News PS4 PS5 XBO XBX

Edge of Eternity erscheint für Konsolen erst im nächsten Jahr

Seit dem 8. Juni ist das „Indie-JRPG“ Edge of Eternity nach zwei Jahren im Early-Access bei Steam erhältlich. Die Konsolen-Veröffentlichungen brauchten und brauchen jedoch noch ein wenig mehr Zeit. Für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One und Xbox Series (auch im Game Pass) hat man das Datum nun auf das nächste Jahr verschoben. Im 1 Quartal 2022 soll es nun so weit sein.

Als Grund gibt man die Pandemie an, welche die Entwicklung verlangsamt hat. Zudem gäbe es Feedback zur PC-Version, welches nun für Verbesserungen genutzt wird. Nicht zuletzt plant man auch noch neue Features.

2021 und 2022 können SpielerInnen regelmäßige kostenlose Updates erwarten, die neue Features wie eine Nekaroo-Farm und -Zucht, neue Spielinhalte, weitere Quests und Skins, Verbesserungen zum Mod Kit sowie Gameplay-Neuerungen umfassen.

Entwickelt wurde Edge of Eternity von Midgar Studio, ein kleines Team aus 13 EntwicklerInnen im Süden Frankreichs. Allesamt sind nach eigenen Worten große Fans von Oldschool-JRPGs. Noch deutlich mehr JRPG-Erfahrung als die EntwicklerInnen hat Yasunori Mitsuda. Der Komponist (Chrono Trigger, Final Fantasy XV, Xenoblade Chronicles) steuert den Soundtrack zu Edge of Eternity bei.

In Edge of Eternity folgen Spieler der Geschichte von Daryon und Selene bei ihrer Mission eine Heilung für die schreckliche Krankheit namens “Die Zersetzung” zu finden, während sie mitreißende rundenbasierte Kämpfe und eine epische Geschichte erleben.

Der ältere PC-Launchtrailer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildmaterial: Edge of Eternity, Dear Villagers, Midgar Studio

4 Kommentare

  1. Zusammen mit @Kelesis wird dafür gesorgt, dass der Titel nicht in Vergessenheit gerät :thumbup: . Die Verschiebung finde ich gar nicht so schlimm, habe noch viele andere Games zum zocken und je intensiver sie Edge of Eternity für Konsolen polieren, desto besser!
  2. Wie schon erwähnt, hab' ich schon seit einigen Wochen fest mit einer Verschiebung gerechnet. Finde es auch nicht weiter schlimm. Dann brauche ich mich im November wenigstens bei "Kena: Bridge of Spirits" nicht stressen, wenn drum herum nichts weiter ansteht.
  3. Ja ich finde es auch nicht sooo schlimm, weil ich es unbedingt jetzt spielen will, aber ich habe das Projekt im 2015 auf Kickstarter unterstützt (und auch den Betrag für eine Steelbookedition bezahlt), der Titel sollte glaube ich Ende 2016 erscheinen und ich wär einfach froh, wenn ich mal ganz sicher sein kann, dass ich eine (sogar 2 für mein Paket) Konsolenversion erhalten werde.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.