News

Final Fantasy VII Remake: So feiert Tifa mit euch heute das Erwachsenwerden

Im fernen Japan gibt es viele Feiertage, Bräuche und Feste, mit denen wir hierzulande nicht viel anfangen können. Eines davon ist zum Beispiel Tanabata, wörtlich bedeutet das der „siebte Abend“. Dabei geht es um ein Liebespaar und die Sterne und auch damit hatte Final Fantasy VII Remake schon etwas zu tun.

Heute geht es aber um Seijin no Hi. An diesem „Tag der Mündigkeitserklärung“ werden die Menschen gefeiert, die seit April 2021 und bis zum 1. April 2022 das 20. Lebensjahr erreicht haben oder erreichen.

In Japan ist man laut Gesetz mit dem 20. Lebensjahr volljährig. Anders als viele andere japanische Feste ist Seijin no Hi in Japan sogar ein offizieller Feiertag. Und dazu gratuliert auch diesmal wieder Final Fantasy VII Remake.

Im letzten Jahr gratulierte der japanische Twitter-Account von PlayStation mit einem Cocktail von Tifa und auch in diesem Jahr bietet sie den Feiernden ein Getränk an. „Herzlichen Glückwunsch an alle neuen Erwachsenen“, heißt es vom japanischen FF7R-Account. Dazu reicht Tifa ein Getränk. Square Enix erinnert die jungen Erwachsenen aber daran, dass sie dieses auch ablehnen können, wenn sie nicht trinken möchten.

Tifa ist übrigens eine gute Wahl für diesen Anlass. Denn sie ist nicht nur einer der beliebtesten Charaktere der Videospielgeschichte, sondern schon seit fast 25 Jahren genau 20 Jahre alt. Ja, natürlich nur in Final Fantasy VII. In anderen Spielen der Compilation hat sie ein anderes Alter.

Junge Japaner tragen traditionelle Kleidung

Seijin no Hi liegt uns auch nicht ganz so fern wie das Tanabata, immerhin feiern wir auch in Deutschland Familienfeste wie die Jugendweihe, bei der Jugendliche feierlich in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen werden. Auch, wenn das hierzulande leider kein Feiertag ist.

Offiziell als Feiertag eingeführt wurde Seijin no Hi in Japan 1948. Zelebriert wurde es natürlich schon viel, viel länger. Heute gibt es an jedem zweiten Montag im Jahr offizielle Zeremonien in den Heimatorten der frischen Volljährigen, bei denen die Frauen einen Kimono tragen. Oft sogar einen Furisode, einen Kimono mit besonders langen Ärmeln.

Die Männer tragen meist einen schwarzen Anzug mit Krawatte. Hin und wieder sieht man sie aber auch in der traditionellen Hakama-Kleidung. Die Coronavirus-Pandemie hat die Festlichkeiten natürlich wie alle anderen Feiern stark eingeschränkt.

Na, wusstet ihr das alles? Noch mehr könnt ihr mit dem Final Fantasy VII Remake Material Ultimania* lernen, auch wenn sich das dann ausschließlich auf das Spiel beschränkt. Nach einer kleinen Verschiebung ist das monströse Buch erstmals lokalisiert hierzulande erhältlich.

via Twitter, Asienspiegel, Wikipedia, Bildmaterial: Final Fantasy VII Remake, © 1997, 2020 SQUARE ENIX CO., LTD. All Rights Reserved. CHARACTER DESIGN: TETSUYA NOMURA / ROBERTO FERRARI. LOGO ILLUSTRATION: ©1997 YOSHITAKA AMANO

1 Kommentar

  1. Ab April gilt man in Japan auch ab 18 als volljährig. Das als kleine Ergänzung.^^

    Mfg
    Aerith's killer
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.