News PS5

„Was haben wir ihnen getan?“ – Produzent über negative Troll-Kommentare zu Final Fantasy XVI

Final Fantasy XVI weiß zu spalten. Dessen war sich sicherlich auch Produzent Naoki Yoshida bewusst. Von einer Sache zeigt er sich aber verärgert – nämlich den negativen Kommentaren von Trollen im Internet. Die seien nämlich vor allem eines: „Ermüdend“.

Es gibt Leute, die dich einfach anschreien

Kürzlich wurde in Japan eine spezielle Dokumentation über den Entwickler gezeigt – die Streamerin und ‚Final Fantasy‘-Fan Audrey von Aitai Kimochi übersetzte für die soziale Medien.

Während der Show gab Yoshida an, dass er in den Pausen zwischen der Arbeit an Final Fantasy XIV und Events häufig die sozialen Medien auf Fan-Feedback überprüfe. Außerdem zeigt die Dokumentation, wie er sich vor der Veröffentlichung von Final Fantasy XVI Fanvideos ansah, um ein Gefühl für die Stimmung der Fans zu bekommen.

Als er negative japanische Kommentare las, sagte er: „Es gibt viele Leute, die dich einfach anschreien. Leute, die ich noch nie zuvor gesehen, getroffen oder mit denen ich gesprochen habe. Es ist seltsam. Was haben wir ihnen getan? Vielleicht schreiben sie es einfach aus einem Ort der Negativität und Bosheit heraus. Es ist ermüdend.“

Für diverse SpielerInnen scheint der Richtungswechsel von Final Fantasy XVI zu einschneidend. Ein Umstand, mit dem die einen offensichtlich besser klarkommen als die anderen. Matthias ging in seiner Kolumne erst kürzlich der Frage nach, was „Das ist nicht mehr mein Final Fantasy!“ überhaupt bedeuten soll.

Dem Erfolg von Final Fantasy XVI soll dies aber keinen Abbruch tun. Square Enix zeigt sich erfreut über die Zahlen – weitere Initiativen seien geplant. Vielleicht ja in Form eines DLC? Die Fans spinnen jedenfalls schon spannende Theorien.

via Eurogamer, Bildmaterial: FINAL FANTASY XVI © 2023 SQUARE ENIX CO., LTD. All Rights Reserved.

51 Kommentare

  1. Im besten Fall, machen, dass Entwickler, weil sie Spaß an ihrer Arbeit und an dem entwickeln haben ...

    So würde ich es mir am liebsten wünschen. xD
    Aber bei der derzeitigen Debatten Laune mancher Leute, kann ich verstehen, warum einige Entwickler gar keine Lust mehr auf die Kommentare der Fans haben.
    Sind halt auch Menschen mit Gefühlen.


    Dass die obengenannten Titel sich relativ "schlecht" verkauft haben, kann wirklich viele Gründe haben.

    Interessanterweise hatte ich sogar tatsächlich Interessen an diesen, aber habe mich doch nicht für einen Kauf entschieden, da zu der Zeit einfach bessere Titel in meinem Auge released wurden.

    Heutzutage werden generell so viele Spiele täglich released, dass kein Mensch hinterherkommt, wenn diese nicht irgendwie mobil sind.

    Zumindest ist das für mich persönlich so.

  2. Ich finde es nicht so Entwickler müssen eine Marke und die Fans dahinter respektieren bzw. Leben diese Unternehmen seit Jahrzehnten davon also sollte hier ein Entgegenkommen völlig normal sein. Nicht Fans sind hier das Problem sondern die Entwickler die ein Problem damit haben und das scheitern an den Fans ablassen.


    Ich sehe es wie bei den Filmen Gewisse Marken wie Star Wars, Harry Potter, Herr der Ringe, Alien oder sonstige berühmte Titel müssen respektiert werden auch von Neuen Produzenten. Da darf keiner ran der die Fans beschuldigt und aus einer der Titel etwas komplett anderes macht auch hier würden Sie die Auswirkung spüren das ist einfach ein natürlicher Prozess. Die Fans Verteidigen hier nur das was Legenden aufgebaut haben während neue Entwickler/Produzenten im glauben sind etwas besseres gemacht zu haben im schlimmsten Fall sogar Ideologisch befangen sind.


    Es macht einfach keinen Sinn aus einer Funktionierenden Reihe plötzlich etwas anderes zu entwickeln was sich ja auch auf die Verkaufszahlen auswirkt und letztenendes auch auf das Game Design da FFXVI vor Release etwas größer wirkte aber im Endeffekt alles Kulisse ist oder nicht zu ende entwickelt wurde. Ich erinnere daran das Square Enix Live Service, Mobile Gaming und Co. auch als Zukunft sah und krachend gescheitert ist mit Anlauf und Ansage.


    Die Gerüchte über FFX, FF9 Remake oder das äußern zu Xenogears kommen nicht einfach aus dem nichts sondern sind Rehabilitations Maßnahmen von Square Enix selber um die Aktionäre zu beruhigen bzw. zu zeigen hier schaut mal wir arbeiten an dies und das weil die auch gar keine andere Möglichkeit mehr haben. Also denke ich das wir schon sehr bald ein neues Square Enix erleben werden.

  3. Unabhängig davon, was nun noch aus FF16 wird, werden die nächsten Final Fantasy Spiele sowieso wohl erstmal FF7R-Trilogie, FF9 Remake, FF10-3 sein. Auch KH4 und Verum Rex, dass im Grunde ein FF13Versus Remake sein wird (nehm ich mal an). Dann steht auch immernoch die Frage eines FF11 Offline Remakes im Raum der Möglichkeiten.


    Dann wirds sicher noch einige Remaster geben. Die 13ner Trilogie, Tactics, Dissidia, eventuell Ever Crisis oder halt die restlichen FF7 Compilation-Sachen.


    Das sie keine andere Wahl hätten, glaube ich zwar nicht. Aber es bietet sich halt einfach an, weil die Fanbase dieser Titel riesengroß ist und die Unreal Engine mit der PS5 riesiges Potential bietet, die Spiele zum neuen Leben zu erwecken.


    Und wenn das durch ist, bleiben ihnen immernoch FF8, FF6, FF5 usw.

    Mag sein, dass FF17 iwann dazwischen erscheint. Aber die Mainline Reihe wird da auch umsatztechnisch eher ne Nebenrolle spielen.

  4. Diese ganzen Remakes gehen mir auf die Nerven. Mal schauen ob FF XVIII überhaupt noch zu meinen Lebzeiten erscheint oder ob nach FF XVII erstmal noch die Remakes der Remakes kommen. Wenn FF XVII kommt ist FF7R ja bestimmt schon wieder 10-15 Jahre alt und einige Fans haben FF7R-3 gespielt aber kennen FF7R nicht. Da kann man schon mal FF7R Remake bringen. Immerhin kann man es den Leuten ja dann auch nicht zumuten mit weniger als 120 FPS zu spielen oder eine Auflösung unter 8k hinzunehmen.


    Ich verstehe, dass sich junge Spieler, die die Originale verpasst haben über Remakes freuen. Aber ich werde nie verstehen, wie man sich als Spieler, der das Original kennt und mag über ein Remake freuen kann.

    Aus meiner Sicht machen Remakes nur in 2 Situationen Sinn:

    1. Das Original hatte Potenzial war aber schlecht umgesetzt. Sowas wie FF XIII zum Beispiel. Da hat man dann eine zweite Chance abzuliefern.

    2. Das Original ist nahezu unspielbar. Das hat man bei frühen 3D Titeln oft, weil sich erst noch Best Practices herauskristallisieren mussten, wie eine Steuerung in einer 3D Umgebung sein muss. Das erste Medal of Honor hatte zum Beispiel eine aus heutiger Sicht komplett unintuitive Steuerung.

    Aber auch später kamen immer wieder Titel, die mit Mechaniken experimentiert haben, die aber nicht aufgingen und heute eher als Bad Practice gelten. Sowas wie das Momentum bei Fable 2. Man läuft da die ganze Zeit, als wäre man auf Eis.

  5. Wir sind genauso ertragreich wie vor 5 oder 10 Jahren.

    Ich weiß jetzt nicht worauf du diese Aussage basiert, aber es beißt sich ja schon allein mit der Tatsache, dass die Welt sowohl vor 10, als auch vor 5 Jahren noch ganz anders aussah. Preise für die AAA Single Player Spiele sind in Dimensionen ausgeartet, die Sony regelrecht dazu gezwungen haben, die Spiele auch auf PC zu veröffentlichen. Dass Altbewährtes sich mit Square's buntem Line Up auch nicht verkauft, haben wir zuvor ja auch schon festgelegt. Und die waren wirklich die letzten, die noch gearbeitet haben, wie alle es vor 2 Konsolengenerationen getan haben. Andere Firmen sind sich ja allein schon zu schade, die kleinen PSP/DS Projekte die es zur Hauf gab, für die super erfolgreiche Switch zu entwickeln. Entwicklungszyklen sind deutlich länger als was wir noch vor ein paar Jahren gewohnt waren. Das rentiert sich alles vielleicht heute nicht so schön, wie wir es gerne hätten.

An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.