News PC SWI

Der Launchtrailer zu Ys IX: Monstrum Nox feiert die heutige Switch-Veröffentlichung

Ab heute ist Ys IX: Monstrum Nox auch in Europa für Nintendo Switch erhältlich. Zuvor in dieser Woche ging bereits die Veröffentlichung auf PCs über die Bühne. Für Switch könnt ihr nach wie vor in eine Demo reinschauen. Eine weitere Entscheidungshilfe ist der neue Launchtrailer.

Adols neustes Abenteuer ist seit letztem Februar bereits für PlayStation 4 im Westen erhältlich. Diese Version haben wir bereits einem Test unterzogen. Die Handelsversion für PS4 könnt ihr bei Amazon bestellen*, natürlich gilt das auch für die Switch-Version*.

Ohne Adol gehts natürlich nicht

Serien-Held Adol und sein Begleiter Dogi kommen in Balduq an. Allerdings wird Adol sofort festgenommen. Im Gefängnis verwandelt ihn die mysteriöse Aprilia in ein Monstrum, was übernatürliche Kräfte bei der Monsterbekämpfung mit sich bringt. Nun gilt es, gemeinsam mit den anderen Monstrum die Gefahren der Schattendimension „Grimwald Nox“ abzuwenden und das Geheimnis um den Monstrum-Fluch aufzuklären.

Im Spiel kann man zwischen insgesamt sechs Monstrum auswählen, jedes davon besitzt eigene Fähigkeiten. So kann man entweder Wände hochlaufen, fliegen oder versteckte Objekte aufspüren. Die weitläufige Stadt will dabei erkundet und beschützt werden, die Bewohner haben zusätzliche Quests auf Lager.

Der Launchtrailer zu Ys IX: Monstrum Nox

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildmaterial: Ys IX: Monstrum Nox, NIS America, Falcom

19 Kommentare

  1. @Kelesis

    Danke für die Geschichtsstunde. Bin selber nicht mehr im Bilde welche Teile wo erschienen sind.

    Aktuell denke ich, wenn man Teil 9 abgekoppelt von der technischen Frage beurteilt, waren ja schon die Tests und Meinungen zur japanischen Version nicht umwerfend.
    Was für mich den Genickbruch ausmacht ist eher die Platzierung im Kalender. Der Release ging nahezu zeitgleich mit Disgaea 6 und Monster Hunter über die Bühne, und in knapp 2 Monaten steht schon Tales of Arise an.

    Schade für Ys, aber ich fände es auch nicht fair die große Qualität anderer Spiele außer Acht zu lassen. Ys erscheint einfach im Kielwasser zu starker Konkurrenz.
  2. Spiritogre schrieb:

    Diese Performance-Issues liegen allerdings nicht an der Switch. Von der grafischen Qualität her müsste Monstrum Nox auf jedem besseren Taschenrechner laufen. Das ist einfach eine schlechte Engine im Zusammenspiel mit schlechter Optimierung.
    Ich meine, man merkt an jeder Ecke, dass Falcom da nur minimalste Resourcen in das Spiel gesteckt hat.

    Dass Falcom nicht sehr viel Geld in die Hand genommen hat, um das Spiel auf der Switch zu optimieren, ist sicherlich korrekt, aber in Anbetracht der Tatsache, dass hunderte Games nicht vernünftig laufen, frage ich mich schon, welche Entwickler es sich heutzutage überhaupt noch leisten können, ein Spiel vernünftig für die Switch zu optimieren, wenn selbst First Party Titel wie Age of Calamity oder Exklusivtitel wie Monster Hunter Stories 2 nicht zufriedenstellend laufen. Es kann halt nicht jedes Unternehmen den kompletten Code umschreiben wie Square Enix das z.B. für Dragon Quest XI gemacht hat. Wenn ein Port für die Switch 5 Mal so viele Ressourcen braucht wie ein Port auf z.B. die PS4, sehe ich persönlich da schon ein Hardware-Problem.

    Zumal Ys IX immer noch ein schnelles Spiel ist mit großen Gegnergruppen und weiten Flächen, die durchaus Leistung fressen. Ich weiß, hier wird gerne auf die grafische Darstellung der Falcom-Spiele eingedroschen, aber tun wir vielleicht mal nicht so, als ob das Spiel so viele Kapazitäten benötigt wie eine Visual Novel.
  3. Mirage schrieb:

    Dass Falcom nicht sehr viel Geld in die Hand genommen hat, um das Spiel auf der Switch zu optimieren, ist sicherlich korrekt, aber in Anbetracht der Tatsache, dass hunderte Games nicht vernünftig laufen, frage ich mich schon, welche Entwickler es sich heutzutage überhaupt noch leisten können, ein Spiel vernünftig für die Switch zu optimieren, wenn selbst First Party Titel wie Age of Calamity oder Exklusivtitel wie Monster Hunter Stories 2 nicht zufriedenstellend laufen. Es kann halt nicht jedes Unternehmen den kompletten Code umschreiben wie Square Enix das z.B. für Dragon Quest XI gemacht hat. Wenn ein Port für die Switch 5 Mal so viele Ressourcen braucht wie ein Port auf z.B. die PS4, sehe ich persönlich da schon ein Hardware-Problem.
    Ys IX ist grafisch ja schon ein Rückschritt im Vergleich zu Teil VIII. Generell hat Falcom da also nicht viel in das Spiel investiert.

    Das "Problem" der Switch ist, die anderen Systeme, also PC, Playstation als auch XBox setzen auf X86 Architektur auf während die Switch mit ARM auf Smartphone-Technik setzt. ARM hat ein paar Vorteile wie eben niedrigeren Stromverbrauch und einen reduzierten Befehlssatz.

    Und genau da beginnt das Problem. Die Compiler müssen den komplexen X86 Code so runterdampfen, dass mit weniger Befehlen das gleiche erreicht werden kann. Das führt dann zu aufgeblähtem Code und vielen Wiederholungen, der das Ganze sehr langsam macht und man müsste das eigentlich von Hand Zeile für Zeile optimieren, was in der heutigen Zeit nur keiner mehr macht.

    Andersherum ist denke ich einfacher. Nur ist die Switch als leistungsmäßig schwächstes Gerät halt meist nicht Haupt-Entwicklungsumgebung und da die anderen Geräte viel stärker sind fällt ein schlecht optimierter Code bei diesen grafisch nicht so anspruchsvollen Titeln auch nicht so ins Gewicht.
  4. Spiritogre schrieb:

    Ys IX ist grafisch ja schon ein Rückschritt im Vergleich zu Teil VIII. Generell hat Falcom da also nicht viel in das Spiel investiert.
    Sehe ich nicht so. Rückschritt auf keinen Fall. Aber auch kein Fortschritt. Für PC hat es beispielsweise die exakt selben Andorderungen wie Ys VIII, außer das IX angeblichen den doppeleter RAM benötigt. (Abgehesehen davon das 6 Jahre alte Hardware als "empfohlen" genannt wird lol. Und Dana ist vom Speicherplatz her angeblich 3 mal so groß, vermutlich weil es mehr zu erkunden gibt, haha)

    Spiritogre schrieb:

    Das "Problem" der Switch ist, die anderen Systeme, also PC, Playstation als auch XBox setzen auf X86 Architektur auf während die Switch mit ARM auf Smartphone-Technik setzt. ARM hat ein paar Vorteile wie eben niedrigeren Stromverbrauch und einen reduzierten Befehlssatz.

    Und genau da beginnt das Problem. Die Compiler müssen den komplexen X86 Code so runterdampfen, dass mit weniger Befehlen das gleiche erreicht werden kann. Das führt dann zu aufgeblähtem Code und vielen Wiederholungen, der das Ganze sehr langsam macht und man müsste das eigentlich von Hand Zeile für Zeile optimieren, was in der heutigen Zeit nur keiner mehr macht.

    Andersherum ist denke ich einfacher. Nur ist die Switch als leistungsmäßig schwächstes Gerät halt meist nicht Haupt-Entwicklungsumgebung und da die anderen Geräte viel stärker sind fällt ein schlecht optimierter Code bei diesen grafisch nicht so anspruchsvollen Titeln auch nicht so ins Gewicht.

    Dieser Nvidia Tegra ist ja grundsätzlich nicht schlecht, aber wenn man sich die Specs mal anschaut. Meine Güte. Die Switch ist echt ein Taschenrechner. Es ist erstaunlich wie das alles da überhaupt noch drauf laufen kann, wirklich. Aber aufwändig ist Ys 9 jetzt auch nicht, das stimmt schon. Aber diese ARM-Architektur ist ein Problem. Ich hoffe irgendwann wird man im Handled-Bereich auch bei x86 ankommen. Das ist die Zukunft. Wäre dann entwicklungstechnisch auch einfacher, aber ob man das in nächster Zeit in so eine kompakte Form bekommen wird.

    Dazu kommt das anscheinend die PC und Switch Version von Ys IX von einem Studio portiert wurde, was sich darauf spezialisiert hat Handheld-Ports zu machen. (Aber warum haben sie auch die PC-Version weggegeben? XD) Naja, ist natürlich einfach das weg zu geben und wenn man sich beschwert, dann hat das Studio halt Mist gemacht.

    Ich denke es ist immernoch ein Mix aus 1. Hardware die so langsam an Ihre Grenzen kommt. Es muss noch nichtmal die grafische Darstellung sein, allein der RAM ist echt bescheiden und der CPU-Takt echt Mau, was in so hektischen Spielen einfach für die Lags/Freeze sprechen kann. 2. Das Spiele nicht richtig von den Studios optimiert/portiert werden. Das teilweise sogar externe Studios für die Portierung beauftragt werden, macht es nicht einfacher. Es muss wahrscheinlich dann so günstig wie möglich sein.
  5. @Koji
    Genannte Systemanforderungen kann man praktisch immer vergessen. Wenn ich die bei einem Spiele sehe denke ich immer, da saß jemand mit Würfelbecher und nahm das, was rausfiel.
    Die sind immer für eine bestimmte Auflösung und Framerate gedacht. Blöd nur, beim PC kann man die beliebig ändern, was sie komplett sinnlos machen. Einzig mit zu alter Hardware könnte es Probleme geben, wenn die kein aktuelleres DirectX unterstützt oder ähnliches.

    Laß das mit X86 ist die Zukunft nicht die Apple Fans hören, die würden dich Teeren, Federn, erdolchen und dann den Schweinen zum Fraß vorwerfen. Laut deren Ansicht ist Intel in zwei Jahren Pleite weil die neue Apple M1 CPU, die auf ARM basiert und deren irgendwann kommenden Nachfolger, alles wegrocken werden.

    Ist natürlich völlig Schwachsinn. Der M1 ist gut, keine Frage aber von der Leistung von X86 Desktop PCs ist er noch Meilenweit entfernt. Der Grund warum er so "leistungsstark" ist, ist dass er aus quasi 1000 Einzel-CPUs besteht, die jede einen bestimmten Anwendungsfall abdecken. Wenn Intel etwas ähnliches bei X86 macht sieht der kein Land mehr. Und die Spieleleistung von dem Ding ist ohnehin extrem schmächtig. Haupteinsatzzwecke wie Videokodierung kann er aber phänomenal.

    Man muss aber klar sehen, die niedrig getakteten X86 Notebook CPUs von Intel und AMD brauchen einfach immer noch zu viel Saft für einen Handheld und dann braucht man ja auch noch dazu eine vernünftige GPU und das ist ja das, was den meisten Strom zieht.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.