News PS4 PS5 SWI XBO XBX

Edge of Eternity: Das Spiel von Oldschool-JRPG-Fans erscheint im Februar auch für Switch

Seit dem 8. Juni ist das „Indie-JRPG“ Edge of Eternity nach zwei Jahren im Early-Access bei Steam erhältlich. Die Konsolen-Veröffentlichungen wurde rechtzeitig auf das kommende Jahr verschoben. Nun nennt man uns mit dem 10. Februar 2022 doch noch einen konkreten Termin.

Edge of Eternity erscheint dann für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One und Xbox Series (auch im Game Pass) und neu ist, dass es auch eine Nintendo-Switch-Version geben wird. Eine Cloud-Version des Spiels folgt am 23. Februar für Nintendos Konsole.

Die neuen Konsolenversionen sollen vom Feedback profitieren, das es zum Steam-Release von den SpielerInnen gab. Nicht zuletzt plant man auch noch neue Features wie eine Nekaroo-Farm und -Zucht, neue Spielinhalte, weitere Quests und Skins, Verbesserungen zum Mod Kit sowie Gameplay-Neuerungen

Entwickelt von Oldschool-JRPG-Fans

Entwickelt wurde Edge of Eternity von Midgar Studio, ein kleines Team aus 13 EntwicklerInnen im Süden Frankreichs. Allesamt sind nach eigenen Worten große Fans von Oldschool-JRPGs. Noch deutlich mehr JRPG-Erfahrung als die EntwicklerInnen hat Yasunori Mitsuda. Der Komponist (Chrono Trigger, Final Fantasy XV, Xenoblade Chronicles) steuert den Soundtrack zu Edge of Eternity bei.

In Edge of Eternity folgen Spieler der Geschichte von Daryon und Selene bei ihrer Mission eine Heilung für die schreckliche Krankheit namens „Die Zersetzung“ zu finden, während sie mitreißende rundenbasierte Kämpfe und eine epische Geschichte erleben.

Seht nachfolgend einen neuen Trailer.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildmaterial: Edge of Eternity, Dear Villagers, Midgar Studio

16 Kommentare

  1. Ich freue mich auch auf das Spiel. PS5-Version...ist das einfach die PS4-Version spielbar auf PS5? Ich habe das Projekt vor vielen Jahren gebackt, ich sollte 2 PS4-Versionen und ein Steelbook erhalten. Damals sprach noch kein Mensch von einer PS5. ^^

    Na egal, Hauptsache endlich einen konkreten Termin. :)
  2. Kelesis schrieb:

    Hoffe, der Termin kann gehalten werden.
    Alle Interessierten sollten sich aber im Vorfeld klarmachen, dass es sich hier um ein Indie-Game handelt - nicht, dass durch den Gebrauch von AAA-Maßstäben Äpfel-Birnen-Vergleiche verbreitet werden.
    Das stimmt, in Sachen Präsentation muss man definitiv Abstriche machen, in Sachen Gameplay, Story und Gesamtpaket können Indies aber dennoch sehr rocken!
    Für mich bläst CrossCode viele AAA-Releases komplett weg, das Kampfsystem war fantastisch, die Dungeons genial gestaltet, die Story jetzt nicht bahnbrechend, aber die Charaktere supersymphatisch, der Umfang groß und trotzdem vollgestopft mit Abwechslung und Kreativität, selbst Sidequests waren grandios!
    Auch Bug Fables konnte mich begeistern und steht für mich auf Augenhöhe mit den ersten beiden Paper Mario-Teilen, überflügelt diese sogar in Sachen Anspruch und Sidequests!
    Also ja, selbst bei Indiespielen habe ich gewisse Ansprüche, nicht wie gesagt bei der Präsentation, aber bei allem anderen.
    Was mich persönlich bislang bei Edge of Eternity stört ist das quälend lange Tempo bei den Rundenkämpfen. Ich fände es nicht schlecht, wenn die Charaktere während ihrer Attacken zu den Gegnern sprinten würden und nicht spazieren...
  3. Ich werde mal die Reviews abwarten und wenn möglich auch mal eine Demo anzocken oder so, bevor ich es kaufe. Im Prinzip liebe ich Rundenbasierte JRPGs. Nur bin ich kein Fan davon Charaktere zu positionieren. Also könnte dieses Rastersystem evtl ein Dealbreaker für mich sein.
  4. Ich weiß nicht, ich habs ja durchgespielt und will keine Hoffnungen zerstören. Ich kanns echt nicht empfehlen. Problem ist, die Version die ich gespielt hab ist so Stand Juni, müsste mir auch erstmal wieder ein Bild machen was gepatcht wurde. Ist natürlich ein sehr ambitioniertes Projekt, keine Frage, ich sag auch nicht das sie grundsätzlich alles falsch machen. Es fühlte sich aber immernoch so "unfertig" an und wen es nicht stört, kann gerne den Spoilerkasten lesen.


    Spoiler anzeigen

    Hier ein paar meiner Erfahrungen:

    - Das Kampfsystem wird auf Dauer langweilig. Im Prinzip hat man wenig Entwicklung, auch wenn das Spiel das einem vorgaukelt. z.B. gabs mal sowas wie einen "Eisschalg 1", aber niemals einen "Eisschlag 2" (Nur ein Beispiel von Mehreren.) xD Bei einigen Zaubern gab es das. Wirkt für mich so, als wäre mal mehr geplant gewesen.
    - Es gibt zwei verschiedene Stats, einmal im Hauptmenü im Charakterprofil und im Kampf. Manchmal hatte ich auch das Gefühl die sind nicht ganz transparent. Auch generell hab ich das Gefühl das Studio hat keine Erfahrungen darin wie man ein Leveling und Charakter-Building betreibt und das auch auf die Statuswerte abstimmt. (Gebt euch viel Tempo und ihr seid fast unbesiegbar.)
    - Gab auch in der finalen Version noch ein paar Bugs, aber glaub das ist noch das harmloseste
    - Für mich wirkten die einzelnen Kapitel mehr oder weniger "aneinandergekettet", man merkt dem Spiel deutlich an das die Kapitel nacheinander erschienen sind und man versucht hat noch irgendwie Story-Kontext einzupflegen.
    - Für TVs ist es definitiv nicht opitmiert: Ich habs in 4k auf meinem TV gespielt. Positiv ist das es Support für den Xbox One Controller und sogar für den Playstation Controller gab, was am anfang natürlich verbuggt war. Jedoch merkt man an der Oberfläche der Menüs, einigen Optionen, generell an vielen Elementen das es erstmal dafür gemacht wurde, das man vor einem PC Bildschirm sitzt. Selbst mit einigen Anpassungen waren einige Texte winzig klein, kaum erkennbar. Da müsste man meiner Einschätzung nach sehr viel Arbeit in die Konsolenversion stecken um das zu fixen.
    - Trotz das alle Kapitel erschienen sind, ist die Story nicht zu Ende geschrieben. Wäre schön wenn man das "patcht". :D

    Ich weiß nicht ob das alles ist, was mir aufgefallen ist. Denke könnte die Liste auch noch fortführen. Nach den Anfängen war ich ja noch recht optimistisch, aber immer mehr denke ich das war für die ein bisschen zu hoch gegriffen. Man kann es durchspielen, teilweise hatte ich auch sogar Spaß mit dem Spiel, aber das überschattet leider nicht die Probleme die ich auch auf eine Konsolen-Version zukommen sehe. Zumindest hatte ich aufgeschnappt das auch bis 2 Jahre nach Release noch Updates kommen sollen, eventuell wird ja noch das ein oder andere glatt gebügelt.



    Natürlich kann ich nur von meiner Perspektive sprechen, jeder der es spielen möchte soll es unbedingt machen. Unterstützt ja auch das Studio. Aber leider befürchte ich das Spiel wird einfach untergehen und kann sich nicht mit wirklchen AAA-Titeln messen. Berechtigerweise hat hier ja jemand noch betont das es sich um ein Indie handelt, das vergisst man schnell. Aber wie soll ich sagen? Glaube die haben es auch ein bisschen drauf angelegt, sich mit Top Jrpgs zu vergleichen und das ist natürlich grundelgend ein Fehler.
  5. Ich habe keine technisch hohen Erwartungen und rechne sogar mit vielen Bugs oder auch Schönheitsfehlern. Sowohl im Design als auch im Gameplay. Aber ich verzeihe es dem Spiel einfach. Ich weiss wer dahinter steht und bin eher überwältigt wenn ich sehe was diese paar Köpfe geschaffen haben. Ich werde mich freuen über jede Kleinigkeit die funktioniert. Dieses Spiel hat bei mir einfach so einen Welpenschutz.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.