Kolumnen News TOP

Final Fantasy XIII wird immer beliebter und ich feiere das – gebt uns endlich das Remaster

Vor etwas mehr als 14 Jahren erschien Final Fantasy XIII im Westen. 14 Jahre ist das her – Wahnsinn, oder? In den letzten Monaten habt ihr vielleicht auch bemerkt, dass sich um diesen Klassiker – das ist er inzwischen wohl – so etwas wie eine neue, positive Stimmung entwickelt hat.

Wer von euch die Veröffentlichung und die Zeit danach mitgemacht hat, erinnert sich ganz sicher, wie damals die Stimmung war. Kontrovers ist vielleicht sogar untertrieben und selbst die Diskussionen um Final Fantasy XVI stellt die damalige Debatte locker in die Tasche, möchte ich behaupten. Ein sehr lauter Teil der Final-Fantasy-Fans hat XIII offen gehasst, möchte ich mal vorsichtig formulieren.

Wären soziale Netzwerke damals schon so populär gewesen wie heute, hätte die Sache wahrscheinlich noch unschönere Dimensionen angenommen. Final Fantasy XIII wurde in einer sehr schwierigen Zeit entwickelt. Offensichtlich hatte aber nicht nur Square Enix damals Probleme mit dem Sprung in die nächste Generation. Unvergessen die Aussage von Motomu Toriyama, Städte wären in 3D sehr schwer zu realisieren. Auch ich habe mich darüber lustig gemacht, na klar.

Dabei war ich einer von denen, die Final Fantasy XIII mochten. Ich habe mich darauf gefreut und ich habe es sehr gerne gespielt. Natürlich, es war anders als die Spiele davor. So wie Final Fantasy XVI anders ist als die Spiele davor. So wie übrigens jedes Final Fantasy seit sehr langer Zeit anders ist als die Spiele davor. Und ja, der lange Zeit sehr schlauchartige Aufbau des Spiels missfiel mir auch.

Aber ich mochte die Story, auch die (meisten) Charaktere und vor allem das Kampfsystem. Und während vor 14 Jahren die Stimmen lauter waren, die Final Fantasy XIII verteufelten, scheint es heute genau andersherum zu sein. In den sozialen Netzwerken wünschen sich viele Fans ein Remaster.

Fans fordern massenhaft eine Neuauflage

Vor ein paar Tagen feierte der offizielle Final-Fantasy-Account bei Twitter den Geburtstag des Spiels und die Stimmung war eine ganz andere als vor 14 Jahren. „Ich habe buchstäblich noch nie jemanden so sehr gehasst wie Hope, nur um ihn am Ende voll und ganz zu akzeptieren und zu schätzen. Die Charakterentwicklung des Casts ist unübertroffen“, sagt ein Fan.

Viele erinnern sich immer noch an ausgewählte Momente aus dem Spiel. An den Kampf gegen Anima, an das Betreten von Grand Pulse, die erste Verwandlung von Snow in Shiva, an einzelne Stücke aus dem Soundtrack oder die atemberaubenden Zwischensequenzen.

Vor allem aber fordert gefühlt jeder zweite Kommentar ein Remaster, nicht nur von Final Fantasy XIII, sondern gleich von der ganzen Trilogie. „Es wird Zeit, dass ihr ein Remaster der Trilogie für PS5 macht“, sagt ein Nutzer. Und ich kann mich dem nur anschließen. Final Fantasy XIII ist alt genug für eine Neuauflage und vor allem ist es das einzige Final-Fantasy-Hauptspiel, das nicht auf PS5 spielbar ist. Los geht’s, Square Enix!

Bildmaterial: Final Fantasy XIII, Square Enix

55 Kommentare

  1. Ich gehöre zu denen, die XIII zum Anfang wirklich Bäh fanden.


    Ende 2019 habe ich meinen Frieden damit gemacht und meine Meinung grundlegend geändert.


    Habe den Erstling erst dieses Jahr erneut, mittlerweile zum 3. mal durchgespielt.

    Ging mir ähnlich. Bis aufs Kampfsystem. Das mag ich leider immer noch nicht.

  2. Sehe generell keinen Grund für irgendwelche 1:1 Remakes.

    Ich finde es auch nicht verkehrt bei einem Remake freier zu interpretieren, Sachen hinzuzufügen, etc. Wie z.B. bei FF7.

    Allgemein finde ich Remakes/Remasters (die Bandbreite was da wie gemacht wird ist ja sehr groß) aber gut, allein um die Spiele auf modernen Plattformen verfügbar zu machen. Und ich bin auch echt dankbar für Verbesserungen/Erleichterungen.

    Nun ist das bei FF13 noch nicht so relevant. Zumindest auf der XBox kann man da ja eine schöne Version spielen. Playstation ist man da schon eher gekniffen.

  3. Ich kann da grundsätzlich nichts Negatives finden, da es mein erstes Final Fantasy überhaupt war. Damals musste ich davon ausgehen, dass alle FFs so sind.

    Leider habe ich bis heute das Kampfsystem nicht verstanden, weshalb ich dann irgendwann nach der Öffnung der Open World nicht mehr weiter kam.

    Damals war ich zumindest von der Story, der Optik, der Musik, den Soundeffekten und der Präsentation restlos begeistert.


    Edit: Fast vergessen: Ich würde mich über ein Remaster freuen. Allein um das Spiel für die Playstation in die nächste Generation mitzunehmen.

  4. Ich finde, man sollte Remaster und Remake nicht so behandeln, als müsse man sich dazwischen entscheiden.


    Ein Remaster ist halt das originale Spiel mit ein paar technsiche Überarbeitungen. Ein Remake ist ein komplett neues Spiel. Beides hat seinen ganz eigenen Charme und Mehrwert.


    Jedes Final Fantasy und eigentlich jedes alte Spiel sollte imo sein Remaster bekommen. Und auf jeder Plattform verfügbar gemacht werden. Ein Remake muss ich nicht von jedem FF haben.


    FF13 ist da so bei mir auf nem mittelmäßigem Interesse Niveau. Ich find die Konzepte interessant. Die Ausarbeitung in Spieleform wäre auf modernen Plattformen auch ganz anders.


    Gleichzeitig empfinde ich dafür aber auch keine annähernd so große Liebe wie für frühere Final Fantasys. Besonders nicht für die Charaktere.


    Da gäbe es selbst abseits der Mainline Reihe interessantere Sachen. Wie beispielsweise ein neues Dissidia auf PS5 mit ner guten Story. Und dieses müsste sich vielleicht nicht einmal nur auf Final Fantasy Charaktere beschränken.

An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.