Square Enix: CEO Yoichi Wada tritt zurück

Heute kündigte Square Enix an, dass CEO Yoichi Wada von seiner Position zurücktreten wird. Yoichi Wada kam 2000 in die Firma und ihm ist ein Großteil...

Heute kündigte Square Enix an, dass CEO Yoichi Wada von seiner Position zurücktreten wird. Yoichi Wada kam 2000 in die Firma und ihm ist ein Großteil des Zusammenschlusses mit Enix zu verdanken. Auch die Übernahme von Eidos mit all seinen Marken (Tomb Raider, Hitman, Thief) fällt in die Amtszeit von Yoichi Wada.

Yoichi Wada begründet seinen Rücktritt damit, dem Unternehmen die dringend notwendigen Umstrukturierungsmaßnahmen zu ermöglichen. Das Geschäftsjahr 2012 wird Square Enix mit erneuten Verlusten abschließen. Rechnete man anfangs noch mit einem Gewinn von 28 Millionen Euro, geht man inzwischen von einem Verlust von 13,5 Mrd. Yen (111 Mio. Euro) im Zeitraum vom 1. April 2012 bis zum 31. März 2013 aus.

Dieser Verlust ist auch den schlechten Verkäufen von HD-Konsolentiteln zuzuschreiben. Es gab einfach zu wenige davon. In Japan investierte man viel in das Comeback von Final Fantasy XIV, im Westen veröffentlichte man u. a. Hitman: Absolution, Sleeping Dogs und Tomb Raider – alles ehemalige Eidos-Marken. Auch im Arcade-Geschäft lief es schlecht.

Die Geschäfte von Yoichi Wada übernimmt Yosuke Matsuda.

via novacrystallis, square enix, gamona