News SWI

Sora aus Kingdom Hearts ist der finale Kämpfer für Super Smash Bros. Ultimate

Ihr dürft die Beschwörungskerzen ausblasen – es hat nämlich tatsächlich geklappt! Zahlreiche „Kingdom Hearts“-EnthusiastInnen baten Nintendo und Masahiro Sakurai in den vergangenen Wochen und Monaten darum, die Smash-Pforten für niemand Geringeren als Sora zu öffnen. Im Rahmen der finalen DLC-Kämpfer-Enthüllung für Super Smash Bros. Ultimate wurde „aus Träumen Wirklichkeit“, wie Nintendo twitterte.

Einmal mehr enthüllte Masahiro Sakurai heute einen frischen Neuzugang für die bunte Riege an KämpferInnen des beliebten Arena-Prüglers. Sora – der liebenswerte Held aus Kingdom Hearts mit wilder Frisur, übergroßem Schuhwerk und Schlüssel statt Schwert – stellt dabei den letzten neuen DLC-Kämpfer dar, es sollen keine weiteren mehr folgen. Im Rahmen des zweiten Fighters Pass gesellt er sich damit zu Min-Min, Alex & Steve, Sephiroth, Pyra/Mythra und Kazuya. Sora soll zum 19. Oktober 2021 verfügbar werden.

So kämpft es sich mit Schlüsselschwert

Inspiriert von seinem Kampfstil in den „Kingdom Hearts“-Spielen, brilliert Sora auch in Super Smash Bros. Ultimate im Luftkampf. Seine Sprünge reichen hoch, seine Bewegungen sind leicht und geschmeidig. Ein Umstand, der von Vor- wie Nachteil sein kann, da er so leicht von Feinden in die Luft befördert werden kann. Das gleicht der Jungspund mit mächtigen, kombobasierten Angriffen seines Schlüsselschwerts aus.

Neben diversen Komboangriffen greifen SpielerInnen zusätzlich zu der bekannten Feuga-, Blitzga- und Eisga-Magie, um ihren GegnerInnen das Leben schwer zu machen. Und natürlich steht Sora mit dem „Schlüssellochsiegel“ auch ein Ultra-Smash-Angriff zur Verfügung.

Sora bringt natürlich auch seine üppige Garderobe in die Smash-Arena. Wir wählen entsprechend aus diversen seiner Outfits aus verschiedenen Ablegern der „Disney meets Final Fantasy“-Rollenspielreihe.

Ein neuer Zugang in der Kämpferriege bedeutet dabei auch eine neue Kampfarena – Sora bringt mit „Hollow Bastion“ einen bekannten Schauplatz mit sich, die Fans der „Kingdom Hearts“-Reihe direkt vertraut sein dürfte. Musikalisch dürfen sich Freunde der Vorlage zusätzlich über diverse neue Musiktitel freuen und auch das Spirit Board wird mit Charakteren aus Kingdom Hearts erweitert.

Und an neue Mii-Kämpfer-Kostüme hat man natürlich wie gewohnt auch gedacht. Hier winken etwa Kollaborationen mit Doom und Splatoon.

Freut ihr euch über Sora als finalen DLC-Kämpfer für Super Smash Bros. Ultimate?

Kämpfen mit Sora – die gesamte Präsentation

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildmaterial: Super Smash Bros. Ultimate, Nintendo

21 Kommentare

  1. VincentV schrieb:

    Naja ein 80€ Game von Sony kann genauso gut DLCs bekommen (Horizon wird denke ich ganz sicher ein Story DLC kriegen). Also müsste man je nachdem auch für das ganze Ding 100/110€ bezahlen da Sony sich entschlossen hat auf 80 hoch zu gehen.
    Wie du ja schon angedeutet hast ist das bei Sony titeln nur bei Release der Fall. Selbst wenn wird mal außer acht lassen das selbst bei Release die Spiele bei manchen Shops für 60-70€ zu bekommen sind, kann man sich ziemlich sicher sein das Sony Spiele (auch xbox spiele um die nicht auszuschließen) nach 3 Jahren im Gegensatz zu Nintendo spielen ziemlich sicher für einen sehr guten Preis zu haben sind. Hinzu kommt das selbst wenn Sony dlcs für die Exklusiv Titel veröffentlicht (was ja auch eher so ein 50/50 ding ist) dann auf keinen Fall für 60€

    VincentV schrieb:

    Da ist der Preisverfall eben größer. Aber die Spiele verlieren ja auch nicht an Inhalt je länger sie draußen sind. Ein stabiler Preis ist in meinen Augen solang Legitim bis etwas besseres erscheint. Das die anderen Games anderer Publisher so schnell im Preis fallen zeigt einfach das es Überproduktionen gibt und alles nur noch auf Schnelllebigkeit ausgelegt ist.
    In dem Fall haben wir wohl komplett auseinander gehende Meinungen. Preise sollten meiner Meinung nach sollten Preise nach gewisser Zeit sinken. Vor allem für Leute die zum ersten mal ein Spiel auszuprobieren wollen oder es sich nicht leisten können ist das sehr wichtig. Für Fans ist der Preisverfall eh unwichtig da sie es zu Release so oder so kaufen. Bei Nintendo scheint die Preispolitik ja sehr gut zu funktionieren, als kann ich es schon verstehen das sie es dabei belassen. Für mich persönlich ist es nur eine sehr unsympathisches verhalten den Konsumenten gegenüber. Ich glaube wenn ich Spiele nur auf Nintendo Plattformen kaufen würde, hätte ich nicht mal die hälfte der Spiele die ich jetzt hätte weil ich es mir schlichtweg einfach nicht leisten könnte.

    VincentV schrieb:

    Aber es gibt immer Angebote. Ob nun 3 für 2 Aktionen, Black Friday, Weihnachten. Händler außerhalb Amazon bieten auch öfters günstiger an. Wenn man will dann findet man auch Möglichkeiten zu sparen. Auch wenn Nintendo das nicht will. Zumindest nicht im großen Stil. :p
    Ja Angebote wo das Spiel mit ganz viel Glück für 40 € zu bekommen ist, was immer noch für das alter sehr teuer ist und 3 für 2 Aktionen sind eh die größten fallen da man da entweder ungefähr genauso viel zahlt weil die Preise überteuert sind (z.B. bei Mediamarkt) oder man wird dazu verleitet Spiele zu kaufen die man eigentlich noch nicht kaufen wollte.
  2. ElPsy schrieb:


    In dem Fall haben wir wohl komplett auseinander gehende Meinungen. Preise sollten meiner Meinung nach sollten Preise nach gewisser Zeit sinken. Vor allem für Leute die zum ersten mal ein Spiel auszuprobieren wollen oder es sich nicht leisten können ist das sehr wichtig. Für Fans ist der Preisverfall eh unwichtig da sie es zu Release so oder so kaufen. Bei Nintendo scheint die Preispolitik ja sehr gut zu funktionieren, als kann ich es schon verstehen das sie es dabei belassen. Für mich persönlich ist es nur eine sehr unsympathisches verhalten den Konsumenten gegenüber. Ich glaube wenn ich Spiele nur auf Nintendo Plattformen kaufen würde, hätte ich nicht mal die hälfte der Spiele die ich jetzt hätte weil ich es mir schlichtweg einfach nicht leisten könnte.
    Die Frage ist halt, was ist für den Konsumenten unsymphatischer. Das sein für 60€ gekauftes Spiel in 3 Monaten nur noch 10€ wert ist oder der Preis stabil bleibt? Oder legst du im Kino z.B. den gleichen Maßstab an? Eröffnungswoche Preis x und dann jede Woche 1€ weniger? Ebenso bei Büchern oder Musik, Die Beatles, Stones etc müssten ihre Songs ja quasi schon verschenken ;)

    Gerade für Leute die ein Spiel ausprobieren wollen, ist es so doch viel besser. Kaufen, testen und (bei Bedarf) fast zum Vollpreis wieder verkaufen...
  3. Wunderheiler schrieb:

    Die Frage ist halt, was ist für den Konsumenten unsymphatischer. Das sein für 60€ gekauftes Spiel in 3 Monaten nur noch 10€ wert ist oder der Preis stabil bleibt? Oder legst du im Kino z.B. den gleichen Maßstab an? Eröffnungswoche Preis x und dann jede Woche 1€ weniger? Ebenso bei Büchern oder Musik, Die Beatles, Stones etc müssten ihre Songs ja quasi schon verschenken
    Also in 3 Monaten von 60€ auf 10€ ist schon ein bisschen übertrieben oder? Ich habe lediglich ca. einen etwas über 50%igen rabatt nach über 3 Jahren verlangt (außerdem finde ich 10€ schon wieder zu billig für ein Videospiel). Außerdem finde ich es immer schwierig verschiedenen Medien miteinander zu vergleichen, weil allein schon im Start Preis ein großer unterschied liegt. Außerdem gibt es auch genug Bücher/DVDs die zu Anfang 20 € kosten und irgendwann nur noch 10€. Ich sehe da kein Problem warum man die Produkte nicht billiger machen sollte wenn der große Käufer Andrang schon längs vorbei ist.

    Wunderheiler schrieb:

    Gerade für Leute die ein Spiel ausprobieren wollen, ist es so doch viel besser. Kaufen, testen und (bei Bedarf) fast zum Vollpreis wieder verkaufen...
    Ich sehe da irgendwie kein Unterschied wenn das Spiel aktuell 60€ wert ist und man es ungefähr für den Preis verkauft und wenn das Spiel aktuell 30 € wert ist und es ungefähr dafür verkauft (außer das man bei 60€ mehr ebay gebühren zahlen darf). Ich sehe da kein pro Argument dafür das Spiele ewig Vollpreis kosten sollten. Außer man kauft das Spiel zu Release und verkauft es erst ein halbes Jahr später, aber das weiß man ja vorher.
  4. ElPsy schrieb:

    Wunderheiler schrieb:

    Die Frage ist halt, was ist für den Konsumenten unsymphatischer. Das sein für 60€ gekauftes Spiel in 3 Monaten nur noch 10€ wert ist oder der Preis stabil bleibt? Oder legst du im Kino z.B. den gleichen Maßstab an? Eröffnungswoche Preis x und dann jede Woche 1€ weniger? Ebenso bei Büchern oder Musik, Die Beatles, Stones etc müssten ihre Songs ja quasi schon verschenken
    Also in 3 Monaten von 60€ auf 10€ ist schon ein bisschen übertrieben oder? Ich habe lediglich ca. einen etwas über 50%igen rabatt nach über 3 Jahren verlangt (außerdem finde ich 10€ schon wieder zu billig für ein Videospiel). Außerdem finde ich es immer schwierig verschiedenen Medien miteinander zu vergleichen, weil allein schon im Start Preis ein großer unterschied liegt. Außerdem gibt es auch genug Bücher/DVDs die zu Anfang 20 € kosten und irgendwann nur noch 10€. Ich sehe da kein Problem warum man die Produkte nicht billiger machen sollte wenn der große Käufer Andrang schon längs vorbei ist.

    Wunderheiler schrieb:

    Gerade für Leute die ein Spiel ausprobieren wollen, ist es so doch viel besser. Kaufen, testen und (bei Bedarf) fast zum Vollpreis wieder verkaufen...
    Ich sehe da irgendwie kein Unterschied wenn das Spiel aktuell 60€ wert ist und man es ungefähr für den Preis verkauft und wenn das Spiel aktuell 30 € wert ist und es ungefähr dafür verkauft (außer das man bei 60€ mehr ebay gebühren zahlen darf). Ich sehe da kein pro Argument dafür das Spiele ewig Vollpreis kosten sollten. Außer man kauft das Spiel zu Release und verkauft es erst ein halbes Jahr später, aber das weiß man ja vorher.
    Ist denn der große Käuferandrang schon vorbei? SSBU hat sich im letzten Quartal noch fast 1 Mio mal verkauft. Letztes Jahr etwa 6 Mio mal. Da träumen viele andere Spiele von... Und klar gibt es genug Bücher und DVDs die billiger werden, das trifft ja auf Spiele auch zu ;)

    Ist halt für jeden unterschiedlich, du findest 10€ zu billig für ein Spiel und Nintendo gibt (im eShop) maximal 33% Rabatt, weil ihnen offensichtlich mehr "zu billig" für ihre Spiele ist
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.