News PC PS4 PS5 XBO XBX

Tales of Arise: Neuer Trailer stellt die mysteriöse Rinwell näher vor

Bandai Namco hat einen weiteren Trailer zu Tales of Arise veröffentlicht, der euch heute Rinwell vorstellt. Es ist die vierte Vorstellung nach den beiden ProtagonistInnen Alphen und Shionne sowie Law.

Rinwell taucht eines Tages plötzlich vor Alphen und Shionne auf, völlig entkräftet und dem Tode nahe. Sie schließt sich mit Alphen den Widerstandstruppen von Cyslodia an. Eigentlich beherrschen nur die Renäer sogenannte Astral-Artes, doch Rinwell kann diese Artes einsetzen, obwohl sie aus Dahna stammt.

Tales of Arise erscheint am 10. September 2021 hierzulande. Neben der Standardversion* gibt es auch eine Collector’s Edition, die ihr bei Amazon vorbestellen* könnt. Wir konnten Tales of Arise kürzlich schon anspielen, lest dazu hier unsere Eindrücke!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildmaterial: Tales of Arise, Bandai Namco

7 Kommentare

  1. Das Video hat mir sehr gut gefallen, das könnte ein Takes Of werden, der mir wieder gefallen könnte. Das Kampfsystem gefällt mir auch, das Video verrät leider etwas viel.

    Ich habe gelesen, das Motoi Sakuraba wieder den Soundtrack Komponiert. Leider ist das für mich ein kleiner Downer, da ich seine Werke nicht mag. Alles hört sich, immer so an, als hätte man es schon gehört.
  2. Freu mich erstmals richtig auf n tales of. Artdrsign und gameplay gefallen bisher sehr gut. Trailer zu charakteren werden nich mehr angesehen. Mal sehen :). Versüßt die wartezeit auf FFVIIR-2 und FFXVI
  3. Motoi Sakuraba finde ich per se nicht schlecht. Die Battle-Themes gehen für mich gut ins Ohr und treiben jeden Kampf schön an. Ich stimme aber zu: Kennt man einen Track, kennt man sie (fast) alle.

  4. Die Kompositionen von Motoi Sakuraba sind handwerklich gar nicht mal schlecht gemacht, haben aber oft das Problem, dass sie relativ sperrig sind, daher schwer zünden und nicht so recht im Ohr hängen bleiben wollen. Man muss aber zu seiner Ehrenrettung sagen, dass Videospielsoundtracks mit Wiedererkennungswert in den letzten 10-12 Jahren allgemein abgenommen haben. Das liegt an dem anhaltenden Trend innerhalb der Branche, weniger liedhaft und mehr szenisch untermalend zu komponieren - eine Entwicklung, die von Beginn an nicht wirklich mein Fall war.
  5. Allgemein haben ganes durchigre szenischen Merkmale die letzten Jahre zwar an kinofeeling gewonnen aber an flair oftmals eingebüßt da dem geist mehr und mehr vorgekaut wird. Gestern mal wieder tomb raider 2 mit freunden auf psy gezockt und man merkt das weniger manchmal mehr ist. Souls games sind das beste veispiel wo einfach mal mehr die „wirkung“ spricht statt dialoge und action tam tam.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.