News PC PS4 PS5 SWI XBO XBX

Tomb Raider 1-3 Remastered warnt euch wegen rassistischer und ethnischer Vorurteile

Tomb Raider 1-3 Remastered beginnt mit einer Inhaltswarnung, die erklärt, dass die Trilogie „beleidigende Darstellungen von Menschen und Kulturen enthält, die auf rassischen und ethnischen Vorurteilen beruhen“.

In der Botschaft heißt es, dass diese Darstellungen „unentschuldbar“ seien, aber intakt gehalten wurden, um ihre „zutiefst schädliche“ Einbeziehung anzuerkennen und daraus zu lernen.

In der Erklärung gibt es keine Einzelheiten dazu, auf welche spezifischen Elemente der Spiele sie sich bezieht. Ein wahrscheinliches Beispiel findet sich jedoch in Tomb Raider 3, wo stereotypische Inselbewohner aus dem Südpazifik Lara Croft mit Pfeil und Bogen angreifen.

Nachfolgend eine Übersetzung besagter Eröffnungserklärung der Spiele:

Die Spiele in dieser Sammlung enthalten beleidigende Darstellungen von Menschen und Kulturen, die auf rassistischen und ethnischen Vorurteilen beruhen. Diese Stereotypen sind zutiefst schädlich, unentschuldbar und stimmen nicht mit unseren Werten bei Crystal Dynamics überein.

Anstatt diese Inhalte zu entfernen, haben wir uns entschieden, sie hier in ihrer ursprünglichen, unveränderten Form zu präsentieren, in der Hoffnung, dass wir ihre schädlichen Auswirkungen erkennen und daraus lernen.

Aussagen wie diese sind in Videospielen immer noch selten, werden jedoch von Online-Streaming-Diensten verwendet, um Elemente älterer TV-Serien und Filme zu kennzeichnen, die heute allgemein als anstößig angesehen werden.

Tomb Raider 1-3 Remastered ist ab sofort für alle aktuellen Konsolen und PCs verfügbar. Anbei noch der Launchtrailer:

via Eurogamer, Bildmaterial: Tomb Raider I-II-III Remastered, Aspyr

50 Kommentare

  1. Bei uns heiß es so wie "Aufwachen" was auf englisch "wake" heißt und das "o" übersehen habe. Da die Aufwachen gleich Querdenker Proteste sind und so habe ich mir gemerkt.

    Der Grundgedanke ist ja auch der gleiche. Es kommt vom englischen Begriff "woken", also "aufgewacht". Wie ich schrieb, es heißt "politisch wach", bzw. "aufmerksam" sein. Engagement zeigen. Mit Querdenkertum hat das nichts zu tun, das ist eher der Begriff, den viele damit in Verbindung bringen, auch wenn es nicht stimmt.


    Bitte sei im Forum etwas seriöser nicht so gleich Emotional Geist freizusetzen um da Aufmerksamkeit zu bekommen bin hier ein Veteranin.

    Okay, ein paar Dinge dazu:

    -Erstens bin ich ne Meme Queen, in 70% der Fälle kannst du das mit Seriosität bei mir eh vergessen, es sei denn, sowas ist mir (wir hier) wichtig.

    -Zweitens ging es mir nicht daraum, Aufmerksamkeit zu erhaschen, sondern aufzuzeigen, dass dieses Wort falsch benutzt wird und ja, die ständige Falschverwendung GEHT mir langsam auf die Kekse. Der emotionale Ausbruch hat nur leider dich getroffen, weil du es also mal so RICHTIG falsch verwendet hast. Falls du dich dabei angegriffen gefühlt hast, tut es mir leid. Das war als allgemeiner Ausbruch gegen JEGLICHE Falschverwendung gedacht.

    Ich verstehe nur nicht, was es damit zu tun hat, dass du Veteranin bist? Eigentlich sollte Respekt jedem Forumsnutzer gelten, nicht nur Veteranen.


    Hier wird man niemand im Dreck gezogen zu Users..

    Das stimmt und darum ging es mir auch nicht. Ich habe doch explizit geschrieben, dass das WORT in den Dreck gezogen und seine Bedeutung völlig verzerrt wird. Irgendwelche User habe ich dabei gar nicht angesprochen.

  2. Der Grundgedanke ist ja auch der gleiche. Es kommt vom englischen Begriff "woken", also "aufgewacht". Wie ich schrieb, es heißt "politisch wach", bzw. "aufmerksam" sein.

    Alles klar Schätzchen, dies werde ich mir merken. ;)


    Ich braucht das sowas nicht da jetzt Augmentieren da du ja (von Lesen aus beurteilt) immer wieder versucht und recht zugeben. Ich kann aber

    deine Situation gut verstehen und was du gemeint hast, aber ich möchte da nicht eingreifen bei solche Themen. War damals auch so wie du gewesen und glaub mir, es bringt nicht da im diesen Forum besonders da was zu rechtfertigen, weil hier gibt viele Sturheit bei solchen Themen und da hat bei JPGames eigentlich nicht zu suchen. Ich bin nur da und Über Games und nicht das Neben Sache von Rassen oder das Geschlechts oder Politisch Sachen!! Wenn du mal älter wirst, dann wirst du auch verstehen und wirst dabei Müde werden wie die alle anderen im diese Forum mal begonnen und verlassen haben die ja im Privat genug echte Probleme haben als das hier.


    Herrlich so hab ich bei JPGames damals schon im Erinnerung gehabt, dass hat sich nicht verändert, nur dass es noch weniger User aktiv noch sinn und dem Neuen Users sind nur noch Trolle geworden. Die Seite ist ja von bekanntes Kreis auch nicht zu bekannt und das ist ja das Problem seit über 20 Jahren!


    Wie gesagt, trink erst mal ein Tee und Morgen ist eh alles vergessen, und es wieder todgeschwiegen wird, und wie die alle anderen so aufregt haben. Und nehme es nie Persönlich was irgendein Troll zu dir Schreibt usw. weil ich habe gelernt ganz im Humor zunehmen.


    Bis dann :*

  3. Ich bin nur da und Über Games und nicht das Neben Sache von Rassen oder das Geschlechts oder Politisch Sachen!!


    Verstehe ich. Aber dann sei bitte mit politischen Dingen wie "Wokeness" etwas feinfühliger, weil eine durchaus so sensible Thematik auf diese Weise anzusprechen und zu glauben, dass es NICHT Leute gibt, die da nicht ganz glücklich mit sind, klappt leider so auch nicht.


    Wenn du mal älter wirst, dann wirst du auch verstehen und wirst dabei Müde werden wie die alle anderen im diese Forum mal begonnen und verlassen haben

    Ich frage mich ja, was du glaubst wie alt ich wohl wäre... das würde mich wirklich interessieren.

    C5-Rd-Vq-NXAAElijn.png

    Aber nein, dem Forum werde ich deswegen nicht den Rücken kehren. Mit den allerallermeisten Usern hier habe ich überhaupt keine Probleme und es ist ja auch nicht so, dass ich jetzt böse oder sauer auf dich wäre. Ich will dich ja am Ende auch nur bitten ,ein wenig feinfühliger zu sein.

    Mir liegt das Forum echt am Herzen und 99% der Zeit habe ich einen Megaspaß hier!

    Also sorry... so leicht werdet ihr eure Mumpitz-Maestra nicht los!

    Wie gesagt, trink erst mal ein Tee

    Pffft, bitte. Du weißt genau so gut wie ich, dass Kakao das WAHRE Getränk der Könige ist.

    421-4219460-photo-magilou-1658-tales-of-berseria-skit-faces.jpg


    Bis dann :*

    Nachtilein, Schatzilein!

  4. Ich frage mich ja, was du glaubst wie alt ich wohl wäre... das würde mich wirklich interessieren.

    Deine Art zu Schreiben und Formulierung usw. weiß ich auf jedem Fall, dass du über 18 bist! ;)

    Pffft, bitte. Du weißt genau so gut wie ich, dass Kakao das WAHRE Getränk der Könige ist.

    Hahah Kakao. Jjjja man kann es auch Trinken was alles süß macht, macht das Tee auch.


    Nee, alles gut! Dachte du wärst so eine Art von "Proleten" oder so. Aber wenn man mehrmals Schreibt, dann kennen wir uns etwas besser.

    Ich finde dich aber Sympathisch wie du wirklich aus Leidenschaft ausdrückt und das erinnert am mich von damals. Bleib einfach wie du bist! :)

  5. Finde das nicht schlimm. Tut niemand weh, darauf hinzuweisen, dass die Darstellung heute nicht mehr zeitgemäß ist.

    Welche?


    Genau hier ist doch das Problem. Diese Warnung warnt vor was? Rassismus? Sexismus? Wo? Und wie? Ausgerechnet Sexismus vor allem, obwohl Lara Corft eine Ikone des Feminismus ist? Die den Ärzten den Arsch versohlt hat? Und wo finden wir Rassismus? Geht es unter Umständen um eine Stereotype Darstellung? Die allein stellt allerdings noch keinen Rassismus dar. Tja. Schwierig. Und was heißt nicht mehr zeitgemäß? Wenn es nicht zeitgemäß wäre, warum verkauft man dann die Spiele? Darüber hinaus postuliert diese Warnung "harmful impacts" als schädliche Auswirkungen. Welche? Wo genau ist ein Schaden entstanden?


    Insgesamt ist das hier eine persönliche Meinung, geframed als ein Fakt, was nicht nur manipulativ ist, sondern auch die Grenze zur Falschinformation überschreiten dürfte. Es ist obendrein ein Stinkefinger an Aspyr, die dieses Remaster entwickelt haben, was ein ziemlich übler Schachzug ist.


    Sagen wir es mal ganz einfach. "Woke" heißt, politisch wach zu sein und Engagement gegen Diskriminierung, sei es rassistischer, sexistischer oder sonstiger Natur. Engagement zeigen. Das ist das GENAUE Gegenteil von dem, was du beschreibst!

    Woke wird, zu meist, benutzt um Extreme zu bezeichnen. Wenn jemand bspw. einen Safe Space an einer Universität fordert, wo Menschen bestimmter Hautfarbe keinen Zutritt haben sollen. Es ist quasi die Pervertierung dessen, was einst "woke" war. Wobei woke nie ein besonders gut gewählter Begriff war, da wach sein und schlafen, immer eine ziemlich schlechte Konnotation hat. Vigilant wäre sinnvoller gewesen aber es ist nun Mal wie es ist. Wenn heute jemand oder etwas als woke bezeichnet wird, geht es nicht mehr um das worum es in den USA ging, wo Schwarzen verwehrt wurde jeden Platz im Bus zu wählen, Gesetze es ermöglichten ihnen auf Basis der Hautfarbe Wohnungen vorzuentahlten oder ähnliches. Genau darum, fällt so ein Begriff auch hier.

    Man könnte es auch kurz fassen: Heute wird zumeist als woke das Verhalten bezeichnet, was wir als Redensart kennen: "Der Weg zur Hölle ist mit guten Absichten gepflastert". Menschen bzw. Verhalten das in guter Absicht stattfindet aber den gegenteiligen Effekt hat oder dem gewüsnchten Effekt nicht zuträglich ist. Die Bedeutungsänderung des Begriffs ähnelt dabei dem des Querdenkers.


    Ich denke würden die Heutigen Gamer weniger meckern, und die Entwickler nicht gleich mit Mord drohen, dann müssten Entwickler auch nicht solche Maßnahmen ergreifen.

    Mal abgesehen davon, dass das ja gar nicht die Entwickler sind, die diese "Warnung" integriert haben, inwiefern hilft so eine Maßnahme? Ohne diese Maßnahme, hätte es keine News und auch keine Diskussion gegeben. Jetzt gibt es sie. Darüber hinaus, inwiefern ist es problematisch, dass Gamer meckern? Okay, ein Produkt könnte unter Umständen weniger Exemplare absetzen aber ich sehe da kein Problem drin, das ist nun Mal Kapitalismus. Das Thema Morddrohungen dient irgendwie häufig als Totschlagargument gegen Kritik. Irgendwann, hat irgendwer vermeintlich eine Morddrohung erhalten und nun sollen sich alle schlecht fühlen und aufhören zu kritisieren. Und wie gesagt, was hilft eine Warnmeldung gegen Kritik? Oder sogar gegen zu Recht strafbare Handlungen?


    Was deutlich sinnvoller wäre, wäre Kritik nicht in einen Topf mit strafbaren Handlungen zu werfen und gerade von Seiten der Konsumenten aus Kritik eher zu begrüßen. Denn soweit ich das sehe, sind es weniger Firmen, die damit ein Problem haben als viel mehr einzelne Individuen in Communities, die selbst bei trivialen Dingen wie den erwähnten Markierungen irgendwie mit einer grundsätzlichen Ablehnung reagieren.



    Die Darstellung indigener Völker in den Spielen ist halt komplett ausgedacht und ist eine rein fiktive Abbildung davon, wie sich westliche Spieleentwickler gedacht haben, dass ein indigenes Volk sein müsse. Das ist extrem problematisch, weil es Stereotypen reproduziert, die nicht der Wahrheit entsprechen. (...)


    Davon ab, dass der White-Saviorism in so Medien unglaublich ausgeprägt ist. Wenn Indiana Jones sagt, ein Artefakt „gehöre in ein Museum“, schwingt da mit, dass es in die Hände von einer „weiter entwickelten“ Zivilisation gehöre und nicht in die Hände von „Wilden“.

    Mir ist aufgefallen, dass Kritik an Stereotypen immer in eine Richtung geht, immer eine vermeintlich schwächere Gruppe betrifft. Stereotype sind solange okay, bis sie jemanden treffen, den man für unterlegen, schwach, schützenswert, diskriminiert hält. Sprich, eine stereotype Darstellung der Kirche wird ignoriert, eine stereotype Darstellung von bestimmten Bevölkerungsgruppen die man nicht mag eventuell sogar geteilt in Form von Memes. Stereotype sind nicht grundsätzlich schlecht, sondern nur schlecht, wenn sie die falschen treffen.


    Ich finde das ziemlich problematisch. Stereotype und Klischees sind nicht grundsätzlich verkehrt und gerade im Fall von Indigenen wird es sogar widersprüchlich, wenn man einerseits "den edlen Wilden" und auf der anderen Seite "den barbarischen Wilden" kritisiert. Vereinfachungen, Stilisierungen, ein Herunterbrechen ist ganz normal. Deutsche werden mit Lederhosen dargestellt, Schweden blond mit Rollkragen, der Japaner mit einer Kamera am Dauerknippsen ecetera. Als Menschen aber auch Künstler arbeiten wir mit vereinfachten Darstellungen, mit Schubladen, Symbolen. Das kann auch negative Auswirkungen haben und im Western hat die Auseinandersetzung bspw. eben dazu geführt, dass wir andere Indianerdarstellungen bekommen haben. Die Auseinandersetzung, das Sprechen darüber, ist daher gut und richtig. Die grundsätzliche Ablehnung dagegen, die dann teils paradoxe Züge annimmt, dagegen eher nicht. Ehrlich gesagt finde ich, dass die Erwähnung des White-Saviorism hierzu ziemlich gut passt.


    Was Indiana Jones angeht, hat er meines Wissens nach nie diesen Spruch angewandt auf etwas, das gerade angebetet wird. Es geht um das Kreuz von Coronado: https://indianajones.fandom.com/wiki/Cross_of_Coronado

    Der Kontext ist, dass ein reicher Kerl eine Gang angeheuert hat, ihm diesen Schatz zu besorgen, den er für sich wollte, während Indiana Jones diesen Schatz der ganzen Welt und Forschung zur Verfügung stellen will. Das hat also rein gar nichts damit zutun, dass Kulturgüter nicht in die Hände von "Wilden" gehören. Das ist auch im vorherigen Film deutlich, in dem Indy den Sankara Stein wieder dem Dorf zurückgegeben hat und eben nicht in ein Museum gebracht hat.


    Und genau deswegen ist es so wichtig, dass man die Dinge diskutiert, anstatt irgendwelche Warnungen mit Behauptungen einfach vor Bücher, Filme, Videospiele zu stellen, die eine vorgefertigte Meinung als Fakt deklarieren.

An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.