News PC PS4 PS5 XBO XBX

Square Enix überrascht mit Stranger of Paradise: Final Fantasy Origin – Probleme mit der Demo

(Anmerkung: Die spielbare Demo funktioniert aktuell nicht. Offensichtlich sind die Files beschädigt. In den sozialen Medien berichten Fans übereinstimmend davon, dass die Demo nicht gestartet werden kann. Square Enix bestätigte Probleme und arbeitet bereits an der Fehlerbehebung. Am Vormittag haben die Entwickler mitgeteilt, dass der Fehler gefunden sei und das Problem heute behoben werden soll. Den Tweet hat man später gelöscht. Derzeit ist unkar, wann die Demo funktioniert. Stand: 14. Juni, 20:50 Uhr.)

Originalartikel:

Vor einigen Wochen gab es das Gerücht um ein neues Final Fantasy für PlayStation 5, das „Souls-inspiriert“ sei. Es sei „nicht so High-End wie Final Fantasy XVI oder Forspoken“, hieß es. Square Enix kündigte heute Stranger of Paradise: Final Fantasy Origin an.

Es handelt sich dabei tatsächlich um das gemunkelte Action-RPG von Team Ninja, das aber entgegen den ersten Gerüchten nicht nur für PlayStation 5 erscheinen wird. Die Veröffentlichung ist auch für PS4, Xbox Series und Xbox sowie PCs im kommenden Jahr geplant.

Eine spielbare Demo könnt ihr euch heute exklusiv für PlayStation 5 herunterladen. Ihr benötigt ein PS-Plus-Abo. Es muss also nicht beim Trailer bleiben, den ihr unten sehen könnt.

Die Demo wird bis zum 24. Juni verfügbar sein, danach wird Feedback gesammelt. „Jedes Final Fantasy ist aufregend, aber dieses wird etwas ganz Besonderes werden… und ganz anders“, führt Square Enix im hauseigenen Blog ein.

Im Spiel übernehmt ihr die Rolle von Jack, der sich zusammen mit seinen Verbündeten Ash und Jed auf den Weg macht, Chaos zu besiegen. Sie sind entschlossen und mit Erinnerungen an einen Kampf tief in ihrem Herzen. Sind sie die prophezeiten Krieger des Lichts?

Eure Reise führt euch in eine dunkle und herausfordernde Final-Fantasy-Welt voller ikonischer Monster der Serie. Jack ist zum Glück nicht wehrlos. Er beherrscht mächtige Zaubersprüche und Fähigkeiten aus einer Reihe von Final-Fantasy-Jobs wie Krieger, Dragoner und Schwarzmagier.

Creative Producer ist Tetsuya Nomura

Creative Producer des Spiels ist Tetsuya Nomura. „Obwohl es ein Final Fantasy ist, fühlt es sich anders an – aber es besteht kein Zweifel, dass das Blut von Final Fantasy durch seine Adern fließt“, sagt Nomura zu Strangers of Paradise. Man habe sich der Herausforderung gestellt, einen Mittelweg für ein erwachsenes und stylisches Spiel zu finden. Man brauche aber noch Zeit, bis es fertig ist.

„Ich bin wirklich glücklich, bei einem neuen Final Fantasy beteiligt zu sein. Noch dazu ein Titel, der mit seinem Ursprung verbunden ist“, ergänzt Fumihiko Yasuda von Team Ninja. Mit dem Feedback der SpielerInnen nach der Demo-Version wolle man bei Team Ninja daran arbeiten, diesen Titel zu einem Spiel zu machen, der nicht nur die Erwartungen von Actionspiel-Fans erfüllt, sondern auch diejenigen der Final-Fantasy-Fans.

Der Ankündigungstrailer

Bildmaterial: Stranger of Paradise: Final Fantasy Origin, Square Enix, Team Ninja

53 Kommentare

  1. CloudAC schrieb:

    Also so betrachtet weiß man im Original nicht wo sie her sind.
    Richtig, woher die "Four Warriors of Light" stammen, wird im Original nie aufgeklärt (wurde bei den Helden in 8-Bit-RPGs generell selten gemacht). Warum man, sollte das Ganze tatsächlich als Reboot durchgehen wollen, aus vier plötzlich drei macht, muss ich jedoch nicht verstehen oder soll das so ein Kalauer der Marke "Sieben Zwerge, die nur sechs sind" werden? :D
  2. Das ist auch so eine Sache, die mir nicht ganz einleuchten will - aus 4 mache 3.

    Zuerst hatte ich gedacht, dass die Dame, die da sabbelt, vielleicht der vierte Held werden könnte, aber dann ist mir die Prinzessin wieder eingefallen und somit hatte sich der Gedankengang für mich erledigt.

    Naja... jedenfalls gefällt mir der Gedanke an einem Reboot. ^^
    Ist für mich eine gute Gelegenheit den ersten Teil aus der "Versenkung" zu holen.


    Asooo... laut meinem Bekannten soll die Demo nun nen Patch bekommen haben und somit spielbar sein!
  3. Ich muss mein anfängliches Zitat, dass es mir zu amerikanisiert sei, zurücknehmen. Ich habe mir ein Let's Play zu dem Spiel angesehen und bin absolut angetan. Außerdem muss es nicht immer die x-te Standard-Anime-Knuddeloptik sein, sondern ruhig auch mal etwas derber für meinen Geschmack. Das Kampfsystem sieht schön 'feedbackisch' und wuchtig aus, die Charaktere sind cool designt und die Grafik gefällt mir - obwohl in den Kommentaren auf YT wieder gejammert wird, dass es PS3-Grafik sei. Na, die Switch möchte ich mal erleben, dass sie so eine Optik in gleicher Auflösung und Ruckelfreiheit schafft. ;)
  4. Ich weiß nicht, wie schwer Garlant auf den leichteren Schwierigkeitsgraden ist, aber auf Schwer kriege ich den nicht unter gebuttert. Ich weiß, dass die Trial Versionen immer schwerer waren. Ich geb mir jetzt nochmal die Pause und werde es morgen nochmal versuchen :D
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.