News PC PS5

Forspoken hat das Ziel, die „hochwertigste Grafik in einem Open-World-Spiel“ zu bieten

AMD hat einen neuen Trailer zu Forspoken von Square Enix veröffentlicht, aber es geht weniger um neue Szenen aus dem Spiel oder um neue inhaltliche Details. Im Rahmen des Partner-Showcase stellt AMD vielmehr die Luminous Engine vor, auf der auch Forspoken basiert.

Dabei kommt auch Studio Head Takeshi Aramaki zu Wort, der einige Einblicke in die Arbeit mit der Engine gibt. Ziel der Engine sei eine „hohe Framerate bei 4K-Auflösung“ und nicht weniger als die „hochwertigste Grafik, die man jemals in einem Open-World-Spiel gesehen hat“.

Entwickelt wird Forspoken von Luminous Productions. Das Studio wurde erst 2018 gegründet, zunächst unter der Leitung von Hajime Tabata, der sich jedoch später zurückzog. Was wir darüber hinaus noch über Forspoken wissen, ist, dass es ein Open-World-Spiel wird und ein Story-getriebenes Adventure.

Schauspielerin Ella Balinska wird der Heldin Frey ihre Stimme und Bewegungen leihen. Forspoken soll 2022 für PlayStation 5 und PCs erscheinen und war bis vor Kurzem noch als Project Athia bekannt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

via IGN, Bildmaterial: Forspoken, Square Enix, Luminous Productions

11 Kommentare

  1. @ElPsy

    Man kann wunderschöne tolle Landschaften gestalten die nur so strotzen vor atemberaubenden Bildern und Erkundungsdrang. Was aber nichts über die graphische Qualität aussagt. Das sind zwei völlig unterschiedliche paar Schuhe.
  2. Kann die Fauna und Flora Open World Spiele kaum noch sehen. Sollst die Welt retten, aber für wen? Für 2 Mini Dörfchen mit 10 Personen und die Tierwelt? Das ist die Mühe nicht wert. Keine große Stadt oder mehrere, aber Landschaft. Das zieht mich raus und nicht ob Figuren und die Synchro passt.
  3. Gerade FFXV fand ich in OW Hinsicht nicht so ein gelungenes Beispiel. Allein schon zu wissen das hier wieder dieses Teams beteiligt ist, nährt geradezu meine Bedenken zu diesem Titel, wie schon Weird und andere angemerkt haben. Eine OW Techdemo kann schon beeindruckend aussehen, und so irgendwie aufwendig durch die Welt stürmen ist sicher ein Aha-Effekt, nur befriedigt mich das ohne ansprechendes Gameplay und Spannungsbogen so gar nicht. Gerade die Erkundung der Welt von FFXV oder auch Witcher 3 fand ich furchtbar zäh. Da bin und bleibe ich einfach mehr Team BotW, wo ich tatsächlich auch nach hunderten Stunden noch etwas finde, und generell den Spieltrieb nicht verliere. Aber fairerweise muss ich noch einwerfen, das ich FFXV in Sachen Story schon sehr gut fand, und sogar mehr als die vorherigen FFX-1+2, FFXII und FFXIII Episoden. Also soll jetzt kein Bashing von FFXV als Techdemo werden. Nur ist dessen OW leider genau das. Hätte man mit dem Vehikel wenigstens die Möglichkeit gehabt frei und Querfeld zu fahren, wäre es wenigstens noch interessant gewesen. So empfand ich das Reisen einfach nur als schlechtes, autonomes Fahren. OW ohne die Freiheit alles bis zum letzten Stein zu erkunden, bzw. kaum Gameplay zu bekommen macht die OW leider extrem obsolet für mich. Wobei ich knapp 400 Stunden Skyrim, Oblivion oder Morrowind gespielt habe, und dort quasi bis heute keine Abnutzungs-Erscheinungen verspüre. FFXV hätte einfach mehr Möglichkeiten haben müssen, dann wäre die an sich tolle Welt viel besser zur Geltung gekommen.
  4. Naja wenn man sich nur auf die Grafik konzentriert dann kriegt er auch nur ein 20er von mir.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.