Branche News

FuRyu sichert sich in Japan die Rechte an Caligula 2

FuRyu war noch im alten Jahr aktiv an der Trademark-Front und hat sich Caligula 2 in Japan gesichert. Dies sogar bereits mit dem Logo. Im letzten Juni wurde ein neues Caligula-Spiel mit einem Artwork angedeutet.

Caligula erschien im Juni 2016 in Japan für PlayStation Vita und im Mai 2017 im Westen als The Caligula Effect. Im Mai 2018 in Japan respektive März 2019 im Rest der Welt folgte dann das Remake The Caligula Effect: Overdose für PlayStation 4, Nintendo Switch und PCs, welches wir getestet hatten.

Freut ihr euch auf die kommende Fortsetzung?

via Gematsu, Bildmaterial: The Caligula Effect: Overdose, NIS America / FuRyu

6 Kommentare

  1. Es ist derzeit im Sale im eShop und bei 20 Euro ohne Goldpunkte mitzurechnen ist es mir das Wagnis wohl wert. Man wollte ja die ganze Zeit ein großes Cross-Media Projekt daraus machen, aber ohne ein neues Spiel wird daraus nichts und man ist halt nicht Atlus, auch wenn mit Tadashi Satomi ein Persona-Urgestein hier mitgewirkt hat.
  2. Ich hab das Original angefangen, was ja noch vom Horrorentwickler der SAO Games (Aquira) entwickelt wurde. Hatte von daher auch genau die selben Schwächen und lief katastrophal auf dem PSTV, aber die Charaktere und die Story waren schon gelungen. Für Overdose haben die das Spiel ja von einem anderen Studio komplett neu entwickeln lassen, und das sieht man dem Spiel auch an.

    Die TV Serie fand ich auf jeden Fall gelungen, hat einige Szenen auch besser gemacht als sie im Spiel waren. Potential ist auf jeden Fall da, aber die müssen unbedingt wegkommen von der hirnlosen Grinderei. Generell bin ich auf jeden Fall gespannt auf einen zweiten Teil.
  3. Hatte Overdose schon mehrfach im Warenkorb, wurde aber jedes mal wieder von den Kritiken abgeschreckt.
  4. Witzig. „Overdose“ hatte ich vor einer Stunde noch im Amazon-Warenkorb. Mir geht es aber wie @Fur0: Die Kritiken, die ich zu dem Game gelesen habe, waren vernichtend und haben mich erneut vom Kauf abgehalten. Da gab es von „mieser Technik“, bis hin zu einem „vergeblichen Versuch, an den Erfolg der Persona-Reihe anzuknüpfen“ reichlich Negativpunkte zu lesen. Für 14.99 Euro würde ich die physische Version für die Switch allerdings schon eher mitnehmen; mit einem weniger schlechten Gefühl. Lieber wäre mir allerdings eine Umsetzung von „Tokyo Xanadu“ für die Switch. Das ist für mich das bessere „Caligula“ bzw. eine gelungenere „Persona“-Kopie. :)
  5. Abgesehen davon das es eher zwiegespalten aufgenommen wird, könnte ich mich mal durchringen es auszuprobieren, bei Nischengames hat mäßige Kritik nicht immer was zu heißen da man sich eigentlich auf gewisse "Schwächen" sage ich mal fast schon einschießen kann, denn die wenigsten sind technisch up to date
    Aber das ist natürlich alles je nach Gamer Eigenempfinden und natürlich möchte man nach Möglichkeit ein reibungsloses Spiel
    Der Rest ist denke ich hier auch zum Teil mit Erwartungshaltung, wenn man ein Persona erwartet schraubt man als Fan der Reihe die Erwartung sicherlich schon sehr hoch, das man da dann enttäuscht werden kann ist absehbar
    Da ich aber weder Persona noch Caligula bisher gespielt habe will ich mich bei keinem zu weit aus dem Fenster lehnen
    Ich fand den Stil des Spiels schon interessant und anhand der Kritik lernt man bei einem eventuell 2. Teil ja vielleicht dazu
    Im Anime Bereich spielt es denke ich im mittleren Bereich, als was die Qualität für ein Anime Game angeht (nicht auf die Serie bezogen), daher rechne ich für mich persönlich mit einer soliden Erfahrung, wenn ich sie denn mal angehe xD
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.