News PC PS4 Switch Xbox One

The Outer Worlds für Nintendo Switch erscheint erst im kommenden Jahr

The Outer Worlds hat kurz nach seinem Release für PS4, Xbox One und PCs einen Erscheinungszeitraum für Nintendo Switch spendiert bekommen. Die Nintendo-Switch-Fassung war schon vor Wochen angekündigt worden, allerdings ohne zeitliche Eingrenzung. Demnach soll das Sci-Fi-Abenteuer laut Publisher Private Division 2020 für Nintendos Hybridkonsole erscheinen. Konkreter wurde man leider nicht.

Erwacht aus dem Kryo-Schlaf

Bei The Outer Worlds handelt es sich um ein Single-Player-Sci-Fi-First-Person-RPG im Stile von Fallout und Skyrim. Ihr übernehmt die Rolle eines gestrandeten Kolonisten, welcher sich an Bord eines Kolonie-Transportschiffes befand, das von seinem eigentlich Kurs abgekommen ist und sich nun am Rande der Galaxie befindet. Jahrzehnte später erwacht ihr nun also aus dem Kryo-Schlaf und müsst euch in der völlig fremden und zum Teil auch äußerst feindseligen Umgebung der Halcyon-Kolonie zurechtfinden.

In The Outer Worlds gibt es ähnlich wie in Fallout: New Vegas zahlreiche unterschiedliche Fraktionen, denen ihr euch wahlweise anschließen könnt oder aber auch feindlich gesinnt sein könnt. Je nachdem wie ihr euch entscheidet, ändert sich der Ablauf der Quests und die Story des Spiels.

Das neue Flaw-System passt euren Charakter noch exakter an euren Spielstil an

Neu bei The Outer Worlds ist das sogenannte Flaw-System. Jeder Spieler ist in manchen Gebieten besser als in anderen und umgekehrt. Das Spiel merkt sich diese Stärken und Schwächen und gibt euch so die Möglichkeit, Gebiete, in denen ihr besonders gut seid zu fördern und noch stärker auszubauen, um euren Charakter so exakt wie möglich an euren Spielstil anzupassen. Auch gibt es etliche NPC-Charaktere im Spiel, denen ihr wahlweise freundlich oder feindlich gesinnt sein könnt, somit könnt ihr diese entweder für eure Zwecke nutzen oder aber gegen euch aufbringen.

The Outer Worlds ist seit dem 25. Oktober 2019 für PCs, PlayStation 4 und Xbox One erhältlich.

„Was ist The Outer Worlds?“-Trailer

via Eurogamer, Bildmaterial: The Outer Worlds, Private Division / Obsidian Entertainment

11 Kommentare

  1. Also bei mir läuten da die Alarm Glocken wenn ich höre das die Switch Version später kommt. Denn am Ende wird es wieder so wie bei Dragon Quest 11 und die Switch Version wird die Komplette Version mit mehr Inhalt. Aus diesem Grund werde ich wohl erstmal warten bis ich überhaupt über einem Kauf nach denke. Nochmal Fall ich auf sowas nicht rein.

    Was die Spielzeit angeht, finde ich das Voll in Ordnung. Ich mag zwar auch längere Spiele mehr aber wenn man 8-15h gut Unterhalten wird ist es auch gut. Auf jeden Fall besser als die ganzen Rpgs die durch dämliches Grinden die Spielzeit künstlich zu strecken.
  2. Ich habe 60€ dafür gezahlt. Hier wird wenigstens eine Story von 15 Stunden geboten. Menschen zahlen für Multiplayer Spiele 70€, die nicht wirklich viel bieten. Da ist mir lieber ein Spiel mit einer 15 Stündige Story, als ein MP Game.
  3. Spiritogre schrieb:

    Ich höre außerdem gerade, dass es extremst kurz ist. Ein normaler Durchgang inkl. einen Teil der Nebenquests dauert nicht mal 8 Stunden. Maximal sind wohl 15 Stunden drin, wenn man sehr langsam spielt und wirklich alles macht.
    Also ich kann hier jedem versichern das dies nicht stimmt.
    Ich spiele es momentan, teilweise mit Guide, ein Freund von mir hat es schon durch.
    Es sit effektiv nicht so lang wie andere Rollenspiele, aber mindestens 15 Stunden spielt hier jeder dran. Einige der Sidequests sind quasi an die Main Story gekoppelt. Wer alle Sidequests machen will ist da schon eher bei 30 Stunden. Ich bin storymässig noch nicht in der Hälfte und habe noch locker 10 Nebenquests offen.

    Das Spiel wird auf Twitter nur angegriffen weil die Steampuristen immernoch nicht damit klar kommen das es im EGS released wurde. Lese auch solche Kommentare noch unter den meisten Posts über Outer Worlds.


    ElPsy schrieb:

    Also bei mir läuten da die Alarm Glocken wenn ich höre das die Switch Version später kommt. Denn am Ende wird es wieder so wie bei Dragon Quest 11 und die Switch Version wird die Komplette Version mit mehr Inhalt. Aus diesem Grund werde ich wohl erstmal warten bis ich überhaupt über einem Kauf nach denke. Nochmal Fall ich auf sowas nicht rein.
    Also so wie ich das sehe mache ich mir da echt eher Sorgen das dies ein Spiel ist was auf einer Switch wieder mit Problemen kämpft. Grafisch kann man zwar runterschrauben, aber es gibt soviele verrückte Effekte, da gibts auf der Switch bestimmt Framerate Probleme. Es gibt Strahlen die Gegner verkleinern, Angriffe bei denen Köpfe explodieren. Da ist schon teilweise sehr viel los auf dem Bildschirm. :/


    Character Creation find ich garnicht mal so schlecht, also mein Charakter sieht schon cool aus finde ich Oo

    Ausserdem ist Parvati einer der besten Begleiter die ich so je in einem Spiel gesehen habe. :)

    Alles was ich so an Kritik mitbekomme ist nur vom üblichen Troll Gamergate Kreis. "Garbage weil EGS" oder "SJW Bullshit, die sind ja nicht alle weiss und einige sind sogar homosexuell!!11!!"
    Und die Zitate waren jetzt verharmlost, die richtigen Zitate darf ich hier nicht mal posten. Das Spiel soll wohl laut denen och männerfeindlich sein, da es starke weibliche Charaktere gibt.^^ Hab hier schon richtig krasses Zeug auf Twitter gelesen. Shitty gamer Takes hat glaub ich auch einige gepostet.

    Also wie gesagt, kann das Spiel nur empfehlen, macht richtig Bock, interessante Welt, coole Charaktere und seit langem mal wieder ein Spiel mit Entscheidungen die auch tatsächlich etwas bewirken. Recht früh gibt es schon eine Entscheidung bei der ich locker 5 Minuten drüber nachdenken musste.^^
  4. Vielleicht brauchen Konsolenspieler wegen Pad-Steuerung und langen Ladezeiten einfach länger als PC Spieler!?

    howlongtobeat.com/game.php?id=62935

    Wenn bei howlongtobeat die Main-Story 10,5 Stunden beträgt, dann benötigt sicher nicht "jeder" 15 und mehr Stunden.

    Und ja, ich habe normalerweise nichts gegen kurze Spiele allerdings reden wir hier wie gesagt von einem RPG und nicht von einem Shooter. Und das hat auch nichts mit künstlich strecken bei anderen RPGs zu tun. Das Spiel ist einfach nur extrem kurz. Das wäre auch okay, wenn es für 40 Euro UVP erschienen wäre und nicht für 70, wobei es in der Regel ja inzwischen auch nur noch 55 kostet.
    Aber das ist eben so ein Titel, den nimmt man dann mal für maximal 20 mit.
  5. Die Angaben von How long to Beat, stimmen nicht immer. Zb der erste Mass Effect, die Story geht nur 10 Stunden ohne Nebenaufgaben usw. Aber auf HLTB steht 17 Stunden, was überhaupt nicht stimmt. 17 Stunden brauche ich wenn ich alle Nebenquests noch dazu erledige.

    Und Jade Cocoon 12 Stunden obwohl sie gerade mal 9 Stunden lang ist. Und angeblich Komplett 71 Stunden. Soviel gibt es gar nicht in Jade Cocoon zu tun. Auch wenn man den Korridor Dazu zählt, sind man mindestens bei 30 Stunden, aber keine 71 Stunden.

    Ich denke aber eher, das es am ende daran liegt, wie man das Spiel zockt. Jeder braucht für einen Spiel immer unterschiedlich lang.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.