Branche News

Grand Theft Auto VI soll eine weibliche Hauptfigur bieten und wird wohl „entschärft“

Jason Schreier hat mal wieder die Bombe platzen lassen. Meistens geht es bei Schreiers Berichten um schlechte Arbeitsbedingungen oder um verschobene Spiele. Heute deckt er zu einem der wohl am meisten erwarteten Spiele der Gamingwelt mal eben die ersten konkreten Details auf: Grand Theft Auto VI.

Beiläufig natürlich. Eigentlich dreht sich sein Bloomberg-Artikel um sensible Interna bei Rockstar Games. So hätte man bei Rockstar einen neuen Spielmodus namens „Cops ’n‘ Crooks“ für Grand Theft Auto Online entwickelt, der aber nach George Floyd eingestellt worden war, bevor er überhaupt angekündigt wurde.

Eine „von mehreren politisch sensiblen Maßnahmen“, die Rockstar in den letzten Jahren ergriffen hätte, schreibt Schreier. Man entfernte transphobe Witze aus Grand Theft Auto V und verringerte das geschlechtsspezifische, interne Lohngefälle. Dann nimmt Schreier die Kurve zu Grand Theft Auto VI, denn das soll erstmals auch einen weiblichen Protagonisten bieten.

Eine Latina als eine von zwei Hauptfiguren

Die Frau sei eine Latina und eine von zwei Hauptfiguren in einer Geschichte, die von den Bankräubern Bonnie und Clyde inspiriert sei, so Schreiers Quelle. Im Gegensatz zu früheren Spielen würden die Macher auch darauf achten, „keine Witze über Randgruppen zu reißen“. „Einst undenkbar“, nennt Schreier das. Denn natürlich ist Grand Theft Auto auch eine satirische Darstellung von Amerika.

Eine „nihilistische Parodie“, die „alles und jeden beleidigen“ würde, vom „rechtsgerichteten Radiomoderator bis hin zu liberalen Politikern“. So sei auch der Ton innerhalb des Unternehmens gewesen. Crunch, Alkohol und Schlägereien und Ausflüge in Stripclubs hätten ehemalige Mitarbeiter gegenüber Schreier beschrieben.

In den letzten Jahren hätte Rockstar versucht, sich als „fortschrittliches und mitfühlenderes Unternehmen neu zu erfinden“. Ein Mitarbeiter beschrieb Rockstar gegenüber Schreier als Boys Club, der sich in ein Unternehmen verwandelt habe. Und da beißt sich die Katze quasi in den Schwanz.

Die Moral ist im Unternehmen laut den Quellen von Schreier „so gut wie nie zuvor“ und einige Mitarbeiter zweifeln, ob das neue, „sanfte Rockstar“ die Spiele produzieren kann, für die es bekannt ist. Welche Ironie. Die Quintessenz: Rockstar Games ist eine freundlichere Firme geworden und auch Grand Theft Auto VI wird wohl insgesamt freundlicher.

Vom Boys Club zum echten Unternehmen

Alles deute darauf hin, dass Grand Theft Auto VI sich „ganz anders anfühlen wird als sein Vorgänger“, heißt es. Project Americas, so heißt das Projekt intern, sollte eigentlich umfangreicher als alle bisherigen Spiele sein. Die Einbeziehung von mehreren Gebieten, die großen Teilen von Nord- und Südamerika nachempfunden sein sollten, waren Teil der Pläne. Doch man hat diese Ambitionen zurückgeschraubt. Grand Theft Auto VI spielt in einer fiktiven Version von Miami und seiner Umgebung, schreibt Schreier.

Nach absurden GTA-VI-SEO-Artikel dürften das die ersten handfesten Details zu Grand Theft Auto VI gewesen sein, wenn natürlich auch nicht von Rockstar Games selbst. Das Unternehmen hatte die Entwicklung des Spiels bereits im Februar 2022 bestätigt, ohne allerdings ein einziges Detail zu nennen. Es eilt nicht. Die Verkaufszahlen zu GTA V vom Februar 2021 werden mit unfassbaren 140 Millionen geführt. Noch unfassbarer: 2020 wurden mehr Exemplare verkauft als im Launchjahr.

Bildmaterial: Rockstar Games

7 Kommentare

  1. Magnussen schrieb:

    GTA ist eben ein Spiel, was immer mit einem großen Augenzwinkern gemeint ist.

    GTA V wird nächstes Jahr 10 Jahre alt. Die Welt hat sich so sehr verändert und ist noch wesentlich sensibler geworden (und GTA war dann tatsächlich ja schon immer gewollt kontrovers) seit Teil 5 erschienen ist, ich habe irgendwann sogar bezweifelt, ob man die Reihe jemals nochmal fortsetzen wird und nicht stattdessen lieber irgendein neues GTA Online abliefern wird, ohne Solo-Kampagne, was sicherlich ähnlich viel Kohle generieren würde wie ein vollumfänglicher sechster Teil.

    Weibliche Spielfiguren gab es seit Teil 1 nicht mehr. Schon beeindruckend, wie sich alles gewandelt hat. Glaube, in der Konsolen-Version vom ersten Teil wurden die weiblichen Spieler-Pixelfigürchen entfernt. Heute wäre so eine Zensur oder wie immer man das damals bezeichnen mochte ein absolutes Unding. Es wird ganz klar nach weiblichen Spielfiguren in GTA gefordert, ähnliches wird ja auch bei Yakuza gefordert. Das entlockt mir wie immer nur ein müdes lächeln und sage mir: Wenn es zum Szenario passt, dann klar, bitte auch weibliche Protagonistinnen für GTA. Das ist sogar etwas, was ich bei GTA sogar mal begrüßen würde, einfach um etwas mehr Schwung in den Cast zu bringen.

    Alles andere was man zum Spiel hört war abzusehen. Ein GTA VI in der heutigen Zeit ist extrem schwer umzusetzen. Dass das Spiel eine Satire ist, würde sowieso niemand akzeptieren. Das alte Rockstar hätte darauf wohl komplett geschissen. Man hätte sein Ding durchgezogen und aus der negativen Publicity wie immer einen Vorteil für sich geschaffen. Das heutige Rockstar ist mehr Take 2 als es jemals der Fall war und wie ich schon oft geschrieben habe, ohne Dan Houser wird das ne enorm schwierige Angelegenheit. So besteht durchaus die Möglichkeit, dass beim heutigen Rockstar die Kampagne das Alibi für das eigentliche Prunkstück sein wird: GTA VI Online. Dann kann durch Role Playing jeder sein eigenes Spiel basteln. Ich hoffe, ich werde vom Gegenteil überzeugt werden.
  2. Hm, also ich würde sagen, dass wir erst einmal abwarten sollten, was da auf uns zukommt. Es macht keinen Sinn, ein Spiel zu verurteilen, welches noch nicht einmal einen Trailer oder Screenshot bietet. Satire kann mehr als nur Randgruppen-Witze. Gerade GTA hatte auch deutlich mehr zu bieten und gerade nach der Trump-Äre bietet sich da auch so wahnsinnig viel an, was man auf die Schippe nehmen kann.
    Und ich persönlich finde es tatsächlich richtig super, auch mal eine Frau in einem (modernen) GTA spielen zu können. Bin gespannt, was sie daraus machen.
  3. alle leaks sollte man als bla bla sehen den genau das sind die egal was am ende den wahr ist oder nicht. rockstargames hatte genug zeit gehabt für etwas offizellen zu zeigen ich bin raus bei GTA für mich ist die serie tot
  4. Brandybuck schrieb:

    Alles deute darauf hin, dass Grand Theft Auto VI sich „ganz anders anfühlen wird als sein Vorgänger“, heißt es.
    Genau das macht mir Sorgen.

    Ich bin kein Fan von mehreren Protagonisten. Das hat mich bei GTA 5 schon gestört und auch bei Yakuza finde ich die Teile 4 und 5 am schwächsten. Allerdings ist Yakuza 0 trotz 2 Protagonisten auch ein super Spiel. Also mal abwarten wie es wird.

    Ich habe es in GTA auch nie so empfunden, dass sich die Spiele über Randgruppen lustig machen. Die Spiele machen sich einfach über alles lustig und klar sind da auch Randgruppen dabei.
    Mir geht es echt auf die Nerven, dass alle ständig in irgendwelchen Opferrollen leben müssen. Und, dass du nichts mehr sagen darfst ohne, dass sich irgendwo irgendjemand dadurch angegriffen fühlt. Am schlimmsten sind die Leute, die sich stellvertretend über Dinge aufregen, die sie gar nicht betreffen. Weil die betroffenen die Dinge evtl. ganz anders sehen und vielleicht nicht mal ein Problem damit haben.

    Gerade sowas schafft meiner Meinung nach eher Schubladendenken, als, dass es Schubladendenken bekämpft. Früher konnte ich viel unbeschwerter mit Leuten reden als heute. Heute erwische ich mich oft dabei, dass ich darüber nachdenke welche Worte ich benutze um Leute nicht zu beleidigen. Früher konnte ich ja auch mit den Leuten reden ohne mir ständig diese Gedanken zu machen und ich bin nicht rumgelaufen und habe rechts und links Leute beleidigt.
    Denn entscheident ist eigentlich nicht was wir sagen, sondern wie es gemeint ist. Öfter mal erlebe ich es wie ältere Leute in Gesprächen irgendwas sagen, was der Gesprächspartner evtl als Beleidigung auffassen könnte. Aber ich kann mich an keinen Fall erinnern wo es tatsächlich mal so aufgefasst wurde. Weil aus dem Kontext des Gesprächs immer klar war, dass es nicht als Beleidigung gemeint war.
    Klar muss man jetzt nicht anfangen mit Beleidigungen um sich zu werfen und zu denken, dass wäre ok, weil man es ja nicht böse meint. Aber ich finde es auch übertrieben jedes Wort auf die Waagschale zu werfen. Weil genau dann fange ich damit an, darüber nachzudenken, mit wem ich rede, ich welche Schublade ich die Person einordnen muss und welche Dinge ich zu Leuten in dieser Schublade nicht sagen darf.

    Es nervt mich auch, dass ich jeden Satz hier mindestens 5 Mal ungeschrieben habe, damit auch ja niemand sich angegriffen fühlt, obwohl nichts davon als Angriff gemeint ist.
    Ich finde wir sollten uns weniger damit beschäftigen was eine Person sagt, sondern mehr damit, wie es gemeint ist.

    Bei GTA hatte ich zumindest nie das Gefühl, dass die Witze böse gemeint waren. Es sind halt einfach überzeichnete Charaktere.

    Naja ich hoffe ich habe hier jetzt nicht irgendwas losgetreten und warte einfach mal ab wie das Spiel wird. Ich habe eigentlich vollstes Vertrauen in Rockstar, da ich bisher jedes Spiel von ihnen grandios fand.
  5. Ich muss zugeben, ich merke halt wie oldschool Boomer ich langsam werde und auch langsam in dieses Alter kommt, wo man über die neue Generation meckert und wie früher alles besser war. Weil wenn ich solche News lese dann vergehts mir doch irgendwie. Ein GTA mit weiblichen Protagonist, vorallem wenn man sogar noch mehrere zur Auswahl hat (im Gegensatz zu meinen Vorgänger fand ich bspw. in der Hinsicht GTA V absolut genial) ist doch nice, nur wenn ich schon Wörter lese wie "Entschärfen" (oder alternativen wie Progressiv, PC) dann vergeht mir halt immer mehr die Lust auf das Hobby. Mag sein das das GTA VI da noch auf der Grenze wandeln kann, das man sich den Ableger noch anschauen kann, aber sollte sich an der News was bewahrheiten, dann ist das halt der erste Schritt beim Downfall. Mal schauen ob ich mich noch so Enthusiastisch auf den neuen Ableger freuen kann oder bis zum Release gänzlich das Interesse verliere.

    Ähnlich übrigends auch bei Saints Row, das ich mir zumindestens noch anschauen werde, aber auch da bin ich vom bisher gezeigten und herangehensweise sehr zwiegespalten. Und die neue Maincharaktere von SR finde ich auch bisher noch cringe wenn ich die immer seh.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.