Final Fantasy XV: Tabata erklärt Änderungen an Stella

Seit Tetsuya Nomura 2014 vom Projekt abgezogen wurde, blieben die Veränderungen an Final Fantasy XV im Vergleich zu Final Fantasy Versus...

Seit Tetsuya Nomura 2014 vom Projekt abgezogen wurde, blieben die Veränderungen an Final Fantasy XV im Vergleich zu Final Fantasy Versus XIII bis heute ein heiß diskutiertes Thema unter den Fans. In all den Jahren haben Fans in den wenigen Trailern viele Dinge entdeckt, die später entfernt wurden oder nie wieder gesehen wurden.

Hajime Tabata gibt nun in einem neuen Interview zu, dass er oft zur Rede gestellt wird. “Was wir am meisten hören, ist ‘Ihr habt Versus absichtlich geändert!’”, erklärte er in einem weiteren neuen Interview gegenüber 4Gamer. “Aus unserer Perspektive als Entwickler ändern wir allerdings das, was wir ändern müssen.”

Vor ungefähr einem Jahr überbrachte Tabata bei einem seiner Active Time Reports die Nachricht. Insbesondere wurde enthüllt, dass Stella – wir kennen sie als die Heldin neben Noctis aus Final Fantasy Versus XIII – entfernt wurde, damit die Story von Final Fantasy XV in einem Spiel vereint werden kann. Tabata sagt, dass sie nicht einfach ihre Rolle ändern konnten – hatten die Fans doch ein Bild von Stella in ihren Köpfen, obwohl nur ein Teil ihrer Eigenschaften enthüllt wurde. Hätte man das gemacht, wäre ihr Bild ein komplett anderes gewesen, als was man erwartet hätte. Er denkt, dass das einige Fans nicht akzeptiert hätten.

“Wir sind in Gedanken bei ihr und es gibt keine wirklich gute Art für eine perfekte Erklärung”, sagte er. “Entwickler fühlen sich unwohl, wenn sie an einem sehr bekannten Charakter arbeiten und sie dann dessen Rolle komplett ändern müssen. Daher haben wir uns dafür entschieden, den Charakter komplett zu entfernen.”

Da Menschen Fehler machen und Zweifel hegen, die richtige Wahl zu treffen, wollte Tabata nicht, dass die Mitarbeiter – welche nicht an Final Fantasy Versus XIII beteiligt waren – denken, dass sie irgendetwas falsches mit Stella und anderen Sachen machen. Daher haben sie sich dafür entschieden, so weiterzumachen.

via Nova Crystallis