Branche News

Branchenveteran und Tango-Gameworks-Gründer Shinji Mikami hat ein neues Studio eröffnet

Shinji Mikami – seines Zeichens Gründer und CEO von Tango Gameworks – hat das Studio nach zwölf Jahren bereits vor einem guten Jahr verlassen. Im Winter verriet er in den sozialen Medien, dass er sich nach Ablauf des Wettbewerbsverbots langsam wieder an die Arbeit machen wolle.

Wo und womit? Unbekannt. Manche sahen ihn vielleicht schon der Spitze des nächsten NetEase-Studios. Aber wie jetzt bekannt wurde, scheint er ein eigenes Studio in Tokyo gegründet zu haben. Wenngleich: Das schließt eine chinesische Finanzspritze natürlich nicht aus.

„Nachdem er Tango Gameworks verlassen hatte, gründete er KAMUY Inc.“, heißt es auf der offiziellen Website von Shadows of the Damned Hella Remastered. Mikami war federführend an der Entwicklung des Originalspiels beteiligt und seine Person wird auf der neuen Website gewürdigt.

Wohl ein Ausrutscher, denn Mikami hat KAMUY Inc. selbst noch nicht vorgestellt. Gematsu fand heraus, dass die Firma laut einer japanischen Firmendatenbank am 5. Oktober 2023 gegründet wurde. Mikami wird wohl bald mit der Sprache herausrücken! Ach ja: Neugierig, wie der Kontext zum Artikelbild lautet?

Bildmaterial: Bokeh Game Studio Inc.

3 Kommentare

  1. Bei den ganzen Studio-Schließungen und Entlassungswellen freut es mich zu hören, dass mal jemand wieder ein neues Studio gegründet hat. Bin gespannt, was er neues erschaffen wird. Ich hoffe natürlich wieder auf ein neues Horror-Game. Natürlich ist nicht damit zu rechnen, dass wieder etwas so geschaffen wird wie damals Resident Evil, aber wenn es ein Game auf dem Niveau von Evil Within ist, nehme ich es gerne mit. Falls man überhaupt mit einem Horror-Game rechnen darf...

  2. Ich schätze Mikami als Künstler wirklich sehr, weswegen mich diese News sehr freut. Hoffe man sieht da auch was schönes, wo Ambitionen nicht hinter Trendmaximierung auf Wünschen des Producers stehen.

  3. Na, mit Tango Gameworks hat er ja ein sehr gutes Studio auf den Weg gebracht (auch, wenn das Spiel, dass mich davon am meisten begeisterte, ihn auch als Director hatte).


    Wenn er in diesem neuen Studio ein ähnliches Talent aufbaut (vielleicht diesmal ausschließlich mit japanischen Mitarbeitern) wäre ich gespannt.

    Vielleicht will er es auch nochmal selbst wissen und übernimmt nochmal die Rolle als Director. Dann würde ich das erste Spiel des Studios sehr genau beobachten.

An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.