Unsere interessantesten PlayStation Classics in Europa

Jeder Spieler freut sich, neue Titel kurz nach ihrer Veröffentlichung endlich spielen zu können, insbesondere Spiele zur Lieblingsreihe. Doch manchmal sehnt...

Jeder Spieler freut sich, neue Titel kurz nach ihrer Veröffentlichung endlich spielen zu können, insbesondere Spiele zur Lieblingsreihe. Doch manchmal sehnt sich speziell das ältere Semester unter den Spielern nach alten Zeiten und magischen Momenten der Vergangenheit zurück.

Einsteiger in der Spielerszene werden beim Geschwärme der vorherigen Generation hingegen neugierig und möchten antike Titel erkunden. Oft ist es jedoch so, dass die Datenträger verschollen sind oder nur noch zu Mondpreisen verkauft werden. Obwohl Sonys Start mit PlayStation nicht mal zwei Dekaden zurück liegt, finden sich im PlayStation Store speziell in der Kategorie PlayStation Classics Spiele der ersten Konsole Sonys. Zwar ist das europäische Angebot viel kleiner als das amerikanische Portfolio – ganz zu schweigen vom Japanischen – dennoch stellen wir euch heute die – aus unserer Sicht – fünf interessantesten PlayStation Classics vor.

Vagrant Story

Trotz seiner relativen Unbekanntheit, polarisiert Vagrant Story unter Kennern. Dennoch bot dieses Adventure-Rollenspiel seinerzeit eine äußerst runde Erfahrung. Spieltechnisch wird eine große Vielfalt durch die Zusammensetzung von Waffen durch Unmengen an Komponenten geboten. Die verfügbaren Ressourcen sind zudem rar, was hervorragend von dem Plot untermalt wird. Nach einem Zwischenfall soll der Elitesoldat Ashley Lionet den Anführer einer Sekte in der Geisterstadt Le Monde ausfindig machen. Während seiner Erkundung der weiträumigen Stadt werden seine eigenen Motive immer unklarer, was für Spannung und großartige Wendungen sorgt. Ein herausfordernder, aber machbarer Schwierigkeitsgrad sowie spielinterne Erfolge runden das runde Erlebnis ab.

Final Fantasy IX

Wahrlich eine Hommage an die vergangenen Tage von Final Fantasy ist Final Fantasy IX. Aufgrund der leicht deformierten Grafik, wirkt diese sogar charmant anstatt störend auf dem großen Bildschirm. Der Plot des Spiels mag viele klassische Merkmale, insbesondere innerhalb der Serie selbst, beeindruckt allerdings mit überraschenden Wendungen und originellen sowie gut durchdachten Charakteren, ohne sich dabei in komplexen Netzen zu verheddern. Durch die liebevolle Gestaltung von Final Fantasy IX und vielen Referenzen anderer Titel der Serie ist es auch der ideale Einstieg in die Nostalgie von Final Fantasy.

Wild ARMs

Wild ARMs ist eines der wenigen Titel, welche gekonnt den Wilden Westen mit Science Fiction verbinden. Besonders die Musik von Michiko Naruke ist hervorzuheben, welche hervorragend die Atmosphäre des wilden Westen vermittelt. Aber auch das Spielprinzip hat interessante Nischen vorzuweisen. Jeder Charakter des Trios verfügt über gänzlich verschiedene Utensilien, die für ein Weiterkommen in Dungeons unerlässlich sind. Auch die Kampffertigkeiten sind unterschiedlicher Natur und sind individuell auszubauen. Bevor sich die Gruppe überhaupt trifft, gilt es für jeden Charakter ein eigenes Kapitel zum Kennenlernen zu absolvieren. Ein liebevolles Rollenspiel mit seinerzeit originellem Setting.

Grandia

Charme ist ein großer Punkt in Grandia. Gerade die veraltete Grafik verleiht dem Titel seinen Charme. Ebenso ist aber auch der Plot nicht unerheblich für den Charme verantwortlich. Wie sein Vater, will der junge Justin die Welt erkunden und als Abenteurer in die Fußstapfen seines Vaters treten. Aus seinem Traum wird allerdings kurzerhand bittere Realität und er muss sich den Risiken seiner Reise stellen. Auch wenn der Spielverlauf linearer Natur ist, gibt es genug Freiraum zum Erkunden. Wahrlich ein Klassiker unter den Klassikern!

Silent Hill

Gerade Silent Hill zeigt den zentralen Kernpunkt der Serie. Anstatt mit kampferprobten Eliteeinheiten dürft ihr hier den Schriftsteller Harry Mason spielen, der nach einem Autounfall notgedrungen seine Adoptivtochter Cheryl in dem einst schönen, nun aber verwahrlosten Ort Silent Hill sucht. Dabei stehen ihm lediglich die Dinge zur Verfügung, die er findet. Insbesondere sticht Silent Hill im Gegensatz zu übrigen Vertretern des Genres durch seine skurrile Atmosphäre hervor, welche sich besonders in der Hintergrundgeschichte und den Gegnern zeigt. Ein Geheimtipp für windige Nächte!