Branche Interviews

Im Interview! Makoto Shibata zu Project Zero: Priesterin des Schwarzen Wassers

Wir hatten kürzlich die großartige Gelegenheit, den Entwicklern von Project Zero: Priesterin des Schwarzen Wassers einige Fragen zu stellen. Beantwortet hat sie Makoto Shibata, seines Zeichens Series-Director von Project Zero.

Unsere Fragen drehen sich um die technische Umsetzung der Portierung, um Kostüme und Zusatzinhalte, aber auch um das sensible Grundthema des Spiels, Änderungen gegenüber dem Original im Hinblick auf die Altersfreigabe und natürlich auch um die Zukunft der Serie und um weitere Portierungen.

Koei Tecmo hat die Wii-U-Portierung von Project Zero: Priesterin des schwarzen Wassers kürzlich auf den 28. Oktober datiert. Hierzulande erfolgt die Veröffentlichung rein digital für Nintendo Switch, PlayStation 5, Xbox Series, PlayStation 4, Xbox One und PCs via Steam.

Viel Spaß beim Lesen!

Werden die neuen Kostüme von Anfang an verfügbar sein oder muss man sie erst freischalten? Ich könnte mir vorstellen, dass Fans, die das Original gespielt haben, es vorziehen würden, wenn sie sofort verfügbar wären. Wenn ja, welche Bedingungen müssen erfüllt werden, um sie freizuschalten?

Man kann sie zwischen den Missionen auf der Kostümseite mit den Punkten, die man im Laufe des Spiels erworben hat, erhalten.

Planen Sie, später weitere Kostüme hinzuzufügen, zum Beispiel über DLC? Vielleicht sogar weitere Inhalte für die Zusammenarbeit, wie zum Beispiel das Ryza-Kostüm! Es gibt offensichtlich eine Menge großartiger IPs und Charaktere von Koei Tecmo. Welche davon würden Sie gerne in einem Project-Zero-Spiel sehen?

Im Moment gibt es keine Pläne für zusätzlichen DLC. Das digitale Artbook und die Charakterkostüme aus früheren Teilen der Serie, die gleichzeitig mit dem Hauptspiel veröffentlicht werden, werden die einzigen DLCs sein.

In Anbetracht der Tatsache, dass im Originalspiel für Wii U die Bewegungssteuerung ein zentrales Gameplay-Element war, wird das portierte Spiel die Bewegungssteuerung optional unterstützen?

Im portablen Modus der Switch kann man mit der Switch als Camera Obscura spielen. Außerdem werden die gyroskopischen Funktionen der Switch-, PS5- und PS4-Controller unterstützt, sodass man die Kameraneigung mit der Neigung des Controllers steuern kann.

Die Portierung von Spielen von der Wii U auf neuere Plattformen ist großartig, denn es gab eine Menge sehr interessanter Spiele, die für ein sehr kleines Publikum gemacht waren. Aber einige von ihnen nutzten auch sehr spezielle Hardware-Optionen und Steuerungen. Was war bei der Portierung von Project Zero V das größte Problem, und wie haben Sie es gelöst?

Eine große Herausforderung war es, die Informationen, die auf das Wii-U-Gamepad und auf den TV-Monitor projiziert wurden, auf einem Bildschirm zu kombinieren. Eine andere war die Optimierung für die Controller der einzelnen Plattformen.

Shirazu no Mori ist ein Wald am Berg Hikami, der offensichtlich von Aokigahara und den Legenden um diesen japanischen Wald inspiriert ist, nicht wahr? Wie sind Sie auf einen so konkreten Bezug zu einem so sensiblen Thema gekommen? Glauben Sie, dass dieses Thema Menschen berühren könnte, die mit dieser Art von Trauma zu kämpfen haben?

Als ich das Thema der japanischen Spukorte wählte, konnte ich die sensiblen Themen, die damit einhergehen, nicht vermeiden. Es ist ein heikler Titel, aber durch die Erschaffung eines fiktiven Glaubens, dass alles durch Wasser verbunden ist und zum Wasser zurückkehrt, hatte ich einen Plan, ein heikles Thema in etwas Schönes zu verwandeln. Die Geschichte dieses Spiels wurde mit der Absicht geschrieben, Menschen, die sich zwischen Leben und Tod befinden, die Möglichkeit zu geben, den Tod zu betrachten und Gründe für das Leben zu erkennen.

Was den neuen Fotomodus angeht, so deutet man auf der offiziellen Website an, dass es Überraschungen geben könnte. „Vielleicht fotografieren Sie aus Versehen einen echten Geist“ – ist das nur ein Gimmick oder gehört das irgendwie zum Spiel? Hat der Spieler in irgendeiner Weise einen Nutzen davon?

Wenn man die Psychic Lens erhält, erscheinen je nach Ort und Zeit Geister aus den vergangenen Spielen auf dem Bildschirm.

Das Originalspiel war in Deutschland ab 18 Jahren freigegeben. Ich weiß, dass Publisher dazu neigen, Spiele mit einer Altersfreigabe ab 16 zu entwickeln, um ein größeres Publikum zu erreichen. Haben Sie irgendwelche Änderungen im Vergleich zum Original vorgenommen? Und bleiben alle Kleider und Bikinis gleich, egal ob es sich um die japanische oder die westliche Version handelt?

Es wurden keine Änderungen vorgenommen. Auch die Kostüme sind für alle Regionen gleich.

Gibt es Pläne für ein Remake oder zumindest eine Portierung anderer Project-Zero-Titel oder die Veröffentlichung einer Sammlung für aktuelle Systeme? Die Serie hat ihre wohlverdiente Nische, aber das macht die älteren Spiele leider sehr selten. Eine Sammlung könnte helfen, diese großartigen Spiele mehr Menschen zugänglich zu machen! Oder… Zero: Tsukihami no Kamen überhaupt in den Westen zu bringen!

Da dieser Titel für das 20-jährige Jubiläum der Serie vorbereitet wurde, haben wir derzeit keine Pläne, weitere Remastered-Versionen zu entwickeln. Die Reaktionen, die wir von allen erhalten haben, haben jedoch unsere Erwartungen übertroffen, sodass ich dies in Zukunft gerne in Betracht ziehen würde.

Es ist kein Geheimnis, dass Remaster und Portierungen oft dazu dienen, alte Marken wieder ins Gespräch zu bringen. Wie oft muss sich Project Zero V vor der Entwicklung neuer Spiele verkaufen, damit es ein Project Zero VI geben kann? (lacht)

Wir haben das Remaster nicht veröffentlicht, um ein neues Spiel zu entwickeln, sondern wir hoffen, dass dieses Spiel von vielen Fans auf verschiedenen Plattformen gespielt wird.

Und zum Schluss: Was ist Ihre liebste tragische Geistergeschichte in der Serie?

Ich habe eine starke Verbindung zu allen Geschichten, aber bei der zweiten, Crimson Butterfly, wollte ich mich auf die Geschichte konzentrieren und ein Spiel schaffen, das gruselig und traurig ist, aber die Gefühle der Figuren vermittelt.

Bildmaterial: Project Zero: Priesterin des schwarzen Wassers, Koei Tecmo, Nintendo

1 Kommentar

  1. Schönes Interview. Ich merke es aktuell am 5ten Teil - denn ich leider nur spährlich zu den richtigen Zeiten spielen kann weil mir das Spiel ansonsten zu heftig wird, aber ich weiß einfach wieder warum es eines meiner liebsten Horror-Spiele ist. Würde mich echt freuen wenn da noch was kommt, zum einen die Sammlung der alten Teile, aber auch ein neuer Ableger. Hoffe der 5te schlägt sich gut genug.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.