Sony spricht über die Rückkehr von hauseigenen JRPGs

Während eines Panels in Japan äußerten sich die Präsidenten von Sony über die Möglichkeit, sich dem Wunsch vieler Fans hinzugeben und wieder...

Das japanische Magazin Weekly Famitsu hat in Zusammenarbeit mit Dengeki PlayStation auf dem National Entertainment Festival in Japan ein Panel veranstaltet, bei dem Sony-Interactive-Entertainment-Japan-Präsident Atsushi Morita sowie Sony-Interactive-Entertainment-Worldwide-Studio-Präsident Shuhei Yoshida teilnahmen. Dabei fiel eine Frage, deren Antwort besonders die Fans von klassischen JRPGs interessiert.

Da die Spiele Arc the Land sowie Wild Arms bereits für mobile Geräte entwickelt werden, stellte sich die Frage, ob Sony jemals wieder ein Rollenspiel für Konsole entwickeln werde, welches sich an das japanische Publikum richte. Auf die Frage antwortete Sony, dass man bereits viele Anfragen über potenziell neue Rollenspiele bekommen habe, insbesondere einige aus dem JRPG-Genre. Durch die hohen Entwicklungskosten, die seit einigen Jahren bestehen, konzentriere man sich jedoch eher darauf, Spiele zu entwickeln, die sich weltweit gut verkaufen.

Schaut man sich hingegen die Situation vieler japanischer Rollenspiele an, so sieht man, dass diese sich auch außerhalb Japans hervorragend verkaufen. Persona 5 beispielsweise ging weltweit über 1,8 Millionen Mal über die Ladentheke (Stand: Juli 2017). Das gäbe Sony zu denken, ob es sich nicht doch lohne, selber wieder hauseigene Rollenspiele zu entwickeln.

Die Rückkehr welcher Serie würdet ihr euch besonders wünschen?

via DualShockers