News PC

Enshrouded: Der neue Steam-Hit blickt schon jetzt auf beeindruckende Zahlen zurück

Seit der letzten Woche ist Enshrouded im Early-Access bei Steam und schickte sich an, zeitweise sogar Palworld bei den Top-Sellern zu überholen. Inzwischen kann das deutsche Entwicklerstudio Keen Games auf beeindruckende Zahlen zurückblicken.

So hat das Koop-Survival-RPG innerhalb der ersten vier Tage bereits eine Million SpielerInnen erreicht, wie die Frankfurter bekannt geben. Das sei erst der Anfang, kommuniziert man. Alles andere wäre bei einem „Early-Access“ aber auch überraschend.

Die Zahl der gleichzeitigen SpielerInnen bei Steam erreichte ihren Höhepunkt bei inzwischen über 160.000 Fans vor zwei Tagen. An die Millionenzahlen von Palworld reicht das natürlich nicht heran, aber dennoch darf Enshrouded schon jetzt als Erfolg gewertet werden.

Enshrouded ist besonders einsteigerfreundlich

Enshrouded ist ein Koop-Action-RPG für bis zu 16 Spielende mit vielen der derzeit sehr beliebten Survival-Elemente. Es verschlägt euch in die voxelbasierte Welt von Embervale, wo ihr als Flameborn erwacht, der letzte Hoffnung für die sterbende Menschheit. Jagen, Sammeln, Bauen und Erkunden – das sind fortan eure Beschäftigungen.

Natürlich wird auch gekämpft, aber Enshrouded legt viel Wert darauf, besonders einsteigerfreundlich zu sein. Euch erwarten „keine Bestrafungen“, während ihr durch die verschiedenen Gebiete reist. Von diesen Gebieten soll es im Rahmen des Early-Access, der zurzeit auf eine Dauer von einem Jahr angesetzt ist, noch mehr geben.

Der letzte Trailer:

Bildmaterial: Enshrouded, Keen Games

2 Kommentare

  1. Das Problem was ich sehe ist, es wird immer gesagt das Kämpfen nicht so wichtig sei, das ist aber ein irrglaube.
    Denn wenn man verschiedene Möbel und kleinteile haben will die man zum Bauen verwenden kann, ist es notwendig die 5 NPCs die es gibt zu besorgen, denn jeder liefert etwas für den Ausbau bei.
    Auch werden neue Sachen freigeschaltet abhänging welchen NPC man bereits hat.
    Auch Geben die NPCs einen Quests um mehr zu bekommen.


    Ohne die NPCs wäre das Bauen im Spiel ehr so umfangreich wie Minecraft Alpha

    Wo man eben nix wirklich inhaltliches Bauen kann.
    Daher ist das Hoch"grinden" und Kämpfen und alles besorgen was die NPCs wollen wichtig und dazu MUSS man kämpfen.
    Das Schlimme ist dabei, das die MASSE an Quests die nach und nach kommen, sehr viel werden, gestern kam ich von 5 aktiven Quests plötzlich auf 13 aktive Quests, weil sobald man einen NPC besorgt hat, wollen die anderen plötzlich auch wieder was von einem

    und es ist SEHR viel was dann plötzlich aufkommt.



    Das Kämpfen generell ist noch SEHR unbalanced finde ich.
    Der Bogen kann sehr stark sein, aber auch die kleinen Zauberstäbe die man Herstellen kann sind sehr OP, da sie keine Anforderungen haben zum Zaubern, wie die großen Zauberstäbe oder die Bögen, machen ziemlich viel schaden und man ist immer auser reichweite der Gegner

    Während man im Nahklampf immer aufpassen muss, da die Gegner ziemlich viel schaden machen und man günstig Blocken sollte, was auch nicht immer gut funktioniert und man sehr schnell sehr wenig HP hat, was dann doch zu Panik führt

    Da muss noch einiges Gebalanced werden finde ich, da man mehr auf Fernkampf geht als auf Nahkampf und Zweihänder die sehr träge sind, einen schneller töten als die Gegner selbst

  2. hoffentlich landet das auf PS5, wenn schon wohlmöglich Palworld nicht, aber der Shuhei soll ja angeblich dran arbeiten :D ^^

An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.