Branche News

Konami sichert sich in Japan die Marken „Castlevania“ und „Metal Gear Rising“

Konami hat sich in Japan die beiden Namen „Castlevania“ und „Metal Gear Rising“ markenrechtlich schützen lassen. Die neuen Einträge in der Datenbank datieren vom 6. April, offiziell gibt es keine Hinweise, was dieser Schritt bedeuten könnte. Von neuen Spielen über Remaster-Projekte bis hin zu… absolut gar nichts erscheint alles möglich.

Metal Gear Rising: Revengeance erschien einst für PlayStation 3, Xbox 360 und PCs, die Entwicklung übernahm Platinum Games. Das schnelle Gameplay trumpfte dabei mit der Möglichkeit auf, mit dem Katana präzise und frei die Gegner zu zerteilen. Und da wäre noch die alte Geschichte um den Nicht-Teaser von Metal Gear Rising: Revengeance 2.

Die Castlevania-Spiele fanden auf Konsolen ihren bisherigen Abschluss mit Castlevania: Lords of Shadow 2, welches von MercurySteam entwickelt wurde. Fans und Kritiker waren davon jedoch nicht sehr angetan. Auch das Mobile-Game Castlevania: Grimoire of Souls lief nur kurz. Dafür läuft derzeit bei Netflix eine Castlevania-Serie mit offenbar deutlich besserer Resonanz.

via Gematsu, Bildmaterial: Metal Gear Rising: Revengeance, Konami, Platinum Games

33 Kommentare

  1. Vincent Odessa schrieb:

    Ist es ist es denn verwerflich dass man sich wünscht das ein japanischer Konsolenhersteller japanische Unternehmen übernimmt um sie so vor den gierigen Klauen von Microsoft zu schützen? Kein echter Fan von japanischen Games wünscht sich das ein Ami Schuppen einen japanischen Entwickler verschluckt.
    Das ist aber ein ziemlich vereinfachtes Gut gegen Böse Schema. In erster Instanz sollten Qualifikationen im Vordergrund stehen nicht von wo man herkommt und welche Philosophie vertreten wird. Da sind schon ne Menge Vorwürfe drin die man so nicht gelten lassen kann. MS ist genauso wenig Moloch wie Heiliger, vice Versa gilt das für Sony und Nintendo.

    Was das Thema an sich angeht, glaube ich auch ganz nüchtern nur an eine Trademark Erneuerung. Kann sein das man vielleicht etwas neues in der Hinterhand hat, wie einen Port oder eine Integrierung in PSNow, aber das ist wunschdenken. Persönlich sind die Titel für mich auch nur Randerscheinungen, die mich nur tertiär interessieren.
  2. @Vincent Odessa

    Als neuer User giftest du mit deinem Plattform-Geflame hier schon ordentlich rum^^
    Eine normale Unterhaltung mit dir ist schlicht unmöglich, da du bei der kleinsten Kritik sofort Sony-Hass witterst und sofort in einen Abwehrmodus wechselst. Ich sage es vorab, wenn das Thema immer wieder aufkommt wirst du dir da auf langer Sicht nicht größten Freunde mit machen. Hier gibt es ne menge Sony und Nintendo Fans, mittlerweile auch einige Xbox-Fans die ich aber alle als so neutral kennengelernt haben, dass sie eben auch gegen all diese Hersteller mal austeilen wenn die Mist bauen. Was du glaube ich möchtest ist ein ultimatives Sony-Monopol und so etwas wird es einfach nicht geben. Entspann dich einfach etwas, die Konsolen-Hersteller zahlen uns kein Geld dafür, dass wir sie promoten und verteidigen.

    Aber zurück zu der Castlevania-Geschichte. Man darf sich gerne ein neues 3D Castlevania wünschen, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht einmal, was die 3D Castlevania Reihe großartig hervorgebracht hat, dass sie eine Erwähnung wert wäre. Die Lords of Shadow Saga hatte Potential, aber wenn man wirklich ganz ehrlich ist, bereits das erste Spiel hatte schon einige Probleme und profitierte ungeheuer von Kojimas Name auf der Verpackung, der eigentlich gar nichts mit dem Spiel zu tun hatte. Mirror of Fate war ein recht brauchbares Metroidvania was die eigentlichen Stärken von MercurySteam zeigte und das Spiel ihnen wohl auch das Metroid 2 Remake einbrachte. Lords of Shadow 2 ist ja anschließend komplett baden gegangen. Und dann wird die Luft bereits sehr dünn was 3D Castlevania angeht. Castlevania 64 war eine Gurke die von der vermeintlich veralteten 2D-Technik von Symphony of the Night in den Boden gestampft wurde. Lament of Innocence konnte auch nie wirklich Akzente setzen. Also bei aller Liebe, ich weiß einfach nicht, wo diese Titel immer dezent gut waren.

    3D war noch nie der Weg, der für Castlevania vorbestimmt war obwohl man es immer wieder probiert hatte. Es ist aber genau so wie mit Resident Evil und Multiplayer. Es passt nicht zu den Reihen und dennoch wollen die Publisher halt auch in diesen Rubriken vertreten sein. Meistens geht das nach hinten los.

    Mit Getsu Fuma scheint man aber verstanden zu haben, dass solche kleinen Projekte durchaus Anklang finden und ich fände es nicht einmal schlecht, wenn sie ein neues 2D Castlevania in dieser Größenordnung bringen würden. Das Portfolio an Castlevania-Titeln die in der Zeit verloren gegangen sind ist natürlich massiv. Kein einziges Handheld Castlevania wurde nie neu aufgelegt, und dazu gehören dann auch die genialen DS-Ableger. Problem ist natürlich, die müsstest du komplett auf traditionelle Steuerung umbauen und den Aufwand wird sich wohl bei Konami kaum jemand machen. Ich habe die 3 DS-Titel in der Sammlung und sie sind problemlos spielbar auf dem 3DS, aber die alle mal in HD zu spielen wäre schon was schönes.
  3. @Somnium

    Wahre Worte.


    Natürlich darf man sich einen 3D Ableger wünschen, aber seien wir ehrlich... die Lords of Shadow Teile waren der Anfang vom Ende der Serie, und wie schon geschrieben wurde: Teil 2 ist dermaßen baden gegangen, das man sich nie wieder davon erholt hat. Das ganze Projekt ist ein einziges Desaster geworden. Aus gutem Grund ist man danach sofort wieder zu den 2D Episoden übergangen, ehe es wegen Konamis Neuausrichtung irgendwann zur Trennung mit dem Team kam.. woraus später bekanntlich Bloodstained entstand.

    Viele der Entwickler selbst nannten Lords of Shadow 2 damals "einen Haufen Scheiße":

    pcgames.de/Castlevania-Lords-o…ickler-packt-aus-1111517/

    Ehrlich gesagt wüsste ich nicht, warum selbst Konami - egal ob in Eigenregie oder im Auftrag, wirklich Interesse haben sollte, nochmal ein 3D Castlevania zu bringen. Der Aufwand steht in keiner Relation zum Nutzen, und wirklich Rufe nach einem 3D Castlevania sind im Netz eher selten, während Metroidvanias und vergleichbare Spiele gerade boomen.

    Das ist schon eine Einladung es nochmal zu versuchen. Wenig Kostenaufwand und guter Ertrag in Aussicht.

    Das liegt meiner Meinung nach auch an den Wurzeln der Reihe. Es gibt gute Gründe warum auch Mega Man, Contra, Kirby und andere Serien nie wirklich den großen Sprung in die 3D Welt geschafft haben. Donkey Kong hat es sogar bravourös zu N64 Tagen geschafft, ist aber sehr schnell zurück in die 2D Landschaft. Aber hier sind die Hersteller wirklich gut beraten, nicht jede Reihe mit Gewalt in 3D zu versoften. Auch Mega Man hat das mehrmals versucht und ein Spiel war furchtbarer als das andere. Und über Contra reden wir besser nicht.
  4. @Fur0

    Jetzt wo du den Artikel verlinkt hast kommen da wieder etwas neblige Erinnerungen bei mir hoch. Ja, da war ziemliches Theater damals mit Lords of Shadow 2 und das war eigentlich das letzte mal, dass man was von Castlevania von Konami gehört hat. Ist eigentlich alles mal wieder sehr traurig. Lords of Shadow 2 sollte aber schon vorab das letzte Castlevania von MercurySteam sein und das Spiel sollte die Saga beenden. Daher fiel es nicht mehr ganz so ins Gewicht, dass man den Titel systematisch vor die Wand gefahren hat. Ich halte MercurySteam für ein recht talentiertes Team was spätestens das Metroid 2 Remake dann endgültig bewiesen hat. Es kommt halt auch immer drauf an, wie so der große Publisher hinter dir drauf ist. Lords of Shadow 2 ist 2014 erschienen. Das war so langsam die Zeit, wo Konami Mitarbeiter rausgeekelt, Verträge nicht verlängert wurden und man sich rarer gemacht hat, was neue Games angeht. Das war eine Zeit, wo es praktisch nur noch Kojima und PES gab. Und da scheint es wohl ja auch im Hintergrund bereits zwischen Konami und Kojima Productions gebrodelt zu haben, da Kojimas Visionen langsam zu teuer wurde für den Kurs, den man fahren wollte. P.T. ist wenige Monate nach dem Lords of Shadow 2 Flop erschienen. Da wusste Kojima noch nicht, was ihm blühte. Dieser Konami-Wahnsinn fand dann ja 2015 nach dem Release des unfertigen MGS V statt.
  5. Somnium schrieb:

    @Vincent Odessa

    Als neuer User giftest du mit deinem Plattform-Geflame hier schon ordentlich rum^^
    Eine normale Unterhaltung mit dir ist schlicht unmöglich, da du bei der kleinsten Kritik sofort Sony-Hass witterst und sofort in einen Abwehrmodus wechselst. Ich sage es vorab, wenn das Thema immer wieder aufkommt wirst du dir da auf langer Sicht nicht größten Freunde mit machen. Hier gibt es ne menge Sony und Nintendo Fans, mittlerweile auch einige Xbox-Fans die ich aber alle als so neutral kennengelernt haben, dass sie eben auch gegen all diese Hersteller mal austeilen wenn die Mist bauen. Was du glaube ich möchtest ist ein ultimatives Sony-Monopol und so etwas wird es einfach nicht geben. Entspann dich einfach etwas, die Konsolen-Hersteller zahlen uns kein Geld dafür, dass wir sie promoten und verteidigen.
    Rum giften inwieweit? Habe ich denn einen der Foren Mitglieder verunglimpft bzw. im Ton vergriffen? Ich bin ganz ruhig und nicht wirklich emotional wenn ich schreibe, tut mir Leid wenn es so rüber kommt. :)
    Wünsche tue ich mir sicher kein Monopol von Sony, weil das Auswirkungen auf alle Gamer haben würde. Konkurrenz ist da der gesunde Weg ;)
    Ich habe eher die Angst das Microsoft versucht ein Monopol anzusteuern und da wäre eben ein wenig Einsatz von Sony erfreulich^^
    Um das Thema ein für alle mal zu beenden: Ich erzählte damals von einem Sony und SQE Gerücht, wurde aber dann sofort schon fast feindselig angemacht von einigen Nicht-Sony Fans. Wie gesagt ich habe alle Konsolen daheim aber mir liegt Sony am Herzen, dazu stehe ich ^^

    @Topic
    Ich sprach von den PS2 Castlevania wie beispielsweise Curse of Darkness. Die neueren Teile auf der PS3 waren dezent.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.