Sonic Forces: Ein eigener Avatar ist der dritte Spielstil

Sega hat zwei neue Videos zu Sonic Forces veröffentlicht, die demonstrieren sollen, was hinter dem bisher ominösen dritten Spielstil von...

Sega hat zwei neue Videos zu Sonic Forces veröffentlicht, die demonstrieren sollen, was hinter dem bisher ominösen dritten Spielstil des Spiels steckt. Nämlich selbsterstellbare Spielfiguren, ausgerüstet mit mächtigen Gadgets! Selbsterstellbare Spielfiguren sind dabei nichts anderes als Avatare, also eigene Helden. Spieler können bestimmen, wie die Avatare aussehen und sich spielen. Dieser Spielstil ergänzt die beiden bisherigen Spielstile, die schnelle Action moderner Sonic-Spiele und die Plattformpassagen klassischer Sonic-Spiele.

Spieler von Sonic Forces können ihren ganz eigenen, selbsterstellten Helden mit einer Vielzahl von mächtigen Gadgets, so gennannten Wispons, ausrüsten. Wispons sind eine Weiterentwicklung der Color Powers von Sonic Colors und können für die Offensive eingesetzt werden, aber auch um schnell und gezielt durch die Level zu spielen. Neben den Wispon haben die Figuren einen Enterhaken, mit dem sie von Zone zu Zone reisen können. Das Äußere ihres Helden können die Spieler zuvor mit hunderten Accessoires und Outfits ganz nach ihrem eigenen Geschmack anpassen.

Aus sieben Tierarten können Spieler dabei wählen und jede mit eigenen Fähigkeiten ausstatten:

  • Wolf – Zieht automatisch Ringe in seiner Nähe an
  • Hase – Ist länger unverwundbar nachdem er Schaden erlitten hat
  • Katze – Behält einen Ring nachdem sie getroffen wurde
  • Hund – Startet nach einem Tod mit fünf Ringen neu
  • Bär – Fegt Gegner mit einer zielsuchenden Attacke weg
  • Vogel – Fliegt hoch mit Doppelsprung
  • Igel – Sammelt Ringe wenn er Schaden erleidet

Sonic Forces erscheint diesen Sommer für Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One und PC.

Sonic Forces “Hero” Trailer:

Sonic Forces “Park Avenue“ Hero Gameplay: