News PC PS5 XBX

Tekken 8: Hinweise deuten auf Einführung von Mikrotransaktionen im nächsten Update hin

Im Gegensatz zu Konkurrenztiteln wie Street Fighter 6 und Mortal Kombat 1 schien Tekken 8 dem Reiz von Mikrotransaktionen bisher nicht zu verfallen, aber das scheint sich bald zu ändern.

Das nächste große Update für das Spiel, das von Twitter-User IAMOP entdeckt wurde, wird einen sogenannten „Tekken-Shop“ einführen – die In-Game-Benachrichtigung erklärt jedoch, wie dieses neue Feature im Detail funktioniert.

Elden Ring Rectangle

Es wird angenommen, dass der Tekken-Shop ein Ort sein wird, an dem Menschen weitere Cosmetics für ihre Lieblingscharaktere und -avatare kaufen können. Fans befürchten, dass Bandai Namco bald echtes Geld für diese Artikel verlangen wird.

Obwohl nicht ausdrücklich erwähnt wird, dass der Tekken-Shop auf Mikrotransaktionen basieren wird, hat das Update ergeben, dass die ESRB-Bewertung des Spiels geändert wurde und nun eine Warnung vor „In-Game-Käufen“ enthält.

Zum Glück für Bandai Namco scheint das Konzept der kostenpflichtigen Kosmetika in der Community nicht auf allzu große Ablehnung zu stoßen. Die meisten Fans in den sozialen Medien scheinen die Idee zu begrüßen, zusätzlich zu den Optionen, die bereits im Spiel enthalten sind, mehr Anpassungsoptionen zu bekommen. Vorausgesetzt, diese werden zu einem angemessenen Preis angeboten.

Fest steht: Tekken 8 ist ein echter Hit und verkauft sich wie geschnitten Brot. Der Season-Pass und kommende, attraktive DLC-Charaktere könnten diesen Effekt noch weiter vergrößern. Noch ist nicht offiziell, auf welche Charaktere wir uns nach dem ersten DLC-Charakter Eddy freuen können. Fans hoffen auf Tifa aus Final Fantasy VII Rebirth.

via TheGamer, Bildmaterial: Tekken 8, Bandai Namco

14 Kommentare

  1. Und wo ist da dann bitte der Unterschied ob ich es vorher oder nachher weiß? Das Endergebnis ist ja das gleiche und man wird ja außerdem auch nicht gezwungen sich die Ingame Sachen zu kaufen. Wenn man eh im Basisspiel schon so viele Möglichkeiten hat reicht einem das ja und hat es nicht nötig die Ingame Sachen zu kaufen.

    Weil man sich gerne Informieren möchte wie und im welchen Umfang die Microtransaktionen stattfinden bevor man sich das Spiel kauft. Ich weiß den meisten interessiert das wahrscheinlich nicht aber ich persönlich würde ungern ein Spiel kaufen was dann plötzlich pay2win wird. Ist in diesem Fall natürlich so gut wie ausgeschlossen, aber es geht hier einfach um Ehrlichkeit seitens des Entwicklers. Ich verstehe gerade irgendwie nicht warum es so unverständlich ist (und sogar gegen Argumentiert wird) eine offene Kommunikation von den Entwicklern zu verlangen.

  2. Das sind einfach nur kosmetische Inhalte, das ändert ja überhaupt nichts am Hauptspiel selber. Wenn ein Teil der Story, wichtige Modis fehlen würden oder es nur 10 Charaktere geben würde lass ich mir das ja noch einreden aber kosmetische Inhalte um den Charakter zu kleiden ist doch überhaupt nicht wichtig um jetzt Spaß am Spiel zu haben und es fehlt einem auch nix. Es wird von manchen so getan als ob sie gezwungen werden für unnötige kosmetische Dinge zu bezahlen.


    Mit den Charakterpässen in den Kampfspielen stimme ich ja zu das die übertrieben teuer sind für ein paar Charaktere und das nicht sein müsste, da würden 10€ auch reichen für eine Welle.

  3. Das sind einfach nur kosmetische Inhalte, das ändert ja überhaupt nichts am Hauptspiel selber. Wenn ein Teil der Story, wichtige Modis fehlen würden oder es nur 10 Charaktere geben würde lass ich mir das ja noch einreden aber kosmetische Inhalte um den Charakter zu kleiden ist doch überhaupt nicht wichtig um jetzt Spaß am Spiel zu haben und es fehlt einem auch nix. Es wird von manchen so getan als ob sie gezwungen werden für unnötige kosmetische Dinge zu bezahlen.

    Und nochmal, mir geht es nicht um den Inhalt. Ich möchte doch nur eine ehrlich Kommunikation von den Entwicklern, mehr nicht. Und ja auch nur Kosmetische Inhalte können meiner Meinung nach ein Kritikpunkt sein, wenn es zum Beispiel wie in Diablo 4 die Sachen für exorbitante Preise verkauft werden. Es beeinflusst dann vielleicht nicht das Spiel selber, aber ich möchte doch gerne bitte selber entscheiden ob ich ein Spiel mit solchen Wucher Microtransaktionen unterstütze. Man wird dann vielleicht nicht gezwungen die Sachen zu kaufen aber man wurde ausgetrickst das man sich ein Spiel mit Microtransaktionen kauft. Außerdem kann mir keiner Sagen das die das nicht schon vor release wussten das sie sowas einfügen. Die haben das halt mit Absicht verheimlicht. ich mein wenn das für dich absolut ok ist, gerne ist dir überlassen. Ich persönlich finde das nicht und ich finde auch das akzeptieren solcher Praktiken den Publisher Tür und Tor öffnen für noch dreistere Sachen die dann "plötzlich" nach release auftauchen.

  4. Also, ich liebe ja das neue Tekken sehr und das Spielgefühl wird mir mit dem Update sicher nicht genommen werden, aber das ist mal ne richtige Sauerei! Ich versuche Spiele mit MTX zu vermeiden und jetzt werden die nachgepatcht? D.h. ich kann nichtmal mit meinem Geldbeutel darüber abstimmen, dass ich sowas mies finde, weil ich das Spiel ja schon gekauft habe! Ganz miese Nummer!!

    Okay, ich will noch nicht vorschnell urteilen, bisher ist ja noch nichts offiziell, aber es scheint ja tatsächlich darauf hinauszulaufen. Mich interessieren die Kosmetika jetzt nicht in einem Spiel, bei Prügelspiele liebe ich es natürlich, Kostüme freizuspielen, aber das ist eigentlich seit der PS3 im Grunde vorbei.

    Ich bin jetzt ganz mies gelaunt... grummel

  5. Das ist wie ich schon befürchtet habe, da ich selbst diese Spiel noch nicht gekauft habe.

    Vollpreisspiele sollte keine Mikrotransaktionen haben oder geben, insbesondere wenn es bereits eine riesige DLC-Pläne gebe?

    Das ist völlig schrecklich, und ich kann verstehen, warum die Namco Beschlossen haben, die Leute zu verarschen, indem sie es nicht bei der Veröffentlichung ins Spiel gleich gebracht haben und das ist auch kein Zufall, es wurde nochmal passiert!


    Momentan befindet sich der Konzern durch seinen jüngsten Finanzbericht in den Schlagzeilen und musste im dritten Quartal des vergangenen Jahres herbe Verluste hinnehmen. Dementsprechend folgen drastische Konsequenzen.


    Ein Einkommensverlust von 96,5 Prozent hat bei Bandai Namco offensichtlich Spuren hinterlassen. Zurückzuführen sei dieser massive Abstieg, wie Video Games Chronicle berichtet, laut dem Konzern unter anderem auf Elden Ring. Trotz erfolgreicher Titel wie Armored Core 6 oder Dragon Ball hätte es an vergleichbaren Titeln gefehlt.


    Davor hatte man um die Gerüchte erzählt, dass die DLCs Shadow of the Erdtree zu Elden Ring gecancelt wollten! Aber man hat es auf bestimmte Zeit weiter verschoben und ob es wirklich am 25. Februar kommen sollte, dass bezweifelt ich


    Genau die gleiche Sch... wie bei Street Fighter. Erst gute Wertungen mitnehmen, Käufer in die Falle laufen lassen und zuschlagen.

    Leider kommt mir immer vor, als erst wenn die Massen gezogen wird (Spiel gekauft) und erst wo Populär wurde (Social Media und Online Stückzahl Zocker), dann kündigt diese versteckte hässliche Aktion rein!

    War so bei Tekken 7 auch. Bis es heute die Season Pass & DLCs zu Schnäppchen wurde. Das hat aber auch über Jahren gedauert.

    Nee, das Geld für Extra-Vollpreis ist nicht Wert. Erinnert Euch am Dead or Alive DLCs bei PS3/PS4 was da für eine Set damals verlangt haben?! 80-120€ da hat Bandai Namco eine gute Vorbild genommen.


    Ja, leider sehen es alle Weg oder vergessen das alles bis die nächste Aufschrei kommt und das wird aber öfters noch passieren meine Lieben Leute!


    Und von daher ist die Konzern diese "Notfalls Lösung" eine Mikrotransaktionen Mitgift zu bewältigen, was die Fans sehr Negativ rüberkommt auch mit guten Recht so!

An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.