Summoners War: Sky Arena
3DS Europa Japan News Test

Im Test! Inazuma Eleven Go Chrono Stones

Vor gerade mal neun Monaten kam der erste Teil der Inazuma-Eleven-GO-Reihe nach Deutschland. Jetzt ist es endlich soweit, nach dem Sieg im Saints-Way-Turnier kehren Arion Sherwind und seine Freunde von der Raimon Jr. High wieder zurück auf die große Bildfläche oder in ihrem Fall aufs Spielfeld. Leider ist etwas vorgefallen in der Raimon Jr. High, was nicht nur das Schicksal unserer Freunde beeinflusst, sondern gleich den ganzen Zeitfluss. Doch was genau gemeint ist und welche Überraschungen euch in Inazuma Eleven Go Chrono Stones noch erwarten, könnt ihr in unserem Review nachlesen. Wir haben übrigens die „Flammenwall“-Version getestet.

Terminator Storyline…. mit Fußball

Euer Begleiter, Urs der Wunderbär.
Euer Begleiter, Urs der Wunderbär.

Eigentlich trifft es dieser Kommentar schon sehr gut, da hier wahrlich eine Sci-Fi-Story vom Feinsten geboten wird, denn müsste ich den Plot zusammenfassen, würde es sich ungefähr so anhören:

„200 Jahre in der Zukunft erwartet uns eine typische Evolution: Eine kleine Population der Menschen wird stärker, schneller und schlauer als der Rest und so zur Bedrohung für die gesamte Menschheit. Deswegen wird der Rat El Dorado einberufen, welcher sich Gedanken macht, wie man der natürlichen Selektion Einhalt gebieten kann. Natürlich Zeitreisen. So schickt El Dorado das Team Protocol Omega in die Gegenwart, um den natürlichen Zeitstrang zu verändern.“

Doch wo bleibt der Fußball? Dreimal dürft ihr raten, wodurch die Evolution entstehen wird. Die besten Fußballer haben anscheinend auch die besten Gene und dadurch entstehen in 200 Jahren Übermenschen. Um das zu verhindern, soll der Fußball also komplett aus der Zeitlinie gelöscht werden.

Unsere drei Protagonisten Wonderbot, Arion und Fei Rune.
Unsere drei Protagonisten Wonderbot, Arion und Fei Rune.

So hat sich einiges verändert als Arion aus seiner Heimat Okinawa an die Raimon Jr. High zurückkehrt. Anstatt endlich wieder mit seinen Freunden Fußball zu spielen, erfährt er, dass es gar kein Fußballteam mehr an der Schule gibt und seine ehemaligen Teamkameraden gar kein Fußball mehr spielen. Sie besuchen alle  andere Schulklubs und bis auf Skie erkennt ihn niemand mehr wieder.

Die plötzliche Veränderung ist ein wenig zu viel für Arion und gerade als er sich nach der Schule die Ereignisse noch einmal durch den Kopf gehen lässt, taucht ein mysteriöser Junge vor ihm auf und möchte ihm seine Erinnerung an Fußball nehmen. Doch er wird von Fei Rune gerettet – einem Jungen aus der Zukunft, der genauso wie er den Fußball liebt und ihn deswegen beschützen möchte.

Dabei wird er von seinem treuen Freund Wonderbot unterstützt oder wie er sich auch selbst nennt: Urs von Wunderbär, welcher Arion das ganze Szenario erklärt. So haben sich die drei Protagonisten unserer Geschichte gefunden, welche zusammen beschließen, den Fußball vor El Dorado und Protocol Omega zu beschützen.

Rechts oder Links mit Miximax und Rüstung

Hier könnten wir eigentlich gameplaytechnisch schon aufhören, aber ich erläutere es noch ein wenig. Ein bekannter Leitsatz besagt ja “never change a running system” oder auch passend zum Fußball “never change a winning team” und daran hat sich Level 5 wahrlich gehalten. Bis auf Kampfgeist-Rüstungen, dem Miximax-System und den Gegner Rechts oder Links zu blocken beziehungsweise auszudribbeln gibt es keine gravierenden Unterschiede.

„Ein bekannter Leitsatz besagt ja “never change a running system” oder auch passend zum Fußball “never change a winning team” und daran hat sich Level 5 wahrlich gehalten.“

Eventuell ist die neue Torwartleiste nennenswert. So kann ein Torwart jetzt ausgelaugt sein. Ist die Leiste bis zum Anschlag gefüllt, da er zu viele Bälle parieren musste, stellt er eigentlich kein wirkliches Hindernis mehr da. Dennoch gehen wir mal ein wenig auf die Kampfgeist-Rüstungen und das Miximax-System ein. Bei der Kampfgeist-Rüstung handelt es sich um die ultimative Form der Kampfgeister, bei der ein Spieler seinen Kampfgeist als eine Rüstung trägt. Dies kann in einem Zweikampf dafür sorgen, dass man selbst gegen die stärksten Verteidigungs-Kampfgeister Boden gutmacht.

So kann auch Arion seinen mächtiges Elysisches Ross Erzpegasus anlegen.
So kann auch Arion seinen mächtiges Elysisches Ross Erzpegasus anlegen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die TP-Kosten für Spezialtechniken auf null sinken. Außerdem wirken Bonuseffekte wie Duell-Overdrive weiterhin, was die TP-Kosten um ein Fünftel erhöht, aber Spezialtechniken stärker macht, was bei den Kosten egal sein kann. Dennoch muss euch bewusst sein: Auch wenn die Kampfgeist-Rüstung sehr mächtig ist, kann sie nicht lange aufrecht gehalten werden, da sie dauerhaft an der Ausdauer zehrt. So muss man gut abschätzen, wann der richtige Zeitpunkt für das Anlegen der Rüstung ist.

Kommen wir nun zum Miximax-System. Man muss hierbei unterschieden zwischen dem “normalen Miximax” und dem “Best-Match Miximax”. Allgemein transferiert man bei einem Miximax die „Aura“ einer Person auf einen anderen Spieler, um diesen so zu stärken. Dazu hat man Urs von Wunderbär im Inazuma-Zeitbus, der das Miximax nach Wunsch durchführt.

Für eine gewisse Menge Elanpunkte kann zum Beispiel Njord seine „Aura“ auf Sol übertragen und sich an dem Ergebnis erfreuen. Beim normalen Miximax übertragt man mit der “Aura” die Haarfarbe, Hautfarbe und Augenfarbe sowie –merkmale, wenn man die Aura auf einen „normalen Spieler“ überträgt, wie zum Beispiel Vladimir sein Leberfleck. Auch beim Best-Match Miximax muss man Elanpunkten bezahlen, um zwei Spieler zu miximorphen. Wenn es sich um ein Best-Match Miximax handelt, ändern sich nicht nur die oben genannten Elemente, sondern das ganze Aussehen eines Spielers. So verändert sich zum Beispiel die gesamte Form von Torch und Gazelle, wenn man sie miximorpht.

Viele Spieler bieten euch natürlich auch viele Miximax-Variationen.
Viele Spieler bieten euch natürlich auch viele Miximax-Variationen.

Das Ergebnis ist dann ungefähr ein Sol Daystar mit grauen beziehungsweise roten Haaren. Doch damit sind die Vorteile vom Miximax noch nicht wirklich erklärt. Doch wie sich der eine oder andere eventuell schon gedacht hat, ist das Miximax-System anderes nichts anderes als eine typische Dragon-Ball-Z-Fusion. So könnte man sagen, dass auch hier euer Power-Level einen deutlichen Satz macht. So bekommen die Spieler noch Statusboni. Bei einem normalen Miximax werden alle Werte um 50 Prozent erhöht und drei Werte abhängig von der „Aura“ um 75 Prozent verstärkt. Bei einem Best-Match-Miximax, werden alle Werte um 75 Prozent erhöht und drei Werte, auch abhängig von der „Aura“, um 100 Prozent.

Was das Besondere an der „Aura“ ist und welche drei Statuswerte sie stärker erhöht, ist leicht erklärt. Falls man sich einen blonden Sol mit grünen Augen machen möchte, braucht man einen Spieler der blonde Haare und grüne Augen hat. Was die Statuswerte entscheidet sind Position, Element und Geschlecht des Spielers von dem ihr die „Aura“ übernehmt. Ein weiterer Vorteil am Miximax ist, dass man durch das miximorphen bestimmter Spieler noch bis zu zwei Spezialtechniken oder Fähigkeiten aussuchen kann und die dann zusammen mit der “Aura” auf den gewählten Spieler übertragen kann.

So kann man zum Beispiel bei Axel und Froste, Axel den Ewigen Eiswind und Froste den Feuertornado geben. Das sind eigentlich alle Spielelemente die neu auf euch zukommen werden. Bei dem Rechts oder Links blocken beziehungsweise vorbeiziehen, steckt auch drinnen was draufsteht. Im Zweikampf müsst ihr euch entscheiden ob Links oder Rechts, wenn ihr keine Fähigkeit nutzt. Habt ihr Glück und der Gegner entscheidet sich links zu blocken während ihr rechts genommen habt, zieht ihr einfach ohne Zweikampf an ihm vorbei. Natürlich kann euch dasselbe Schicksal ereilen. Nehmen beide Spieler dieselbe Richtung, kommt es normal zum Zweikampf.

Dennoch hat man ein wenig die 11-vs.-11-Begegnungen angepasst. In Inazuma Eleven GO: Licht/Schatten musstet ihr noch in storyrelevanten Spielen Aufgaben erfüllen, wie zum Beispiel den Ball einem bestimmten Spieler zu geben oder einen Punkt auf dem Spielfeld zu erreichen. Leider war es nicht möglich, in dieser Zeit irgendwelche außerplanmäßigen Tore zu erzielen oder zu kassieren. Dazu kommt, dass die Uhr gestoppt wurde und das Spiel nicht mehr weitergehen konnte, bis ihr die Aktion durchgeführt habt.

Dieses System nahm ein wenig den Druck am Spiel und zerstörte den allgemeinen Spielfluss. Dementsprechend wurde das Spielprinzip wieder verworfen und man hat sich jetzt für die sogenannte Initiativleiste entschieden. In Inazuma Eleven GO Chrono Stones: Flammenwall/Donnerknall wird von euch an manchen Stellen verlangt, eine Initiativleiste zu füllen, entweder durch Zweikämpfe, Torschüsse, fortwährendem Ballbesitz oder erfolgreiche Pässe. Der beste Punkt ist aber, erzielt ihr ein Tor, wird die Initiativleiste um ein besonders großes Stück gefüllt.

Wie ihr die Leiste füllt, ist vollkommen euch überlassen, dennoch müsst ihr sie füllen, damit die Story weiter voranschreitet. Aber ihr solltet vorsichtig sein, da die Zeit diesmal nicht gestoppt wird und eure Gegner weiterhin Tore erzielen können. Außerdem stellt die Initiativleiste als solches auch eine Gefahr dar, wenn ihr es nicht schafft, sie in einer bestimmten Zeit zu füllen, geht die Story nicht nur nicht weiter, ihr dürft euch sogar mit dem Game-Over-Bildschirm vergnügen. So kommt endlich wieder mehr Druck ins Spiel, welcher dem letzten Ableger einfach gefehlt hat.

Level 5 – die Liebe zum Detail

Jemand will den Fußball vernichten? Nicht mit uns.
Jemand will den Fußball vernichten? Nicht mit uns.

Wenn Level 5 in einem schon immer gut war, dann im Talent für eine außergewöhnliche Inszenierung und dieses haben sie auch in diesem Ableger von Inazuma Eleven wieder unter Beweis gestellt. Ob es nun die musikalische Untermalung einer Superfähigkeit ist oder der perfekte Einklag zwischen Animeszenen und CGI’s, Inazuma Eleven Go Chrono Stones: Flammenwall/Donnerknall ist einfach stimmig.

So fällt direkt auf, dass im Gegensatz zu Inazuma Eleven Go: Licht und Schatten Level 5 bei Flammenwall und Donnerschlag mehr auf Animeszenen setzt. Doch fällt leider auch auf, dass anscheinend in Flammenwall und Donnerschlag weniger Konversationen vertont worden sind. Eventuell zu Gunsten des Spielflusses, doch für mich leiden darunter ein wenig die allgemeine Spielerfahrung und die sonst perfekte Inszenierung.

Vom Umfang her war es ja schon immer schwer, Inazuma Eleven etwas vorzumachen, doch auch im neusten Ableger ist die Welt wieder riesig und umfangreich. Zusätzlich sind wieder einige Hunderte Fußballer mit noch weitaus mehr phänomenalen Fähigkeiten am Start. Die Story alleine wird euch ungefähr 30 bis 40 Stunden beschäftigen, je nachdem, wie viel ihr levelt und euch die Gebiete anschaut. Hinzu kommen wieder einige Extra-Turniere und geheime Charaktere, die euch noch ein wenig auf Trab halten werden.

Inazuma Eleven GO Chrono Stones ist eigentlich ein typisches Inazuma Eleven. Die Story ist stimmig, die Charaktere sind gut geschrieben, das Gameplay macht Spaß und man wird von Level 5 in Bezug auf das Setting immer wieder überrascht. Dennoch kann man sagen, die größte Stärke von Inazuma Eleven GO Chrono Stones ist auch seine größte Schwäche. Die Interaktion zwischen den Charakteren wird auf ein neues Level gebracht durch die vielen Animeszenen und die verbesserten CGIs. Doch dies führt auch dazu, dass man die Vertonung ein wenig vernachlässigt hat und damit dem Spiel einen starken Dämpfer verpasst hat. Aber im Vergleich kann auch dieser Punkt das Gesamtbild von Inazuma Eleven GO Chrono Stones nicht wirklich schmälern. So kann ich allen Fans der Reihe eine ganz klare Kaufempfehlung ausschreiben, wer aber einfach nur mal reinschnuppern möchte, sollte erst einmal zum chronologischen Vorgänger Inazuma Eleven GO greifen.

stern_vollstern_vollstern_vollstern_vollstern_vollstern_vollstern_vollstern_leerstern_leerstern_leer

Story: Konfuse Haupthandlung, die in einem größeren Kontext zu stehen scheint und einige Fragen aufwirft.

Grafik: Lustig und interessant modellierte Charaktere sowie spektakuläre Fähigkeiten, die unter einer guten Performance laufen, viele schöne Schauplätze und lebendige Farben, welche die harmonische Welt untermalen.

Sound: Auch der Soundtrack untermalt die harmonische Welt, dennoch überzeugt der Soundtrack auch prägnant in Momenten, die im Gedächtnis bleiben sollen.

Gameplay: Das Spielsystem wurde nicht wirklich abgeändert, aber ganz nach dem Prinzip “never change a running system” ist dies auch nicht vonnöten. Die kleinen Verbesserungen im direkten Zweikampf und in storyrelevanten Spielen runden alles noch ein wenig ab.

Sonstiges: Eine große Spielergalerie und viele Extra-Turniere.