News PS5

Diese Neuerungen bietet Death Stranding: Director’s Cut für PlayStation 5

Die erste Ankündigung von Death Stranding: Director’s Cut gehörte zum Kick-off des Summer Game Fest dem ausgewiesenen Kojima-Kumpel Geoff Keighley. Doch mehr als bizarre Anspielungen gab es damals nicht. Bei State of Play wurde es am gestrigen Abend dann konkreter.

Schon am 24. September 2021 wird Death Stranding: Director’s Cut für PlayStation 5 erscheinen. Am Gameplay wurde für den Director’s Cut kräftig geschraubt. Neben der zu erwartenden verbesserten Optik soll es auch verbesserte Spielmechaniken geben.

So werden mehr Optionen im Nahkampf versprochen. Es gibt aber auch neue Waffen und für den Fall, ihr möchtet erst den Umgang damit üben, einen Schießstand. Eure Botengänge werden durch ein Frachtkatapult unterstützt. Praktisch. Auch der Kumpel-Bot und die Sprungrampe dürften euch das Leben erleichtern.

Performance oder Optik

Darüber hinaus gibt es auch die obligatorischen PS5-Anpassungen wie das haptische Feedback des DualSense, 3D-Audio und natürlich schnelle Ladezeiten dank der SSD der PS5. Die üblichen zwei Spielmodi lassen euch zwischen Priorität auf Performance oder Optik wählen. Spielt entweder mit hochskalierten 4K und 60 FPS oder nativen 4K.

Aber es wäre natürlich kein „Director’s Cut“, wenn es nicht auch neue Story-Elemente gibt. Neue Story-Missionen erwarten euch ebenfalls! All das und noch ein bisschen mehr zeigt euch der neue Trailer.

Den Director’s Cut für PlayStation 5 wird es auch als neue Handelsversion geben. Wer Death Stranding für PlayStation 4 besitzt, kann das Upgrade zum Director’s Cut auf PS5 per Digital Deluxe Edition für 10 Euro erwerben. Wenn ihr eine Disc-Version des Spiels habt, aber eine PS5 Digital Edition kauft, klappt das aber nicht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

via PlayStation Blog, Bildmaterial: Death Stranding: Director’s Cut, Sony, Kojima Productions

4 Kommentare

  1. Freu mich schon drauf. Wollte eigendlich immer nochmal das Game auf Platin spielen aber zum Release hat mich das Game komplett ausgelaugt. Auch wenn ich es geliebt habe aber es war schon recht ermüdent und ich war froh das ich durch war.

    Jetzt da genug Zeit verstrichen ist, denke ich mal kann ich nen neuen Versuch wagen. Ich denke mal das dürften mi imaöe Story Änderungen sein ich bezweifel das man da groß neue Stundenlange Cutscenes drinn hat. Trotzdem ist das Upgrade für 10€ nen echter schnapper. Hab noch keine Ahnung wie ich das im Vergleich zu den 30€ für Ghost of Tsushima finden soll. Aber da muss man erstmal warten wie groß die Änderungen dort werden.
  2. Noch nie war ich bei einem Spiel so frustriert und doch glücklich das ich es durchgespielt habe. Also mich interessieren die neuen Storyinhalte schon sehr, aber ich kann das einfach nicht noch einmal spielen. Das Gameplay war halt richtig furchtbar, selten gab es so eine hohe Diskrepanz zwischen Gameplay und Story.
    Es wäre natürlich cool wenn man NUR die neuen Inhalte spielen könnte, aber das wirds bei einem Directors Cut wohl nicht geben. Vielleicht schau ich mir das dann alles online an, aber das zieht dann nicht ganz so wie wenn man es selbst spielt finde ich.

    Irgendwie sind Directors Cuts die neuen Remaster, gibt ja in letzter Zeit recht viele davon, DQ11 und P5 Royal kann man da denke ich auch dazuzählen.
  3. Das scheint wohl Mode zu werden, man hat noch nicht wirklich Spiele für PS5, also verkauft man nochmal die alten mit exklusiven DLC für die neue Gen. Schmeckt mir nicht wirklich dieser Trend.
  4. Als ob "Remaster" jetzt was vollkommen neues wäre ^^

    Aber irgendwie hab ich bisher 0 Infos gefunden ob die neuen Inhalte ebenfalls exklusiv für ps5 kommen. Weil bei Ghost of Tsushima bekommt man den DLC ja zumindest noch auch auf der ps4.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.