News PS4 SWI

Sword of the Vagrant: Nachträgliche physische Version für PS4 und Switch angekündigt

Der französische Publisher Red Art Games gab nun bekannt, dass die physische Version des Fantasy-Action-RPGs Sword of the Vagrant am 2. Juni 2023 für PlayStation 4 und Nintendo Switch in Europa erscheinen soll.

Entwickelt wurde das Rollenspiel vom chinesischen Indie-Entwickler O.T.K. Games. Aktuell ist Sword of the Vagrant als digitale Version in den jeweiligen Stores für PlayStation, Xbox, Nintendo Switch und PCs erhältlich.

Besondere Boni für Vorbesteller

Alle Vorbesteller der physischen Version im Onlinestore von Red Art Games erhalten neben dem Spiel selbst auch ein 45-seitiges Artbook und einen schicken Schlüsselanhänger obendrauf. Die PlayStation-4-Version gibt es bereits für 24,99 Euro, wohingegen die Switch-Version mit 29,99 Euro zu Buche schlägt. In den USA wird der Vertrieb von Limited Run Games übernommen. Der Veröffentlichung ist dort allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt geplant.

Bedrohliche Landschaften, gefährliche Gegner und eine liebevolle Fantasy-Welt

Führt die Landstreicherin Vivian durch lebendige und dynamische Landschaften, während ihr euren Weg von einem ruhigen Küstendorf, durch geheimnisvolle Wälder, verwunschene Schlösser und verwüstete Schlachtfelder bahnt. Doch welcher Trost wird der Heldin bleiben, wenn die endlos wirkende Flut von Feinden besiegt ist?

Ihr begebt euch in die wunderschöne und handgemalte Fantasiewelt namens Mythrilia und entdeckt dabei die dunkle Wahrheit über Vivians Blutlinie. In diesem 2D-Action-RPG nutzt ihr Kombos und Spezialfähigkeiten, um die Gegner in diesem herausfordernden und spannenden Abenteuer aufzuschlitzen. Neue Ausrüstungsgegenstände verstärken Vivians Kampfkraft im Verlauf ihrer Reise.

Der Trailer zur physischen Version

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

via Gematsu, Bildmaterial: Sword of the Vagrant, Rainy Frog, O.T.K. Games

4 Kommentare

  1. Danke für den Artikel. Trailer angeschaut, Tests angeschaut. Direkt vorbestellt. 8o
    PS: Für die NSW natürlich.
  2. Ich bin mir wieder unschlüssig, welche Version ich bestellen soll. Auf der Switch gibt's gelegentlich ruckelnde 30 Bilder pro Sekunde und stellenweise lange Ladezeiten, gegen die stabilen 60 auf PS4 und zwar etwas kürzere, aber immer noch oft vorhandene Ladebildschirme. Allerdings krieg ich beim Anblick des Covers wieder pulsierende Anime-Adern des Zornes auf der Stirn: Ob es von Sony so gewollt ist, dass die Protagonistin bedeckter auf der PlayStation-Version erscheint? Zuzutrauen wäre es Señor Ryan schon.
  3. Habe das Spiel direkt mal für die Switch vorbestellt, erinnert mich schon ein "wenig" an Muramasa auf der WII..
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.