xenoblade Chronicles 3 vorbestellt, wird zwar das Spiel am 29. Juli 2022 in den Händen halten, nicht jedoch die eigentlichen Inhalte dieser Sonderedition.

Dazu informiert Nintendo inzwischen auf der Website, über die man euch zur Vorabregistrierung für den Kauf einer Collector’s Edition in Kenntnis setzt. Die Collector’s Edition wird es nämlich nur im My Nintendo Store geben. So heißt es:

Wenn du die Xenoblade Chronicles 3: Collector’s Edition reservierst, erhältst du die verpackte Xenoblade Chronicles 3 Spielesoftware beim Launch am 29. Juli. Die weiteren Inhalte der Collector’s Edition (Nintendo Switch SteelBook®, Softcover-Artbook und äußere Verpackung) werden zu einem späteren Zeitpunkt separat verschickt (voraussichtlicher Liefertermin: Herbst 2022). Alle Teile werden für dich kostenlos versendet.

Bis der Rest kommt, habt ihr Xenoblade Chronicles 3 also möglicherweise schon durchgespielt. Es wird spekuliert, dass die „Vorschiebung“ des Spiels Grund dafür ist. Die Produktion der Inhalte der Collector’s Edition ist jedenfalls ganz offensichtlich verzögert.

Xenoblade Chronicles 3 erscheint am 29. Juli 2022 für Nintendo Switch.

Diese Geschichte der gemeinsamen Zukunft von Xenoblade Chronicles und Xenoblade Chronicles 2 spielt in Aionios, wo zwei Nationen einander feindlich gegenüberstehen.

Keves ist ein Land, in dem die Maschinentechnologie entwickelt wurde. Die Armeen von Keves bestehen hauptsächlich aus Kampffahrzeugen. Soldaten steuern kleinere, bemannte Waffen. Agnus ist ein Land, das auf Äther spezialisiert ist – eine magische Technologie. Dementsprechend sind auch seine Streitkräfte ausgerichtet. Kleine, mobile und autonome Waffen mit Äther-Technologien.

Bildmaterial: Xenoblade Chronicles 3, Nintendo, Monolith Soft

11 Kommentare

  1. Na ja andere Zahlungsmethoden anzubieten hat nicht wirklich was mit vernachlässigen des Stores zu tun. Und ich glaube kaum, das eine Kreditkarten Anforderung Scalpern davon abhalten wird die SE wo anders teurer zu verkaufen. Es gibt auch Scalper mit Kreditkarten. Na ja aber ich glaube dieses Thema um den Zahlungsmethoden wird eh jetzt ins nichts hinführen, mir sind Nintendos Gründe auch vollkommen egal. Man sollte als Händler schauen das jeder sich etwas im Store kaufen kann.
  2. Und Spiele sollten immer für jeden zugänglich sein. Schande über diese Exclusives. ;)
  3. Bastian.vonFantasien schrieb:

    Und Spiele sollten immer für jeden zugänglich sein. Schande über diese Exclusives. ;)
    Ja der Meinung bin ich seit ein paar Jährchen auch, vor allem mehr Plattformen, mehr Verkäufe. Da haben die Entwickler und die Spieler was davon. Ältere Games sollten auch zugänglich gemacht werden, und das nicht rein Digital.
  4. Schert sich aber keiner drum und die Erträge scheinen Ihnen recht zu geben. So ist das einfach.
    Da kann man sich nun ärgern so viel man will wenn man keine Switch hat oer halt eben nicht mit Kreditkarte zahlen kann. Und dadurch das die CE auch noch Store Exclusive ist werden die Preise auf anderen Portalen nicht mehr bezahlbar sein. So viel zum Thema „Wir wollen was gegen Scalper tun.“
    Ich bin nach wie vor der Meinung das die alle unter einer Decke stecken. So blöd kann man doch nicht sein um zu übersehen das die Rechnung nicht aufgeht.(Spekulatius Maximus)
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.