Angeschaut! Rodea the Sky Soldier

Keine Gamescom ohne unseren Pflichttermin bei Nippon Ichi America. Der Publisher hat auch diesmal einige Spiele für den europäischen Markt...

Keine Gamescom ohne unseren Pflichttermin bei Nippon Ichi America. Der Publisher hat auch diesmal einige Spiele für den europäischen Markt angekündigt. Neben einer kurzen Vorstellung, was man demnächst zu erwarten hat, gab es auch einige detaillierte Einblicke zu manchen Titeln.

Abseits der Strecke gibt es Dinge zu entdecken

Abseits der Strecke gibt es Dinge zu entdecken

Einer davon war der spirituelle Sonic-Nachfolger Rodea the Sky Soldier für Wii U und Nintendo 3DS. Kadokawa Games hat hier den Mann hinter Sonic (Yuji Naka) ins Boot geholt, um, allen Fan-Querelen zum Trotz, einmal wieder ein gutes Sonic-Spiel auf den Markt zu bringen. Ob dies gelungen ist, konnte uns die kleine Präsentation zum Titel auch nicht verraten.

Was uns präsentiert wurde, war nicht wirklich berauschend und das muss man ehrlich zugeben. Vielleicht ist Rodea the Sky Soldier auch einfach kein Spiel, bei dem man gerne zuschauen möchte. Nichtsdestotrotz fassen wir einmal die Punkte zusammen, die wir erfahren haben.

Rodea the Sky Soldier wird verschiedene Möglichkeiten der Steuerung mit sich bringen. Das Wii U Gamepad dient als unterstützendes Utensil, denn dort wird euch ein Freundin von Rodea mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch wird es die Möglichkeit zur Bewegungssteuerung geben, hier sei angemerkt, dass der Limited Edition zum Spiel auch eine Wii-Version des Spiels beiliegt, welche womöglich die Bewegungssteuerung mehr oder weniger voraussetzen wird. Die 3DS-Version wird das Gameplay auf beiden Bildschirmen darstellen. Was man sich da genau drunter vorstellen kann, wurde uns leider nicht gezeigt.

Danach wurde uns ein kurzer Level-Abschnitt präsentiert. Die Steuerung wirkte mehr als hakelig und die Grafik wusste auch nicht wirklich zu überzeugen. Grafisch richtet man sich hier eher nach der Wii-Version, als die Möglichkeiten von Wii U auszunutzen.

Alles in allem hat es schon etwas von einem Sonic-Spiel, allerdings in einer nichtlinearen Welt. Abseits vom Weg lassen sich immer wieder Items finden, die Rodea stärker werden lassen. Bleibt man auf dem eigentlichen Weg, kann es durchaus sein, dass man schnell an Fahrt aufnimmt, doch das hielt auch nicht wirklich lange an. Auch wenn uns versichert wurde, dass die Steuerung leicht zu erlernen sei, so sah dies keineswegs danach aus. Hier wird wohl eines der größten Mankos von Rodea the Sky Soldier liegen.

Zum ersten Mal wird ein von Nippon Ichi lokalisiertes Spiel deutsche Texte erhalten. Darauf ist man sehr stolz. Wir hoffen, dass die Übersetzung gut ankommen wird, damit man in Zukunft auf mehr hoffen kann. Rodea the Sky Soldier erscheint nach einer weiteren Verschiebung nun am 13. November 2015.