Import Issue #7: Daijoubu desu ka?

Willkommen zur bereits siebten Import Issue Ausgabe! Dieses Mal kümmern wir uns um die japanischen Neuerscheinungen des Monats Mai, in dem es...

Willkommen zur bereits siebten Import Issue Ausgabe! Dieses Mal kümmern wir uns um die japanischen Neuerscheinungen des Monats Mai, in dem es allerdings nicht gerade viele interessant aussehende Titel gab, die mit in die Ausgabe passen. Das wohl bedeutendste Spiel im Monat Mai war Shin Megami Tensei IV für den 3DS, auf das schon viele gewartet haben.

Außerdem erschien mit Summon Night 5 der neuste Teil der Taktik-RPG Reihe Summon Night. Ein Titel der gar nicht so selbstverständlich ist, da der Entwickler seit einigen Jahren nicht mehr existiert. Namco Bandai hat die Reihe aber kurzerhand wieder ins Leben zurückgeholt, so kann man sicherlich auch in Zukunft noch mit weiteren neuen Spielen rechnen.

Auch dieses Mal sind unsere Spielvorstellungen wieder bunt gemischt, also seid gespannt!

Z/X: Zillions of Enemy X – Zekkai no Crusade

Entwickler/Publisher: Nippon Ichi

Das PS3 Spiel Z/X-Zillions of Enemy X – Zekkai no Crusade basiert auf dem gleichnamigen Trading-Card-Spiel von Broccoli. Dank der Zusammenarbeit mit Nippon Ichi ist nun daraus ein Card-Battle-RPG entstanden und weitere Projekte, wie eine Anime-Umsetzung befinden sich in Arbeit. Fleißige JPGames Leser werden sicherlich schon von diesem Spiel gehört haben.

In naher Zukunft wird die Erde von bizarr aussehenden Kreaturen angegriffen, den Zillions of Enemy X (kurz ZEX), die aus plötzlich auftauchenden Toren herausströmen. Die Tore, die überall auf der Erde verteilt liegen, sind der Zugang zu einer anderen Welt und die daher stammenden ZEX stellen für die Menschen eine große Bedrohung dar. Innerhalb von sieben Tagen steht die Menschheit bereits am Rande der Vernichtung. Fünf junge Leute unterschiedlicher Herkunft haben den Kreaturen den Kampf angesagt und beschwören mit Hilfe eines speziellen Kartengerätes Monster und Dämonen. Schauplätze des Spieles werden dabei Paris, Tokio, Washington, Buenos Aires und Pretoria sein, die Städte aus denen die fünf Hauptcharaktere stammen.

Wie es das Genre des Spieles schon sagt, läuft das Kampfsystem in Form eines Kartenspiels ab. Während einer Schlacht gegen die Monster, bewegt ihr euren Charakter über ein weiträumiges Feld, welches in kleine Bereiche eingeteilt ist. Diese Bereiche gilt es zu erobern (über sie zu laufen), um so Boni freizuschalten. Da Feinde allerdings genau das Gleiche tun können, ist schon hier eine gute Taktik angesagt. Im Kampf an sich könnt ihr aus einer Hand von Karten, drei Monster beschwören und sie entweder dazu verwenden Gegner anzugreifen oder euch zu schützen. Jede Karte hat spezielle Effekte und Attribute und bestimmte Kartenkombinationen sorgen für Verstärkungen.

Der Storyteil des Spieles soll sich dagegen wie eine typische Visual Novel spielen. Das heißt, euch erwarten eine Menge Dialoge. Insgesamt soll es Z/X-Zillions of Enemy X – Zekkai no Crusade an die 250 Karten zu sammeln geben und im Onlinemode könnt ihr euch zudem mit anderen Spielern messen. Wer einen kleinen Einblick ins Kampfsystem bekommen möchte, kann sich gerne einmal an der kleinen Flash Demo probieren, die auf der offiziellen Seite online ist – allerdings ist sie komplett in Japanisch und umfasst lediglich eine Spielrunde.

Opening:

Norn9 – Norn + Nonette

Entwickler/Publisher: Otomate/Idea Factory

Otomate entwickelt ein interessantes Otome-Game nach den anderen, daher ist auch in dieser Ausgabe wieder etwas vom besagten Entwickler mit dabei. Das PSP-Spiel Norn9 – Norn + Nonette ist sogar ein recht großes Thema unter Otome-Game-Fans vor Release gewesen und das nicht ohne Grund.

Zu Beginn wird das Spiel aus der Sicht eines Jungen namens Sorata erzählt, der auf einen Schulausflug plötzlich eine merkwürdige Musik wahrnimmt und sich im nächsten Moment an einem ihn unbekannten Ort wiederfindet. An ein modernes Japan erinnert dieser Ort nicht mehr, daher vermutet Sorata, dass er irgendwie in die Vergangenheit geraten sein muss. Hier trifft er auf eine junge Frau, die sich noch nicht einmal an ihren eigenen Namen erinnern kann und wird von ihr zu einem fliegenden Schiff geführt.

Der Anfang der Story ergibt noch wenig Sinn, aber was es genau damit auf sich hat wird Stück für Stück in Laufe der einzelnen Charakter-Routen erklärt. Nach der Einleitung wird der Spieler sich zwischen eine von drei Protagonistinnen entscheiden können und spielt danach aus ihrer Sicht weiter. Jede Heldin hat dabei unterschiedliche männliche Charaktere zugeteilt, mit denen man zum Schluss zusammenkommen kann.

Ganze drei Heldinnen, die auch noch alle einen Synchronsprecher aufweisen können, sieht man auch nicht alle Tage in einem Otome-Game. Dazu gesellt sich außerdem eine verhältnismäßig große Auswahl an männlichen Charakteren. Das klingt doch recht vielversprechend, findet ihr nicht?

Trailer:

Corpse Party 2: Dead Patient – Chapter 1: Another Jacket

Entwickler/Publisher: GrindHouse

Zur Abwechslung haben wir mal ein japanisches PC-Spiel für euch parat, von einer Spielreihe, die dank XSEED auch im Westen eine stetig wachsende Fangemeinde gefunden hat. GrindHouse (ehemals Team GrisGris), hat Ende Mai das erste Kapitel ihres neusten Horror-Abenteuers Corpse Party 2: Dead Patient herausgebracht und das kommt wieder mal alles andere als harmlos daher.

Corpse Party 2: Dead Patient spielt in einem verlassenden Krankenhaus, in dem Protagonistin Ayame Ito zu sich kommt. Sie befindet sich allein gelassen auf einem Operationstisch und kann sich an nichts erinnern. Noch benommen beginnt sie durch das Krankenhaus zu wandern, nicht nur auf der Suche nach anderen Personen, sondern vor allem um schnellstmöglich einen Weg heraus zu finden, denn irgendetwas scheint mit dem Gebäude ganz und gar nicht zu stimmen.

Genau wie im ersten Corpse Party ist die zu steuernde Figur in diesem Spiel sichtbar und ihr erkundet mit dieser die Umgebung, könnt Dinge untersuchen oder verschieben und Items aufsammeln, um sie an anderer Stelle zu verwenden. Unterwegs werdet ihr auf so einige Gefahren stoßen, zum Beispiel seltsame Gestalten die euch verfolgen und vor denen ihr fliehen müsst, um in keines der netten Bad Ends zu geraten.

Entwickler GrindHouse veröffentlicht Corpse Party 2: Dead Patient übrigens in Kapiteln unterteilt, die einzeln erscheinen, deswegen ist das Spiel auch günstiger zu haben und nicht allzu lang. Gemeine Cliffhanger-Enden sind dabei natürlich vorprogrammiert. Wann das nächste Kapitel erscheinen wird, ist bislang noch nicht bekannt.

Trailer:

Und das wars auch schon wieder. Solltet ihr euch für weitere Import Issue Ausgaben interessieren, dann empfehlen wir euch einen Blick ins Archiv zu werfen. Es lohnt sich!