Im Interview: Tales of-Producer Hideo Baba

Vergangene Woche trafen wir Tales of-Producer Hideo Baba in Frankfurt zu einem Interview! Nun dürfen wir euch endlich das Ergebnis präsentieren. Lest, warum...

Vergangene Woche trafen wir Tales of-Producer Hideo Baba in Frankfurt zu einem Interview! Nun dürfen wir euch endlich das Ergebnis präsentieren. Leider haben wir aus Zeitgründen nicht alle Fragen stellen können, die wir stellen wollten. Dennoch ist es ein interessantes Interview geworden! Lest, warum Tales Innocence R nicht im Westen erschienen ist und auch welche Plattformen sich die Serie demnächst konzentrieren wird. Oder woher Hideo Baba seine Inspiration zieht. Viel Spaß!

Tales of Innocence R

JPGAMES.DE: Warum hat man sich gegen einen Release von Innocence R für die Vita und Vesperia für die PS3 im Westen entschieden? Warum wurde der westliche Markt trotz relativ guter Verkaufszahlen so lange vernachlässigt?

Hideo Baba: Das Team arbeitet immer an mehreren Titeln, diese müssen auf dem japanischen Markt erscheinen, also ist Timing ein absolut wichtiger Faktor. Dazu kommt noch die Herausforderung und die Probleme, die mit einer Lokalisierung zusammenhängen. Ich hätte diese beiden Titel gerne in den Westen gebracht, aber sowohl das Timing, als auch das Feedback, das wir von verschiedenen Branchen des westlichen Marktes bekommen haben, waren zu der Zeit nicht besonders gut. Das ist der Grund, wieso es diese Spiele nicht in den Westen schafften.

JPGAMES.DE: Warum hat es nur die Xbox 360-Version von Tales of Vesperia in den Westen geschafft und nicht die PS3-Version?

Hideo Baba: Tales of Vesperia war der erste Titel in der Tales of-Serie, welcher auf allen drei Märkten zeitgleich erscheinen sollte. Also in Japan, Nordamerika und Europa. Dies war ausgesprochen schwierig und es war eine große Last auf den Schultern des Teams. Deshalb fiel die Entscheidung bei der PS3-Version sich nur auf den japanischen Markt zu konzentrieren.

JPGAMES.DE: Da Tales of Xillia nun für den Westen angekündigt ist, kann man daraus schließen, dass auch Tales of Xillia 2 es in den Westen schafft?

Hideo Baba: Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich absolut gar nichts über Tales of Xillia 2 für den Westen sagen, besonders da wir zur Zeit erst an der Lokalisation des ersten Teiles arbeiten. Aber ich würde sehr gerne auch den zweiten Teil hierher bringen.

JPGAMES.DE: Worin sehen Sie das Problem, dass asiatische RPGs es so schwer haben im Ausland lokalisiert zu werden?

Hideo Baba: Im Bezug auf japanische RPGs denke ich, dass diese genau wie ein spannendes Buch sind. Wie bei der Tales of-Serie haben JRPGs eine lange und große Storyline. Auf der anderen Seite haben wir westliche RPGs, die einen so hohen Grad an Freiheit besitzen. Eine wahre Open-World-Freiheit. Das ist der große Unterschied zwischen den beiden RPG-Arten. Der Weg, diese anzugehen und durchzuspielen ist ein komplett anderer.

Tales of the Abyss 3D

JPGAMES.DE: Ist in der näheren Zukunft (dieses bzw. nächstes Jahr) auch mit Tales of-Spielen für den 3DS (Tales of the Abyss), Vita oder Xbox 360 zu rechnen oder wird die PS3 für die nächsten Spiele die einzige Plattform bleiben?

Hideo Baba: Wenn so viele Konsolen existieren wie heute, dann hat das Entwicklungsteam natürlich ein weites Spektrum an Möglichkeiten. Betrachtet man aber die Tales of-Fans, dann wird deutlich, dass die meisten eine PS3 oder Vita haben. So ist das Team diesen natürlich verpflichtet. Aber ich sehe natürlich die Vielzahl von Konsolen auf dem Markt und ich schließe es nicht aus, dass man darauf auch ein Tales of-Spiel bringen kann.

JPGAMES.DE: Besteht die Möglichkeit eines HD-Remakes von Tales of-Spielen, die nicht in Europa/Nordamerika erschienen sind?

Hideo Baba: Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten, was HD-Remakes angeht. Die Tales of-Serie ist eine große JRPG-Bibliothek mit vielen großartigen Spielen. Doch zum jetzigen Zeitpunkt arbeitet das Team an anderen Projekten.

JPGAMES.DE: Wie fänden Sie ein Crossover von Tales of mit anderen Spieleserien (FF oder SSB)?

Hideo Baba: Die Idee eines Crossovers ist eine sehr interessante. Aber die Tales of-Serie hat eine spezifische Charakteristik, einmalige Features und eine Fanbase, die sich von anderen Fanbases, wie zum Beispiel jener von Final Fantasy, unterscheidet. Also denke ich, dass viele Fans so ein Crossover nicht gerne sehen würden.

JPGAMES.DE: Gibt es Dinge im alltäglichen Leben, die Sie auf neue Ideen zu den Spielen bringen?

Hideo Baba: Fast alles im Alltag ist eine Art Inspiration für mich. Als Beispiel nehme ich mal einen Besuch im Kino. Wenn ich einen Film sehe, dann sehe ich jede einzelne Szene, ihre Notwendigkeit, die Adaption und Präsentation im Film. Dann denke ich darüber nach, wie ich diese Erfahrung in ein ganzes Videospiel packen kann.

JPGAMES.DE: Sehen Sie es als wichtig an, die Produktionszeit der Videospiele zu beschleunigen und immer neue Titel der Serie zu veröffentlichen, um auf dem jetzigen Videospielmarkt konkurrieren zu können?

Hideo Baba: Ich versuche immer die Entwicklungszeit eines Spieles zu verkürzen, aber da die Anzahl der Mitglieder in meinem Team nur sehr begrenzt ist, ist dies nur schwer möglich. Deshalb versuche ich nicht nur die Entwicklungszeit zu verkürzen, sondern auch das Team effizienter zu machen. So haben zum Beispiel viele Mitglieder am Ende der Xillia-Entwicklungszeit bereits an neuen Projekten gearbeitet. Ich sehe die Notwendigkeit Entwicklungszeiten zu verkürzen und versuche natürlich auch mein Bestes.

JPGAMES.DE: Worauf legen Sie den größten Wert in der Entwicklung eines Tales of-Spiels? Story? Charaktere? Spielwelt?

Hideo Baba: Natürlich versuche ich mich auf alle Aspekte eines Spieles zu konzentrieren, aber die Story verdient besondere Aufmerksamkeit. Die Tales of-RPGs sind so konzipiert, dass die Story etwa 50% des gesamten Spieles einnimmt. Daher ist dieser Teil sehr wichtig für das Entwicklungsteam.

JPGAMES.: Wie sehen Sie die Zukunft der Tales of-Serie, während die Tendenz vieler Videospielentwickler immer mehr in Richtung Casual Games geht?

Hideo Baba: Die Tales of-Serie bleibt eine Core-RPG-Serie, aber ich stimme zu, dass der Trend heutzutage zu Casual Games tendiert und das kann ich als Entwickler nicht komplett ignorieren. Deshalb versuche ich eine Kombination zu erschaffen und einige wenige Teile des Trends in die Spiele einzubauen, an welchen ich arbeite.

Tales of Xillia 2

JPGAMES.DE: Wird ufotable auch bei weiteren neuen Tales of-Spielen als Animationsstudio vertreten sein, nach Xillia 2?

Hideo Baba: Ja, es wird weitere Zusammenarbeiten geben.

JPGAMES.DE: Was ist Ihr persönliches Lieblingsspiel?

Hideo Baba: Es gibt viel zu viele Spiele, die ich wirklich gerne mag und wie viele andere Videospieler kann ich mich nicht für eins entscheiden. Aber spontan fällt mir Super Mario Bros. ein. Ich habe es als Student geliebt, obwohl ich Pilze hasse und sehr geschockt war, dass der Held diese isst und dadurch stärker wird. Ebenso war ich sehr verwirrt davon, dass er Blumen isst und danach Feuer werfen kann.