News PC PS4 PS5 XBO XBX

Stranger of Paradise: Final Fantasy Origin zeigt eine ikonische Szene, mit der einst alles begann

Am Wochenende präsentierte Square Enix zur Feier des Jahrestages der Veröffentlichung von Final Fantasy einen Livestream zu Stranger of Paradise: Final Fantasy Origin. Die Spieleauswahl ist dabei kein Zufall. Der Name lässt bereits vermuten, dass der Titel eine Verbindung zu den Ursprüngen der Serie hat.

Insbesondere um diese Zusammenhänge ging es im Livestream dann auch. Das neue Gameplay-Material zeigt die ikonische Szene auf der Nordbrücke aus dem Originalspiel, die in Stranger of Paradise nachempfunden wurde.

Das Spiel umfasst eine neu interpretierte Nacherzählung des beliebten Klassikers und bringt durch die Reise des Protagonisten Jack und seiner Kameraden Licht in die dunklen Ursprünge von Garland.

Das sagen Sakaguchi und Kawazu zur Szene

„Garland, der zu Beginn der Geschichte besiegt wird, wird 2.000 Jahre in der Vergangenheit als Chaos wiedergeboren, wo er weiterhin über die Dunkelheit herrscht, aber erneut von den Kriegern des Lichts besiegt wird… Ich habe diesen endlosen Zyklus in der Geschichte erschaffen, weil es das erste Spiel der Serie war“, erklärt Hironobu Sakaguchi, Vater von Final Fantasy und heute bei Mistwalker.

„Und obwohl es ein Pixel-Art-RPG ist, dachte ich, dass wir damit eine authentische Unterhaltung schaffen könnten, wenn wir der Geschichte mehrere Ebenen verleihen. Das war der Grund für diese Entscheidung. Ich denke, das Gleiche gilt für die Szene, in der SpielerInnen die nördliche Brücke überqueren und der Titel sowie der Eröffnungstext auf dem Bildschirm zu sehen sind“, so Sakaguchi weiter.

„Die Geschichte von Final Fantasy Origin wird durch die Augen von Garland erzählt. Es ist ziemlich aufregend, die Geschichte aus der Perspektive des Bösewichts zu sehen. Ich bin gespannt, welche Art von emotionaler Wirkung die Geschichte des Spiels diesmal auf die SpielerInnen haben wird“, sagt Akitoshi Kawazu, damals unter anderem für das Kampfsystem verantwortlich.

„Was das Schicksal von Garland angeht… Diejenigen, die das ursprüngliche Final Fantasy gespielt haben, kennen sein Schicksal bereits. Aber ich hoffe, dass die Fans es zu schätzen wissen, wie er in diesem Titel dargestellt wird“, so Kawazu. Der außerdem andeutet, dass man mehr über Garland erfahren wird und diese Erfahrungen SpielerInnen zu Tränen rühren könnten.

Stranger of Paradise: Final Fantasy Origin erscheint am 18. März 2022 für PlayStation, Xbox und PCs über den Epic Games Store. Vorbesteller einer digitalen Fassung dürfen 72 Stunden (24 Stunden auf PCs) früher auf die Vollversion zugreifen und erhalten einige digitale Boni. Liebhaber physischer Exemplare können sich exklusiv bei Amazon derzeit noch die Steelbook Edition* sichern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildmaterial: Stranger of Paradise: Final Fantasy Origin, Square Enix, Koei Tecmo, Team Ninja

12 Kommentare

  1. Wie gesagt, so lange es technisch rund läuft, drück ich nen Auge zu bei der allg. Grafik, weil von Welt ist sie halt nicht. Wird schon gut werden.
  2. CloudAC schrieb:

    Wie gesagt, so lange es technisch rund läuft, drück ich nen Auge zu bei der allg. Grafik, weil von Welt ist sie halt nicht. Wird schon gut werden.
    Sehe ich auch so. Ist eben ein Old Generation Spiel, welches auf allen Systemen erscheint. Wenn es Spaß macht, warum nicht.
  3. Werd tests abearten. Die demos waren ziemlicher murks, ob technik, lootoverkill, möchtegern coolness oder die 0815 charaktere. Dann noch dieser unpassende kontrast zwischen fantasy und diesem pseudocool soldatentyp als hauptcharakter. 0 meins
  4. Kann nach wie vor nichts damit anfangen, sorry. Bin da wahrscheinlich einfach zu festgefahren und oldschool.
    Das originale FF, mit dem ich 1987 als 8jähriger angefangen habe zu zocken, derart vermurkst und mit solch mies designten und platten 0815 Charakteren zu sehen, lässt mir einfach mein Herz bluten.
    Vielleicht bin ich zu verbohrt, vielleicht auch einfach zu alt oder konservativ in meinen Ansichten, was ein ordentliches FF ausmacht. Das ist jedenfalls nicht das, was ich mir für FF1 gewünscht hätte.
    Ich warte bzw hoffe lieber auf die Konsolenumsetzung von den Pixel Remasters.
  5. Ich hab Teil 1 vor na Weile nen Stück von vorne gespielt. Ich kann so alte Schinken echt nicht mehr spielen xD. Habs glaub bis zu drn Piraten gespielt, wollt wissen wieviel in SoPFFO drin steck aber ich kann es nicht durchziehen xD.

    Ich find das mit den Chars gar nicht schlimm. Wenn die z.B. aus unserer Welt sein sollen, ja mei, schau mal was drausen so rum läuft, das passt dann schon. Ich finds mutig was se da machen, auch wenn es wohl floppen wird.

    Ich weiß nicht, ich bin echt gespannt wie SoPFFO am Ende wird. Nur um die Technik, da mache ich mir halt sorgen.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.