Branche News

Assassin’s Creed Codename RED: Ubisoft überlässt beim japanischen Setting nichts dem Zufall

Assassin’s Creed Codename RED, der nächste Flaggschiff-Titel der Reihe nach Mirage, wird im feudalen Japan spielen. Ein Setting, das sich Fans und auch BeobachterInnen der Assassin’s-Creed-Reihe schon lange wünschen.

Und Ubisoft wird dabei vermeintlich nichts dem Zufall überlassen. Das deutet der aktuelle Axios-Newsletter von Stephen Totilo an. Prominente westliche Spiele, die auf ostasiatischer Kultur basieren, sahen sich in den letzten Jahren oft dem Vorwurf des „Kulturtourismus“ gegenüber, so Totilo im Newsletter.

Ubisoft will es darauf wohl nicht ankommen lassen. Man arbeitet für Assassin’s Creed Codename RED „im Interesse der kulturellen Authentizität und Sensibilität“ sowohl mit dem eigenen japanischen Studio als auch mit (externen) Beratern zusammen, so Axios-Quellen.

Assassin’s-Creed-Spiele entstehen oft verteilt in mehreren Ubisoft-Studios. Zu Assassin’s Creed Codename RED ist bislang nur bekannt, dass es beim Ubisoft-Studio in Québec unter der Leitung von Jonathan Dumont federführend entwickelt wird.

Assassin’s Creed wurde in den letzten Jahren oft für seine Diversität gelobt, aber diese Errungenschaften hätten auch ihren Preis gehabt, berichtet Axios weiter. Es sei nicht einfach gewesen, Vielfalt in den Videospielen zu erreichen – die Befürworter seien auch auf Widerstand getroffen.

Bildmaterial: Ubisoft

7 Kommentare

  1. Wenn es um die Assassin's Creed Reihe geht, dann hat Ubisoft eigentlich schon immer gewusst wie man authentische Welten erschafft. Das ist meiner Meinung nach die Stärke der Reihe. Ich mache mir dahingehend wenig Sorgen.
  2. Danielus schrieb:

    Wäre schön, man mal wieder Vielfalt ins Gameplay bringen könnte... ||
    Ich fürchte fast, da ist genau dieser Teil leider die falsche Adresse. Änderungen würde mich zwar auch freuen, aber soweit ich mitbekommen habe soll RED eher in Richtung der letzten großen Open World ACs gehen, während Mirage ja mehr an die älteren Teile mit kleineren Gebieten und mehr Stealth anknüpfen soll und Hexe will wohl auch irgendwie in eine ganz andere/neue Richtung gehen. Bin auf jeden Fall mal gespannt, denn die ursprünglichen Teile haben mir auch mehr zugesagt als die letzten, die ich deshalb auch gar nicht mehr gespielt habe.
  3. Desotho schrieb:

    So oder so, die Vorwürfe werden kommen :D
    Das auf jeden Fall.
    Dabei versuchen sie es jetzt schon sowohl den Fans der alten, kompakteren Teile, als auch denen der neueren Ausrichtung mit endlangem Stealth und Schnetzel RPG recht zu machen, in dem sie zu jedem was anbieten. Ich mag die neueren durchaus auch ganz gern, müssen ja nicht ganz so umfangreich wie Odyssey werden... Von daher habe ich auch nichts dagegen, wenn Codename Red diese Ausrichtung hat.
  4. Halveen schrieb:

    Ich fürchte fast, da ist genau dieser Teil leider die falsche Adresse. Änderungen würde mich zwar auch freuen, aber soweit ich mitbekommen habe soll RED eher in Richtung der letzten großen Open World ACs gehen, während Mirage ja mehr an die älteren Teile mit kleineren Gebieten und mehr Stealth anknüpfen soll und Hexe will wohl auch irgendwie in eine ganz andere/neue Richtung gehen. Bin auf jeden Fall mal gespannt, denn die ursprünglichen Teile haben mir auch mehr zugesagt als die letzten, die ich deshalb auch gar nicht mehr gespielt habe.
    Das Assassin's Creed steht ja gefühlt auch nur noch im Namen, damit es sich häufiger verkauft.
    Viel übrig ist da nicht mehr...
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.