News PC PS4 SWI

Koei Tecmo datiert Blue Reflection: Second Light für die Veröffentlichung im Westen

Heute ist ein wirklich guter Tag für Freunde japanischer Videospiele. Nach den vielen Ankündigungen von Idea Factory legt nun auch Koei Tecmo nach. Blue Reflection: Second Light wird am 9. November 2021 in Europa für Nintendo Switch, PlayStation und PC-Steam erscheinen.

Ein Mädchen in einer fremden Welt

Ein Mädchen findet sich in einer fremden, sommerlichen Welt wieder. Ihr Name ist Ao Hoshizaki. In einer isolierten Schule leben die drei Mädchen Kokoro, Yuki und Renya, welche wie Ao ihre Erinnerungen verloren haben. Was ist hier los und wie kann Ao gleichzeitig in der ungewohnten Umgebung leben und wieder in ihr altes Leben zurückkehren? Bei ihren Erkundungen trifft die Truppe auf neue Gegenden, seltsam bekannte Dinge, Monster und eine mysteriöse Kraft.

Auf ihrer Reise werden die Mädchen die Beziehungen untereinander stärken. Das hat dann auch Auswirkungen auf die Kämpfe. Gemeinsam können zudem verschiedene Objekte hergestellt werden. Auch die Schule gilt es auszubauen, Anliegen zu erfüllen und verschiedene Events zu erleben. Die Charakter-Designs stammen übrigens von Mel Kishida.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildmaterial: Blue Reflection: Second Light, Koei Tecmo, Gust

1 Kommentar

  1. Ich fand den ersten Teil mega ansprechend durch den Artstyle und der Musik. Was mich aber aufhören lassen hat zu spielen war der spielbare cast tatsächlich. Konnte den beiden kleinen Zwillingen nichts abgewinnen.
    Jetzt im 2ten Teil sind es wieder nur 2 spielbare Mädels neben der MC....keine Ahnung was mich daran stört...abwechslung?
    So ein JRPG kann viele Stunden schlucken und irgendwann hat man alles gelernt und kommt nichts mehr dazu.

    Wenn nur 3 Chars dann aber mit nem Jobsystem oder so was dein Outfit optisch auch ändert und dein Spielstil verändert.
    Man kann von FFX-2 zum Beispiel halten was man will aber es gab viele "Jobs" mit denen man experimentieren konnte und jeder sah für jede nochmal anders aus.

    Naja, später sich den OST irgendwo besorgen oder so.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.