Branche News PS5

Sony plant mit weniger PS5-Verkäufen und ohne große Franchises im neuen Fiskaljahr

Sony geht davon aus, dass die Verkäufe von „PlayStation 5“-Hardware im nächsten Geschäftsjahr, das von April bis März 2025 läuft, „allmählich zurückgehen“ werden, und bestätigt, dass es plant, in diesem 12-Monats-Zeitraum „keine großen Franchise-Titel“ herauszubringen. Das nächste Spiel vom Kaliber God of War, Horizon oder Spider-Man? Zumindest nicht in diesem Zeitraum.

In den Finanzergebnissen des Unternehmens für die drei Monate, die zum 31. Dezember 2023 endeten, meldete die Gaming-Sparte von Sony ein weiteres Rekordquartal in Bezug auf den Umsatz mit PS5-Verkäufen von 54,8 Millionen, senkte jedoch ihre Umsatzprognose für das Jahr.

Sony Interactive Entertainment hatte sich für das im März 2024 endende Jahr ein ehrgeiziges Verkaufsziel von 25 Millionen PS5 gesetzt. Im letzten Quartal wurden jedoch 8,2 Millionen Konsolen verkauft, sodass sich die Gesamtzahl für das bisherige Jahr auf 16,4 Millionen beläuft. Das Unternehmen gab an, dass es nun damit rechnet, sein ursprüngliches Ziel um 4 Millionen Einheiten (21 Millionen) zu verfehlen.

Man rechne nun mit einem Umsatz von 210 Milliarden Yen für das Jahr in seinem Segment „Game & Network Services“ – eine Abwärtskorrektur von 5 % – was teilweise auf einen Umsatzrückgang und einen Anstieg der Hardwareverluste aufgrund von Werbeaktionen zurückzuführen sei.

Abnehmende Konsolenverkäufe und keine großen Franchisetitel in nächster Zeit

Hiroki Totoki, Präsident, COO und CFO von Sony erklärt: „Aufgrund des Eintritts in die zweite Hälfte des Konsolenzyklus zielen wir darauf ab, den Umsatz zu optimieren und dabei mehr Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis zum Gewinn zu legen. Daher erwarten wir ab dem nächsten Geschäftsjahr einen allmählichen Rückgang der Absatzzahlen.“

Und weiter: „Im Bereich First-Party-Software wollen wir uns weiterhin auf die Produktion hochwertiger Produkte und die Produktion von Live-Service-Spielen konzentrieren. Aber während sich derzeit große Projekte in der Entwicklung befinden, planen wir nicht, im nächsten Geschäftsjahr neue große bestehende Franchise-Titel wie God of War: Ragnarök und Marvel Spider-Man 2 zu veröffentlichen.“

Im Bereich Software hebt Sony Marvel’s Spider-Man 2 hervor, von dem sich offenbar mittlerweile 10 Millionen Einheiten verkauft haben. Der Umsatz mit Netzwerkdiensten – der PS-Plus- und Werbeeinnahmen umfasst – stieg mit 137,1 Milliarden Yen erneut auf den höchsten Stand seit der Service-Umgestaltung im letzten Jahr (gegenüber 122,2 Milliarden Yen im letzten Jahr).

Auch die monatlich aktiven NutzerInnen des PlayStation Network erreichten mit 123 Millionen einen Rekordwert – 11 Millionen mehr als im Vorjahr. Die Softwareverkäufe (PS4 und PS5) stiegen im Jahresvergleich um 3,2 Millionen auf 89,7 Millionen Einheiten. Auf digitale Software entfielen 66 % der vierteljährlichen Spieleverkäufe, verglichen mit 62 % im Vorjahr.

via VGC, Bildmaterial: Sony PlayStation

20 Kommentare

  1. Corona und die Lieferengpässe haben einiges angerichtet. Erst nach 2 Jahren konnte man eine Konsole im Laden kaufen. Weswegen viele Spiele für die vorherige und current gen entwickelt wurden, dadurch entstand nie ein alleinstellungsmerkmal der aktuellen Generation.

  2. Also ich muss definitiv auch nicht klagen, an Spielen zu verhungern, bis diese Zeitspanne vorbei ist ...ich hab noch mehr als genug Spiele zum Zocken, um das Jahr rumzukriegen


    Granblue Fantasy Relink aktuell

    FF7 Rebirth in paar wochen

    Dragons Dogma 2

    Sand Land

    Visions of Mana

    Stellar Blade

    Eiyuuden Chronicles Hundred Heroes

    Legend of Heroes Trails Through Daybreak

    Legend of Heroes Trails Into Reverie

    und und und..

    die Liste ist so lang und wächst ja stetig nebenbei weiter


    so schnell kann man das garnicht alles zocken, wie aktuell gute Spiele nachrücken, die nach meinem Geschmack sind, die man alle zocken will.

    Von daher gehöre ich zu den Leuten, die es nicht kümmert, wenn Sony da nichts Eigenes in den Topf schmeißt erstmal.


    Bis die Ankündigung von Horizon 3 kommt, haben wirs vermutlich auch 2025 nun und das Einzige, was ich von Sony gern hätte, wird vermutlich nie passieren, das man endlich nen gescheites The Legend of Dragoon Remake macht, nicht nachdem man einfach billig nen öden PS1-Port ins PSn gesetzt hat, die Traumblase ist geplatzt...

  3. Unter anderen Vorzeichnen wäre die Situation eine absolute Win-Win Situation für Videospieler. Das schon angedeutete Ende der Generation bereitet mir hingegen Sorgen, denn gefühlt hat diese Generation noch gar nicht angefangen. Aktuell sehen wir immer noch überwiegend Cross-Gen-Titel, weshalb ich diese Andeutungen von der "Endphase der Generation" beinahe erschreckend finde. Wer noch keine neue Konsole hat, kann diese Generation eigentlich vollends auf einer PS4 aussitzen.

    Genau das war der Plan. PS4 is King! 8)

    Finde aber auch, das es gefühlt viel zu früh für einen Wechsel zur PS6 ist (auch wenn ich sie irgendwann in der Slim Variante holen würde), da man immer noch mitten im Konsolenzyklus der PS5 ist. Zumindest haben PS5-Besitzer bei Cross-Gen-Titeln die Nase vorn, da sie häufig nicht nur bessere Grafik, sondern auch mehr FPS erhalten. Für mich waren die Unterschiede aber meist zu gering und da ich mir nur 6-7 Exklusivtitel auf der PS5 holen würde, lohnt sich diese Generation (gerade bei dem hohen Anschaffungspreis) in meinen Augen nicht wirklich.


    Ich hätte an Stelle von Sony aber nicht unbedingt an die große Glock gehängt, das keine "Franchise"-Titel mehr in den nächsten 12 Monaten erscheinen. Dann doch lieber einfach in den Sony Directs andere Spiele ins Rampenlicht gestellt, die bei Release großer Titel vielleicht weniger Aufmerksamkeit bekommen hätten als sie verdienen.

    Zudem scheinen allein hier im Forum genug Leute einen so großen Backlog zu haben, dass das Ausbleiben einiger Blockbuster-Titel nicht weiter ins Gewicht fällt.

  4. Man sollte auch wegen der Aussage nicht in Panik verfallen.


    Die Generation ist (noch) lang und niemand weiß wie eine PS6 überhaupt aussehen wird. Phil Spencer sprach in dem Podcast gerade von einem größeren Hardware-Sprung mit der Next Gen... ich frage mich nur wer diesen Sprung braucht, wenn schon die Entwicklung für eine PS5eries zu lange dauert. Am Ende wird vermutlich auch die PS5 Generation als Crossgen wieder weiterlaufen, denn man wird die Spieler die jahrelang auf Games warten, nachdem sie 500€ für ne Spielkonsole ausgegeben haben nicht verprellen wollen.


    Anscheinend wurde auf vielen Seiten die Textstelle mit dem Zyklus auch falsch übersetzt. Bezogen auf die Original Aussage, würde man irgendwann dieses Jahr grob die Halbzeit erreichen. Das wäre dann ein PS6 Release Ende 2027, oder eben März 2028. Wegen mir dürfen sie den Zyklus aber gerne verlängern... aber wenn Microsoft schon so konkret auf die Leistung hindeutet, fürchte ich die wollen unbedingt schneller sein, und das wird Sony vermutlich dann nicht aussitzen wollen, sondern schnellstmöglich kontern.


    Andererseits sollte man irgendwelche Marketing Aussagen grundsätzlich immer kritisch beäugen, und nicht alles 1:1 glauben was von den Anzugträgern erzählt wird.

  5. Ich bin immer noch erstaunt wie die Konsolenhersteller immer noch um Preisreduktionen auskommen. Schon in der vergangenen Gen war auffällig, dass die Konsolenpreise kaum mehr purzeln. Wir sind im vierten Jahr der PS5, der Preis ist höher als zu Release und selbst die hardware-sparende Slim Variante wird ohne Preisnachlass auf dem Markt belassen. Irgendwie kurios. Und schade für all diejenigen, die es nicht so prall haben.

    Die Fertigung wird nicht wirklich günstiger.

    Wir nähern uns so langsam den Punkt an dem physikalische Bauteile nicht mehr kleiner UND günstiger werden.

An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.