Red Ash: Trotz Investor geht es mit Kickstarter weiter

Red Ash wird entwickelt. Diese Mitteilung konnte Entwickler Comcept nun schon vor Ende der wenig vielversprechend verlaufenden Kickstarter...

Red Ash wird entwickelt. Diese Mitteilung konnte Entwickler Comcept nun schon vor Ende der wenig vielversprechend verlaufenden Kickstarter-Kampagne machen. Was ist passiert? Comcept hat mit der chinesischen Firma Fuze Entertaniment einen Geldgeber gefunden. Red Ash wird nun für PCs, PlayStation 4 und auch Xbox One entwickelt.

Fuze Entertainment ist eine relativ neue, aber schon recht erfolgreiche und zukunftsträchtige chinesische Firma. An ihrer Spitze steht Wang Feng, gegründet wurde die Firma mit Partnern wie Huawei, Nvidia und Microsoft. Man habe bereits Partnerschaften mit diversen großen Spielepublishern und will in nächster Zeit AAA-Spiele nach China bringen, wo seit wenigen Tagen das Konsolenverbot vollständig aufgehoben ist.

Was passiert jetzt? Der Dea mit Fuze ist sicher. Red Ash: The KalKanon Incident wird definitiv entwickelt. Man orientiert sich dabei an den „Initial Goals“ der Kickstarter-Kampagne, The KalKanon Incident ist sozusagen der „Prolog“ in die Welt von Red Ash. Die Rechte für Red Ash verbleiben bei Comcept. Comcept behält auch bei wichtigen Entscheidungen der Entwicklung die Oberhand, heißt es.

Die Kickstarter-Kampagne wird dennoch nicht abgebrochen. Sie soll nun zu 100% dazu dienen, dem Spiel zusätzliche Inhalte hinzuzufügen. Doch welche sind das genau, nun, wo die „Initial Goals“ ohnehin gesichert sind und alles Geld in die Stretch-Goals fließt? Das will Comcept demnächst bekanntgeben.