Branche News

Forspoken bleibt hinter Erwartungen und die Rezensionen seien „herausfordernd“ gewesen

Square Enix hat das Briefing zur Übersicht der Ergebnisse in Bezug auf kürzliche Spielveröffentlichungen des Publishers veröffentlicht. Das PDF fokussiert sich dabei auf Finanzergebnisse des ersten bis dritten Quartals des aktuellen Fiskaljahrs, das mit dem 31. März 2023 endet.

Keine rosige Bilanz

Im Bericht räumt Square-Enix-Präsident Yosuke Matsuda ein, dass diverse „kleine bis mittelgroße Titel“, die während des aktuellen Fiskaljahrs veröffentlicht wurden, hinter den Erwartungen des Unternehmens zurückblieben.

Vor allem Richtung Ende 2022 veröffentlichte Square Enix diverse (RPG-)Titel. Von The DioField Chronicle, Star Ocean: The Divine Force und Harvestella über Tactics Ogre: Reborn und Dragon Quest Treasures bis Crisis Core: Final Fantasy VII Reunion und Valkyrie Elysium.

Die Zahlen, welcher Titel konkret hinter den Erwartungen blieb, erwähnt Matsuda nicht. Sehr wohl aber widmet er sich dem kürzlich veröffentlichten Forspoken und hat dabei schlechte und gute Nachrichten:

Die Rezensionen zu „Forspoken“, das wir am 24. Januar 2023 veröffentlichten, waren herausfordernd. Das Spiel erhielt aber auch positive Rückmeldungen zu seinen Action-Features – einschließlich seiner Parkour- und Kampffähigkeiten, die zu einer Verbesserung unserer Entwicklungsmöglichkeiten für andere Spiele in der Zukunft führen werden. Nichtsdestotrotz waren die Verkäufe schwach, und obwohl die Leistung neuer Titel mit Veröffentlichungsterminen im Februar und März der entscheidende Faktor sein wird, sehen wir ein erhebliches Abwärtsrisiko für unsere Einnahmen im Geschäftsjahr 2023/3.

Nicht die rosigste Bilanz für das erste und letzte Spiel von Luminous Productions. Wie kürzlich bekannt wurde, fusioniert das Studio bald mit Square Enix. Das Feedback der Fans möchte man vorher aber noch umsetzen. Und auch Yosuke Matsuda räumt den Präsidentenstuhl – seine Nachfolge übernimmt aller Voraussicht nach Takashi Kiryu.

Bildmaterial: Forspoken, Square Enix, Luminous Productions

9 Kommentare

  1. Selbst schuld. Sorry aber allein die ersten 10 mins sind was dialoge und nachvollziehbare Habdlung angeht so unfassbar schlecht, dass man meinen könnte da hat nie jemand geguckt ob das was programmiert/aufgenommen wurde zusammen passt, oder die halten die leite im westen für absolut dumm.

    Ich finde das lustig. Weil ich einer derjenigen war, die sofort kritisch reagierten als man zum ersten Mal ihre Stimme in einem Trailer hörte.
    Und was war? Die typischen „bewerte ein Spiel nicht nach einem Trailer“ Sprüche. Oder dass ich ein isekai hater wäre. Keine Ahnung, manche Leute merken nicht mal, wie sehr sie sich selber belügen.


    Trotzdem hätte ich dem Spiel noch eine Chance gegeben. Nur nicht zum Vollpreis, letztendlich hat aber die Demo dafür gesorgt, dass ich dem Spiel fern blieb.
    Interesse ist tatsächlich aber noch da. Wenn ich es in ca. 2 Monaten in einem Sale für 20€ sehe, werde ich zugreifen.
    Zumindest enttäuschen kann es mich ja nicht :)

  2. Das ganze war abzusehen und an dem Spiel war so vieles faul, dass man garantiert nicht von einem Erfolg ausgehen konnte. Mutig war es allerdings, eine Demo davon zu veröffentlichen denn das hat viele potentielle Käufer gekostet.


    Ich frage mich so langsam aber auch warum Square Enix nicht endlich mal den Fokus aus mehr Qualität setzt. In den letzten Jahren war das Spieleaufgebot so 50/50 was die Qualität anbelangt. Würde man 1/3 weniger Spiele entwickeln aber den Rest dafür mit hohen Standards, so wäre wohl allen geholfen. Zumindest könnte man es einmal testen.


    Vielleicht sollte man sich auch mal ernsthaft überlegen ob es Sinn macht, Spiele für 80 Euro zu veröffentlichen. Gerade auf dem PC ist das ein absolutes no-go und in der Qualität was SE Spiele so generell haben, würde ich das auch niemals blind investieren.

  3. Die Spiele vom Luminous Team fühlen sich wie große Techdemos an. Die wissen nicht, wie man ein fertiges Spiel macht.
    Wirklich ich mag die Ansätze die Forspoken hat, besonderes das Gameplay, und trotzdem bin ich auch der Meinung, dass das Team umstrukturiert oder aufgelöst werden sollte. Und sie sollen aufhören irgendwelchen Statistiken hinterherzulaufen.

  4. Es lebt sich nicht lange bei Square-Enix :D
    Yoshida wird der Nächste sein.
    Das meine ich garnicht böswillig aber so läuft das Business nunmal. Ich hatte schon zu Beginn meine Bedenken und er tut mir echt leid von der Geschäftsführung in diese Position gedrängt worden zu sein.

  5. Ich fand Forspoken schon richtig gut besonders Story und die Charas. Hätte mich sehr über einen 2ten Teil gefreut. Man hätte dann das gameplay verbessern können. Aber typisch SE :(

An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.