Mobil News

Kein Bock auf NFT? Dann lasst von Ni no Kuni: Cross Worlds besser gleich die Finger

Gestern ging das schöne Ni no Kuni: Cross Worlds auch im Westen an den Start. Neben der schönen Grafik und den bekannten Klängen von Joe Hisaishi ließ Ni no Kuni: Cross Worlds auch mit einem starken Start aufhorchen. In den ersten elf Tagen setzte man über 100 Millionen US-Dollar um, und das in wenigen Ländern. Das stellte gar Pokémon GO und Genshin Impact in den Schatten.

Doch jetzt sickern Pläne von Publisher Netmarble durch, die den meisten Fans sauer aufstoßen dürften. In einem Blogbeitrag hat Netmarble schon im letzten Monat seine Pläne vorgestellt, seine Mobile-Games in ein Blockchain-Ökosystem einzubinden. Dazu gehört auch der Verkauf von NFT zu beliebten IPs. Neben Marken wie The Seven Deadly Sins ist auch das neue Ni no Kuni: Cross Worlds perspektivisch davon betroffen.

Update: Netmarble hat die Pläne kommentiert.

Im Blogbetrag heißt es:

„Wie im [Mobile-MMORPG] A3: STILL ALIVE werden die Nutzer von Ni No Kuni: Cross Worlds in der Lage sein, Ingame-Währungen zu erwerben, indem sie in einem bestimmten Gebiet oder Dungeon jagen und sie gegen individuelle Spiel-Token und MBX eintauschen. Wie wird die Blockchain-Technologie mit den verschiedenen Inhalten von Ni No Kuni: Cross Worlds verbunden sein? Wir sind sehr neugierig!“

Aha. Die Ni-no-Kuni-Fans dürften weniger aufgeregt sein. Die Roadmap ist noch nicht ausgearbeitet, aber Netmarble hat in dieser Hinsicht ganz offensichtlich große Pläne, die sich auch nicht nur auf Ni no Kuni: Cross Worlds beziehen.

Dabei klang Ni no Kuni: Cross Worlds eigentlich recht vielversprechend – und sieht vor allem auch schön aus! Besonders für Fans der bisherigen Videospiele, die sicherlich auch gerne mal ins Mobile-Game reingeschaut hätten, ist diese Entwicklung also eine Enttäuschung.

Ni no Kuni – die zwei Welten

Ihr seid Beta-TesterInnen für das Virtual-Reality-Spiel „Seelentaucher“. Im Laufe des Spiels bemerkt ihr, dass die Welt des Spiels real ist. Nachdem ihr auf eine mysteriöse Frau namens Rania trefft, erfahrt ihr von eurer Mission. Um diese zu erfüllen, gilt es, sich mächtigen Feinden zu stellen und das Königreich wieder aufzubauen. Ist es möglich, die beiden verbundenen Welten vor dem Ruin zu retten?

Der Launchtrailer:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

via Fanbyte, Bildmaterial: Ni no Kuni: Cross Worlds, Netmarble, Level-5

3 Kommentare

  1. Ich war zwar aufgrund dessen, dass Netmarble als Publisher auftritt bereits äußerst skeptisch, allerdings rechnete ich mit ausufernder Monetarisierung im Bereich des PvP. Das man aber nun NFTs nutzen will überrascht mich zwar, zeigt mir aber, das ich zu Recht seit einem guten Jahr keine Spiele von denen mehr anrühren werde.
    Da mag das Spiel noch so schön sein, wenn man daraus ein Cashgrab mit möglichen p2w Mechaniken macht bin ich raus.
  2. Habe es 10 Min gezockt und wieder gelöscht was soll eigentlich dieses Vollautomatisierte Kampfsystem der Charakter läuft zum Gegner und greift alles an welche Funktion habe ich den da noch? xD
  3. Du musst das mit dem Kontern aus schalten in den Optionen und die Quast anwählen, dann kannste selbst kämpfen und laufen.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.