Kommentar News TOP

Final Fantasy XV feiert 6. Geburtstag – Rückblick auf ein besonderes Final Fantasy

Dieser Beitrag wurde ursprünglich zum 5. Geburtstag veröffentlicht und heute leicht überarbeitet.

Heute vor sechs Jahren ist Final Fantasy XV erschienen. Die Jahre vor der Veröffentlichung waren dabei ebenso ungewöhnlich und außergewöhnlich wie die Jahre nach der Veröffentlichung. Inzwischen ist längst Gras über das Spiel gewachsen. Zum heutigen 6. Geburtstag gibt es kaum mehr als ein paar Tweets von Fans. Die Aufmerksamkeit gehörte heute Crisis Core: Final Fantasy VII Reunion, das den Launchtrailer spendiert bekam.

Doch die Geschichte von Final Fantasy XV ist es natürlich wert, dass heute noch einmal daran erinnert wird. Die Entwicklung des Spiels begann 2006, kurz vor der Ankündigung bei der E3 2006 als Final Fantasy Versus XIII. Besonders der Story des Spiels merkt man die vielen Jahre, viel Personal und vielen Änderungen an.

Noch Jahre nach der Veröffentlichung bastelte Square Enix weiterhin an Final Fantasy XV. Nach einem ersten Season-Pass, der unter anderem die Charaktere Gladiolus, Ignis und Prompto näher beleuchtete, kündigte Square Enix 2018 weitere vier DLCs unter dem verheißungsvollen Titel „The Dawn of the Future“ an.

Bis es nach zwei Jahren zum unrühmlichen Abschluss kam. Hajime Tabata verließ die Firma und man nutzte die Feierlichkeiten zum 2. Geburtstag, um drei von vier weiteren DLCs einzustampfen. Die DLC-Episoden zu Aranea, Lunafreya und Noctis wurden ersatzlos gestrichen. Ein trauriger Tag für Fans des Spiels.

Später veröffentlichte Square Enix mit Final Fantasy XV: The Dawn of the Future* ein Buch, das die Ereignisse, die für diese DLCs geplant waren, zumindest in Textform wiedergab und so einige Lücken schließen konnte. Wenn man sich denn als FF-XV-SpielerIn überhaupt noch dafür interessierte.

Im März 2021 erschien dann Final Fantasy XV: The Official Works* im Westen. Es war das letzte Puzzleteil eines großen, bis heute unvollendeten Werks. Es gibt eine Chronologie rund um Final Fantasy XV, in der die Ankündigung (Final Fantasy Versus XIII) ebenso zur Sprache kommt wie die Demo Episode Duscae und die Platinum Demo. Und natürlich auch der Rest des FF-XV-Universums wie Brotherhood und Kingsglaive.

Final Fantasy XV hat einen außergewöhnlichen Platz in der Final-Fantasy-Historie. Viele von euch – und auch von uns – haben einen Drittel ihrer Lebenszeit auf dieses Spiel gewartet. Na gut, inzwischen ist es ein Viertel. Viele Fans mochten es, die Presse mochte es auch. Dennoch wird bei vielen immer das Gefühl bleiben, dass das Spiel um einiges besser hätte sein können.

Ich erinnere mich noch gut daran, wie seltsam sich das letzte Viertel des Spiels spielte. Und wie mir erhebliche Story-Einschnitte völlig beiläufig, erheblich gekürzt und scheinbar zufällig erzählt wurden. Ich mochte die Boy-Group um Noctis wirklich sehr. Ich hätte Final Fantasy XV gerne mit allen Inhalten erlebt, die es hätte haben sollen.

Inzwischen habe ich ein Steam Deck und Final Fantasy XV vor einigen Wochen tatsächlich auch noch einmal mit allen DLCs gekauft. Über die ersten Missionen bin ich bisher nicht hinausgekommen. Teilt gerne eure Erinnerungen an das Spiel und die lange Wartezeit!

Bildmaterial: Final Fantasy XV, Square Enix

44 Kommentare

  1. Komischerweise stimme ich jeder Meinung zu, ob positiv oder negativ xD FF XV ist ein Flickenteppich durch und durch. Selbst mit den Dlc's ändert es sich meiner Meinung nach auch nicht viel. Vielleicht hätte es dem Spiel gut getan, wenn die neuen Zusätze harmonisch im Spiel integriert worden wären. Alles über einem Menü zu wählen, stärkt nicht die Immersion bei einem Rollenspiel dieser Art. Mein größter Kritikpunkt ist das Gameplay. Ich bin nie wirklich warm mit dem Kampfsystem geworden, obwohl ich Actionkampfsysteme bevorzuge. Die Taste gedrückt halten, funktionierte bei mir gar nicht. Man hatte nie die völlige Kontrolle des Charakters. Klar konnte man auch dieses System meistern, aber es fühlte sich nie Direkt/Zügig an. Das Magiesystem war einfach nur eine Granate werfen. Lustigerweise hat der Multiplayer Comrades dies viel besser umgesetzt. Selbst beim Rollenspielaspekt, bei Comrades konntest die Waffen verbessern und neue Skills dazufügen. Hätte den Hauptspiel auch gut getan und für mehr Motivation gesorgt. So hätten die schlechten Nebenmissionen wenigstens gute Belohnungen haben können. In der Story steckt echt viel Potential, die im Spiel sich leider nie entfaltet hat. Der Film zum Spiel hat mir sehr gefallen und ich gehöre zu denen, die lieber mit Nyx Ulric weiter gespielt hätten. :D

    Ich habe es erst letztes Jahr wieder durchgespielt und hatte auch mein Spaß. Aber das Gefühl, es hätte so gut werden können, hat mich dabei nie verlassen.

    Aber ich sehe positiv in die Zukunft, das FF VII Remake hat bewiesen, dass es sie doch noch irgendwie können. Die Technik scheint auch nicht mehr das Problem zu sein, wie noch bei FF XIII und FF XV. Mal sehen, was kommt. :)
  2. Ich muss FF XV irgendwann demnächst mal wieder Spielen. Mal sehen wie ich das Spiel finde, jetzt wo etwas Gras darüber gewachsen ist.
    Oft bewertet man Spiele zum Release komplett anders, als wenn man ein Paar Jahre später noch einen Durchlauf startet. Vor ein Paar Wochen musste ich zum Beispiel feststellen, dass Yakuza 6 doch nicht das beste Yakuza ist, für das ich es bisher immer gehalten habe. Inzwischen ordne ich es eher im Mittelfeld der Reihe ein. Andere Spiele kommen bei einem zweiten Durchgang aber auch deutlich besser weg.
    Daher würde ich echt interessieren, wie ich FF XV einordne, wenn ich das jetzt noch einemal spiele, ohne die Enttäuschung vom ersten Durchgang.

    Was mir an der FF XV Compilation am besten gefällt ist aber der Film Kingsglaive. Den schaue ich mir tatsächlich immer mal wieder an. Meiner Meinung nach ist der Film auch echt gut gelungen.
    Naja ich werde mal irgendwann in den nächsten Jahren FF XV noch eine Chance geben. Bisher hält mich aber der Open World Kram davon ab. Denn das war Padding wie es im Buche steht und hat absolut nichts an Spielwert gebracht.
    Bevor ich FF XV aber nochmal spiele müsste ich auch FF XIII nochmal spielen. Da halten mich die ewig langen Kämpfe ab. Mit den HP der Monstern haben die in diesem Spiel echt übertrieben. Und es gibt da einen Teil, wo man nur mit Vanille und Sazh unterwegs ist und keinen Brecher hat. Dieser Teil ist der schlimmste Teil im ganzen Spiel. Wenn ich es mir recht überlege werde ich das mit dem FF XIII Replay lieber sein lassen.
  3. DantoriusD schrieb:

    Ich glaube der Fakt das viele FF15 so schlecht in Erinnerung haben liegt an der Tatsache wie FF15 Ausgeliefert wurde. Ich bleibe dabei das die DLC Episoden das Game enorm bereichert haben und wären diese direkt in der 1.0 Version enthalten gewesen dann würde man heute nicht so krass auf das Spiel einprügeln.


    Wären sämtliche DLCs noch rausgekommen die Ursprünglich geplant waren UND in der 1.0 Version enthalten dann hätte das durchaus eines der besten FF Games werden können.
    Vielleicht, aber das wäre ja schon beinahe ein ganz anderes Spiel :D Ich hätte auch sehr gerne noch die anderen Dlc gehabt, hätten sicher noch einiges beigetragen. Aber für mich hätte es auch nichts daran geändert dass ich Noctis nicht wirklich mochte, sein Gameplay bzw generell das Gameplay im Hauptspiel nicht mochte (zu enge Dungeons, keine gute Sicht, Magie unnötig und kaum nutzbar, die teils langen Angriffsanimationen die man schlecht oder gar nicht (?) Canceln konnte und mich somit dazu brachten von Warp Punkt zu Gegner und Gegner zu Warp Punkt in Sicherheit zu springen, war sicher nicht die vorgesehen Spielweise). Und die Open World in der ersten Hälfte war auch komisch aufgebaut mit diesem blöden Auto. Gibt es wirklich Leute denen es Spaß gemacht hat minutenlang irgendwo hin zu fahren, was eigentlich nur ne unverschämt lange Ladezeit war? Und das Western-Setting gefiel mir auch nicht... und die Nebenquests habe ich gar nicht erst angerührt mangeln Motivation. Also viel subjektives dabei (natürlich), aber da hätte auch ein Release inkl. DLC für mich persönlich nicht so viel geändert. Ich hab es ja ohnehin erst letztes Jahr in der Royal Edition gespielt.

    DarkJokerRulez schrieb:

    Ich habe mit dem Spiel vor Jahren abgeschlossen, doch mir ist einfach aufgefallen, das viele mit FFXV einfach nicht abschließen können. Denn es wird heute noch für fast jeden neuen abgekündigtes FF Hauptteil verglichen. besser gesagt es wird immer noch geschrieben/Gesagt "hoffe es wird nicht wie FFXV". Ich denke Vergangenheit ist Vergangenheit und sich noch heute darüber aufzuregen finde ich persönlich eher Lächerlich(Sorry das ich es so ausdrücke).
    Ist es nicht einfach normal, dass es in aktuellen Diskussionen und bei neuen Releases oder Ankündigungen verglichen wird? Immerhin ist es der neuste Teil (FFVIIR mal außen vor gelassen). Es ist zwar schon ein paar Jährchen alt, aber bei dir klingt es so, als längen da inzwischen mind. 3 weitere Hauptteile dazwischen.
    Dass man da bei Neuankündigungen von SE, insbesondere FF XVI einen Vergleich zieht ist doch verständlich. Schließlich sind Tendenzen bei einer Neuausrichtung diese erstmal für eine Weile beizubehalten nicht abwegig (was diejenigen die XV halt nicht mochten natürlich nicht prickeln finden).

    Josti schrieb:

    Ich selbst verstehe nicht, inwieweit die DLC das Spiel verbessern.

    Gladiolus und Ignis Part setzen das belaglose Gameplay in öden Kulissen weiter fort, und narrativ passiert nicht wirklich etwas relevantes oder gar spannendes.
    Ignis Part hat zwar einen interessanten Story-Ansatz, das absolut furchtbare Gameplay konnte ich aber nicht länger als eine Stunde aushalten.
    Ich finde die DLC haben das Spiel auf jeden Fall bereichert. Für mich haben sie es immer noch nicht wirklich "gut" gemacht, aber sie haben etwas mehr Potential enthüllt, was da gewesen wäre. Vor allem Ardyns DLC, da er sich m.M.n. viel bedser gespielt hat als das Hauptspiel was das KS angeht und man hat auch noch Hintergrund und Lore zur Welt erfahren. Und natürlich seine eigenen Motive was in Anbetracht seiner Rolle dringend notwendig war.

    Gladiolus DLC fand ich wirklich auch langweilig und mir sagte auch sein Gameplay nicht zu. Aber Ignis, Promto und eben Ardyn haben mir sowohl Storytechnisch teils mehr gegeben als das Basisspiel, und auch das Kämpfen hat mir überwiegend mehr Spaß gemacht. Ardyn war halt op, Ignis ist vielseitig und schnell, was mir gut gefiel mit seinen Elementen und ich glaube man konnte sich auch irgendwie warpen oder an Haken hochziehen in seinem Dlc, was für Dynamik sorgte. Storytechnisch in einer dramatischen Schlacht angesiedelt und besonders das Ende war wirklich tragisch und hat mir Ignis viel sympathischer werden lassen. Promtos Dlc gefiel mir auch, da man zum einen mehr über ihn ind seine Vergangenheit erfahren hat, man konnte zusammen mit Aranea rumlaufen, die ich sehr mochte und leider viel zu kurz kam und durch das "Shooter-Gameplay und Schnee-Setting hatte man halt was Abwechslung.

    Nitec schrieb:

    größter Kritikpunkt ist das Gameplay. Ich bin nie wirklich warm mit dem Kampfsystem geworden, obwohl ich Actionkampfsysteme bevorzuge. Die Taste gedrückt halten, funktionierte bei mir gar nicht. Man hatte nie die völlige Kontrolle des Charakters. Klar konnte man auch dieses System meistern, aber es fühlte sich nie Direkt/Zügig an. Das Magiesystem war einfach nur eine Granate werfen.
    Sehe ich genauso (siehe meine Punkte am anfang des Posts). Hätte mir das Kampfsystem mehr Spaß gemacht hätte das sicher schon einiges an meiner Meinung geändert. Aber so war ich immer wieder schnell genervt. Es fühlte sich nicht gut an und ich frag mich wirklich wie die Leute das wortwörtlich ingame überlebt haben, die behaupten man musste doch nur den Angriffsknopf gedrückt halten. Ich und das Team waren ständig low on health xD
  4. @Halveen
    Ja ich habs mit meiner Aussage wirklich so klingen lassen, als wären schon mehrere Hauptteile erschienen. Aber ich bin der Meinung man kann nicht ewig neue Teile ständig mit FFXV vergleichen. Ich bin kein Freund davon, für mich heisst eine neuentwicklung eines neuen Teil einer Reihe, nicht gleich das es genau so gut, oder genauso schlecht wird. Als Beispiel ständig darüber zu reden, wie schlecht doch FFXV ist, und was man davon hält sogar 6 Jahre später, weiß nicht finde das Thema einfach nicht mehr aktuell.
  5. @DarkJokerRulez
    Ich denke, bei einer Reihe wird eigentlich sowieso immer vergleichen, egal wie alt oder neu, BESONDERS wenn jeder Teil sich neu erfindet wie bei FF. Weil es nicht um reine Fortentwicklung von Technik geht, sondern auch neue Ideen. Und da hat ja jeder seine Lieblings- oder Hasstitel und schaut natürlich darauf zurück was man gerne wieder hätte oder eben gar nicht wieder haben möchte.
    Ist natürlich frustrierend, wenn alle auf einem Spiel rumhacken was man selbst mochte, oder umgekehrt eins was man selbst gar nicht mochte, aber total gefeiert wird.

    Schauen wir mal ob und was für neue Maßstäbe FF XVI setzen wird.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.