Branche News

Sega stellt klar: Microsoft-Deal wird nicht in Exklusivspielen gipfeln

Zu Beginn des Monats hat Sega eine „strategische Partnerschaft“ mit Microsoft verkündet. Dabei geht es ausdrücklich um Xbox‘ Azure-Plattform und ein neues „Super Game“.

Laut Sega soll die Allianz mittel- und langfristig dabei helfen, mit der „Super Game“-Strategie voranzuschreiten. Hinter diesem etwas generischen Begriff versteckt sich eine Sega-Initiative, welche auf Säulen wie „Global“, „Online“, Community“ und „IP-Nutzung“ fußt.

Der Mensch neigt aber zu voreiligen Schlüssen und das schnelllebige Internet verführt natürlich auch dazu, hin und wieder nur die Überschriften zu lesen. Sega sah sich deshalb veranlasst, noch einmal einiges klarzustellen.

Bei einer Finanzsitzung am Freitag ließ man verkünden, dass sich der Deal nicht um Exklusivspiele dreht. „Dabei geht es nicht darum, Spiele exklusiv für Microsoft zu veröffentlichen, sondern darum, ein Super Game zu entwickeln, das zusammen mit ihrem technischen Support an die Welt geliefert wird.“

Das „Super Game“ ist übrigens gar nicht so neu. Es tauchte schon in einem Geschäftsbericht im Mai 2021 auf und dahinter steckt ein 5-Jahres-Plan. Und nun auch allerhand Geld.

via VGC, Bildmaterial: Yakuza: Like a Dragon, Sega / Ryu Ga Gotoku Studio

12 Kommentare

  1. Vincent Odessa schrieb:


    Nur ist es halt so das es auf der Xbox einen gänzlich anderen Geschmack gibt, das wären eben Shooter. Ich denke das wird sich auch nicht mehr ändern, die meisten die JRPGs zocken, machen das auf den Playstation Konsolen, Nintendo Switch oder dem PC.
    Mag sein, aber das ist der Selbstermüdung von Microsoft geschuldet, weil man mit der XboxOne damals einen völlig falschen Weg eingeschlagen und sich damit selbst in ein eng definertes Genre-Spektrum manövriert hat.
    Die hin und wieder erscheinenden Multiplattform-JRPGs liefern da keinen Ausweg, weil es sich dabei um Marken handelt, die ihren Ursprung auf anderen Plattformen haben (wo dann logischerweise auch deren Fanbase sitzt).
    Was die XSX für eine Trendwende bräuchte, wären tatsächlich japanische Exklusivtitel - idealerweise mit IPs, die noch gar nicht existieren.
  2. Im Grunde ist es völlig egal, ob und welches System man nutzt. Das gemeinsame Hobby aller hier angemeldeten User heißt "Videospiele".
    Und auch Menschen mit einer Xbox können gleichzeitig japanische Spiele mögen. Da ist auch kein Wiederspruch, wenn man gerade die Xbox 360 dann betrachtet. Zumal nach meiner Erfahrung nichts für die Ewigkeit ist, auch was die Charakteristik von Spiele-Systemen angeht, die sich ständig wandeln.

    Selbst Nintendo oder Sega haben sich im Laufe von 30 Jahren duzendfach verändert, und Sega ist da (passend zur News) immer wieder andere Wege gegangen, gerade jetzt auch mit mehr Schwerpunkt auf den "Westen". Auch japanische Hersteller entwickeln Spiele eben immer stärker für ein westliches Publikum, worüber auch ein Champloo sich kürzlich sehr enttäuscht gezeigt hatte. Davon mal abgesehen waren die drei bisher besten Xbox Spiele 2021 ein Plattformer, ein Rennspiel und ein Flugsimulator. Das hätte ich vor 4-5 Jahren auch nicht für möglich gehalten, damals hat mich die Box nämlich auch kaum mehr interessiert, eben wegen der Einseitigkeit. Aber das hat sich sehr angenehm gewandelt.

    Wobei es nichts neues ist, das Hersteller ihr Portfolio ändern, auch ggf. zum Leidwesen älterer Fans. Da sind Sony und Nintendo ja ebenfalls kaum ausgenommen. Gerade die Kritik an Nintendos Lineup ist schon seit Längerem riesig, die schon mit der Wii deutlich von ihrem Coregame Kurs abgekommen waren. Umgekehrt wurde die WiiU genau ohne diese Spiele dann abgestraft von den Käufern. Also haben auch die neuen (Casual) Games eine wohl recht große Fangemeinde. Was man halt nie vergessen darf. Die wollen alle Geld an uns verdienen, und je größer ihr Marktanteil ist, umso stärker versuchen sie die Schmerzgrenze auszuloten.

    Im übrigen mag ich 99% aller (Sony) Spieler hier. (huch, ich bin ja selber einer) Man kann auch unterschiedliche Geschmäcker haben und trotzdem miteinander auskommen. Von mir aus kann man auch die Hersteller und deren Geschäftsgebaren moralisch unterschiedlich bewerten. Was ich nicht verstehe ist, warum man wiederholt dazu ansetzt, irgendwelche Sticheleien in Beiträgen zu platzieren, als ginge es um den ultimativen Kampf gut gegen böse. Man kann auch mal Kritik an einem Hersteller sachlich äußern, aber doch nicht dauernd. Immerhin erscheint mir die von Aerith_killer vorgeschlagene Variante, sowas über pures Ignorieren zu filtern, durchaus sinnvoll. Werde ich so machen. Danke!
  3. Kelesis schrieb:

    Vincent Odessa schrieb:

    Nur ist es halt so das es auf der Xbox einen gänzlich anderen Geschmack gibt, das wären eben Shooter. Ich denke das wird sich auch nicht mehr ändern, die meisten die JRPGs zocken, machen das auf den Playstation Konsolen, Nintendo Switch oder dem PC.
    Mag sein, aber das ist der Selbstermüdung von Microsoft geschuldet, weil man mit der XboxOne damals einen völlig falschen Weg eingeschlagen und sich damit selbst in ein eng definertes Genre-Spektrum manövriert hat.Die hin und wieder erscheinenden Multiplattform-JRPGs liefern da keinen Ausweg, weil es sich dabei um Marken handelt, die ihren Ursprung auf anderen Plattformen haben (wo dann logischerweise auch deren Fanbase sitzt).
    Was die XSX für eine Trendwende bräuchte, wären tatsächlich japanische Exklusivtitel - idealerweise mit IPs, die noch gar nicht existieren.
    Statt neue IPs könnte man die liegengebliebenen Marken wie Last Odyssee, Blue Dragon, Nintey-Nine Nights wiederbeleben. Das Ding ist welcher der großen Entwickler aus Japan (Sega, SQE, Konami, Capcom, Koei, NIS, FromSoftware, Platinum Games, Kojima, Bandai) sollte sich darauf einlassen eine neue IP ausgerechnet exklusiv für das Xbox Ökosystem anzubieten?

    Lieber würden dann die Entwickler es exklusiv auf Nintendo oder Playstation Konsolen anbieten. Weil es da schon eine fast schon sichere Kundschaft gibt. Kann mir einfach nicht vorstellen dass einer der großen Entwickler oder Publisher in Japan sich darauf einlassen werden. Tomb Raider exklusiv auf der Xbox One hat jedenfalls nicht gut funktioniert um mal ein prominentes Beispiel zu nennen. Jedenfalls würde es wahrscheinlich heute kaum japanische Spiele geben auf der Xbox, wenn Phil Spencer nicht einen Fabel für japanische Games hätte. Die Xbox ist zudem in Japan kaum existent, deshalb werden die Entwickler auch immer beherzt zu Nintendo oder SONY greifen.
  4. Vincent Odessa schrieb:

    Kelesis schrieb:

    Vincent Odessa schrieb:

    Nur ist es halt so das es auf der Xbox einen gänzlich anderen Geschmack gibt, das wären eben Shooter. Ich denke das wird sich auch nicht mehr ändern, die meisten die JRPGs zocken, machen das auf den Playstation Konsolen, Nintendo Switch oder dem PC.
    Mag sein, aber das ist der Selbstermüdung von Microsoft geschuldet, weil man mit der XboxOne damals einen völlig falschen Weg eingeschlagen und sich damit selbst in ein eng definertes Genre-Spektrum manövriert hat.Die hin und wieder erscheinenden Multiplattform-JRPGs liefern da keinen Ausweg, weil es sich dabei um Marken handelt, die ihren Ursprung auf anderen Plattformen haben (wo dann logischerweise auch deren Fanbase sitzt).Was die XSX für eine Trendwende bräuchte, wären tatsächlich japanische Exklusivtitel - idealerweise mit IPs, die noch gar nicht existieren.
    Statt neue IPs könnte man die liegengebliebenen Marken wie Last Odyssee, Blue Dragon, Nintey-Nine Nights wiederbeleben.
    Das ginge auch, ja.
    Oder wenn Sega schon mal im Boot ist, könnte man auch manch verschüttete Sega-Marke auf der XSX auferstehen lassen.
    Und ich sag' mal so: Würde Sega ein Remake von "Golvellius" oder "Traysia" exklusiv für die XSX veröffentlichen, würde die Konsole unverzüglich kaufen. :D
  5. Fur0 schrieb:






    Im übrigen mag ich 99% aller (Sony) Spieler hier. (huch, ich bin ja selber einer) Man kann auch unterschiedliche Geschmäcker haben und trotzdem miteinander auskommen. Von mir aus kann man auch die Hersteller und deren Geschäftsgebaren moralisch unterschiedlich bewerten. Was ich nicht verstehe ist, warum man wiederholt dazu ansetzt, irgendwelche Sticheleien in Beiträgen zu platzieren, als ginge es um den ultimativen Kampf gut gegen böse. Man kann auch mal Kritik an einem Hersteller sachlich äußern, aber doch nicht dauernd. Immerhin erscheint mir die von Aerith_killer vorgeschlagene Variante, sowas über pures Ignorieren zu filtern, durchaus sinnvoll. Werde ich so machen. Danke!
    Wenn es denn man so wäre.. aber hier herrscht Krieg zwischen dem böseren Bösen und dem bösen Böseren :D

    Da macht es mittlerweile gar keinen Unterschied mehr. Ab jetzt gibts nur noch Jimmy x Philly. Wer macht die besseren Ansagen. Die Firmenmoral ist bei beiden Vereinen verkommen bis in den Cerny.. err ins Mark.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.