Angespielt! Zelda und Mario Kart 8 für Nintendo Switch

The Legend of Zelda: Breath of the Wild und Mario Kart 8 Deluxe kennt man bereits und man hat schon vieles über die beiden Spiele gehört. Doch...

The Legend of Zelda: Breath of the Wild und Mario Kart 8 Deluxe kennt man bereits und man hat schon vieles über die beiden Spiele gehört. Doch wie spielen sich die Titel eigentlich auf der neuen Nintendo Switch? Auf dem Münchner Event von Nintendo hatten wir die Möglichkeit dazu, beide Titel zu testen.

MarioKart8DeluxeBeginnen wir mit Mario Kart 8 Deluxe. Im Grunde handelt es sich hier um dieselbe Version, welche ihr bereits auf Wii U kennt. Mit den Inkling-Fahrern, allen DLC-Inhalten und einem brandneuen Battle-Modus kommen viele neue Dinge hinzu. Mit Nintendo Switch hatte ich die Gelegenheit, die verschiedenen neuen Sachen auf unterschiedliche Weise zu testen. Im Handheld-Modus war es das klassische Mario Kart für unterwegs. Erst etwas ungewohnt, liegen die Tasten und der linke Analogstick gut in der Hand und vermitteln eine angenehme Spielerfahrung. Es ist vergleichbar mit der Off-Screen-Funktion des Wii U Gamepads, nur, dass hier alles etwas kompakter und die Auflösung besser ist.

Im Tabletop-Modus spielte man einen Grand Prix im Zweispieler-Modus mit jeweils einem Joy-Con-Controller. Auch wenn der Bildschirm etwas klein wirkt, sieht man darauf die wesentlichen Sachen. Mit den Joy-Con lässt sich ebenfalls gut steuern, was ich nicht wirklich erwartet hätte. Mein Lieblingsmodus wird es dennoch nicht. Am TV spielt es sich immer noch am besten. Und apropos Fernseher: Auf so einem Gerät dufte man sich den wiederkehrenden Battle-Modus anschauen und spielen. Dabei habt ihr die Auswahl zwischen Ballonbalgerei und Bob-omb-Wurf. Viel gibt es nicht dazu zu sagen. Der Modus ist spaßig und hätte im Grunde von Anfang an mit dabei sein sollen.

cmm_wiiu_thelegendofzeldabreathofthewild_raftnewMachen wir weiter mit The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Den Inhalt der Demo dürftet ihr bereits mehrmals gesehen haben. Aus diesem Grund lasse ich das mal aus und komme gleich zur Steuerung. Allen voran scheine entweder ich nicht mit der Bewegungssteuerung des neuen Controllers klarzukommen oder die Mechanik dahinter ist etwas anders als damals. Wenn man zum Beispiel mit dem Bogen zielt, fühlt sich die Sache etwas überfokussiert an und nicht so konzentriert wie bei Wind Waker HD auf Wii U. Das könnte eventuell an der Leichtigkeit der Joy-Con-Controller liegen, wenn sie gedockt sind.

Das ganze Konstrukt lag noch sehr ungewohnt in der Hand, selbst als ich die Demo nochmals gespielt habe. Das liegt zum Teil am rechten Analogstick für die Kamera. Da der Stick weiter unten auf dem Controller ist und nicht ganz so groß wie beim Pro Controller ist, war er für meinen Daumen schwieriger erreichbar. Beim Zielen mit dem Bogen gab es dann erneut einige Probleme. Allerdings denke ich, es ist nur eine Frage der Zeit, bis ich mich an eine derartige Steuerung gewöhnt habe, da ich sonst keine größeren Probleme mit dem Controller hatte und dieser gut in der Hand liegt.

Die Demo von The Legend of Zelda: Breath of the Wild hat mich nochmals davon überzeugt, das Spiel zum Launch zu kaufen. Das Spiel ist einfach unbeschreiblich schön und bietet so viele Möglichkeiten. Ich weiß jetzt schon, dass ich für sehr viele Stunden in dem Spiel versinken werde. Ob jemand Mario Kart 8 Deluxe braucht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Für mich ist es einer der besten Titel der Reihe und daher freue ich mich darüber, es unterwegs spielen zu können.