Summoners War: Sky Arena
News PS3 PSP Vita

Das Ende einer Ära: Online-Stores für PS3, Vita und PSP sollen geschlossen werden

Sobald eine neue Konsole auf den Markt kommt, bedeutet das früher oder später das Aus für die Vorgänger. Erst werden sie nicht mehr hergestellt, dann nicht mehr mit Updates versorgt. Und irgendwann kommt der Dolchstoß. Medienberichten zufolge plant Sony jenen jetzt für PlayStation 3, PS Vita und PSP.

Wie TheGamer unter Bezug auf „verifizierte Quellen“ berichtet, soll Ende März eine Ankündigung seitens Sony erfolgen, dass die Stores der Geräte ab dem 2. Juli 2021 geschlossen sein werden. Die PS Vita bekommt demnach noch eine Schonfrist und darf den digitalen Store bis zum 27. August offen lassen. Wollt ihr euch noch ein Spiel oder einen DLC für eine der Plattformen kaufen, müsst ihr das vor diesem Datum erledigt haben.

Alle drei Plattformen werden bereits seit einigen Jahren nicht mehr produziert, daher überrascht die Einstellung der Stores wenig. Dennoch ist es für treue Fans schade, dass sie künftig keine digitalen Spiele mehr erwerben können. Üblicherweise ist es aber weiterhin und noch eine Weile möglich, bereits gekaufte Spiele erneut herunterzuladen.

Eine Bestätigung Sonys steht aus.

Zwischen top und flop

Die mit 87 Millionen verkaufte PlayStation 3 war erfolgreich, die Produktion wurde aber schon vor vier Jahren eingestellt. Die PSP war ebenso ein Erfolg und konnte sich weltweit 81 Millionen Mal verkaufen. Der PS Vita erging es bekanntlich anders. Noch heute hat das System aber eine eingeschworene Fangemeinde.

Ein solcher Schritt hat oft zur Folge, dass Handelsversionen teurer werden. Wenn ihr eure Sammlung also schon lange um diesen oder jenen PS-Vita-Titel erweitern wolltet, solltet ihr bald daran denken. Und falls ihr schon alles zu Hause habt: Welches ist denn euer Highlight dieser Plattformen?

via TheGamer, Bildmaterial: Sony

19 Kommentare

  1. Ein neuer Tag, eine neue schlechte Sony-Nachricht. Langsam gewöhne ich mich dran. Was ich schlimmer finde, als das Schließen der alten Stores, ist, dass die Entwickler von ScourgeBringer, dem letzten für die Vita erscheinenden Titel, gar nicht wussten, wann die Online-Services schließen würden. Das heißt: Sony gibt den letzten Titeln auf ihrer tragbaren Plattform nicht die Zeit, sich zu verkaufen, die sie doch eigentlich verdient haben. Das finde ich richtig respektlos. Nintendo hat die Schließung der Online-Shops immerhin lange genug vorher angekündigt.

    Quelle: pushsquare.com/news/2021/03/ps…is_summer_says_new_report
  2. Fayt schrieb:

    Somnium schrieb:

    Dass Sony nun diesen Schritt gehen wird, ist auch keine große Überraschung. Für Jim Ryan ist alles alt, was älter als 2 Jahre ist und somit nicht mehr tragbar. Wenn ich sehe, wie Sony mit seinen Legacy-Produkten umgeht, wundert es mich, dass die älteren Stores nicht schon viel früher abgeschaltet worden sind. Ich habe vor einiger Zeit schon angefangen, die wichtigsten Titel auf meine Vita zu laden, die aus Platzgründen mal von der Speicherkarte weichen mussten. Aber alles passt halt nicht drauf. Insofern bin ich gespannt, wie sie das handhaben werden.
    Wieso lagerst du sie dann nicht auf dem PC aus? Soweit ich weiß kann man das mit Sonys Software und für die Fehlermeldung gab es zusätzlich wohl noch einen Workaround.

    Wenn das geht, würde ich das auf alle Fälle tun. Ich glaube, ich erinnere mich auch wieder dran, dass das möglich ist. Werde mir nachher da mal nen Guide ansehen.

    Natürlich werde ich das aber nun hinauszögern bis Sony eindeutig sagt, dass ich keinen Zugriff mehr auf meine Bibliothek haben werde. Ich möchte mich aktuell einfach noch nicht damit zufrieden geben, dass die Plattforminhaber hier verfahren können, wie ihnen das lieb ist. Ich denke dann auch, der 3DS eShop und der Wii U eShop könnten hier als nächstes folgen. Bei all den geschlossenen Shops bin ich mir scher, es wird auf alle Fälle ne menge Gegenwind geben und kann nur hoffen, eine Option zum Download erworbener Titel wird weiterhin existieren.
  3. Yurikotoki schrieb:

    @Fayt
    Echt, das geht?
    Ja dafür hatte sony damals recht schnell ihr cma (content manager asisstent) tool bereitgestellt. Wurde aber zuletzt vor Jahren gepatcht und nicht mehr gepflegt. Das letzte Update brachte dann noch einen Fehler weil eine c++ datei entfernt wurde. Ich hab dazu verschiedene Quellen gesehen, wo es einerseits trotzdem ging und anderseits auf ältere builds verwiesen wurde. Das hat nach so langer Zeit immer den nachgeschmack bezüglich sicherheitslücken. Das CMA Tool gibts aber nach wie vor auf Sonys offizieller Seite dazu. Die Frage ist wie lange noch wenn jetzt wirklich die vita kalt gestellt werden soll und downloads von drittanbieterseiten sind auch immer so eine Sache. ^^ Kurz gesagt es ist immernoch möglich Dateien offiziell auf den pc auszulagern das tool ist aber uralt. Ein Grund weswegen ich selber bis heute noch damit hadere. Im angesicht der News...würde ich aber vermutlich das ganze auch probieren.
  4. PS3 geht ja noch das ein oder andere zu laden .. aber Vita ...
    Wenn sie das echt abschalten werde ich mal versuchen meine Vita zu jailbreaken. Denn da habe ich das meiste digital ...
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.